cystone kaufen ludwigsburg

Bei der bipolaren Störung kommt es zum Auftreten von Episoden, bei denen die Stimmung und der Antrieb stark vom Normalzustand (Mittellage) abweicht. Die beiden Stimmungspole werden als Depression und Manie bezeichnet. Zwischen diesen Phasen bestehen symptomfreie Zeiten. Die Dauer der Krankheitsepisoden ist sehr verschieden. Oft wird die Erkrankung sehr spät erkannt und es vergehen viele Jahre bis zur korrekten Diagnose. Die Erkrankung verläuft meist chronisch.

Symptome der Depression

Gedrückte Stimmungslage, Losigkeitssymptome (Freudlosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Gefühlslosigkeit, Lustlosigkeit), Antriebslosigkeit, Gefühl der inneren Leere, Verzweiflung, Angst, Grübeln, Schuldgefühle, Sozialer Rückzug, Mangelndes Selbstvertrauen, Entscheidungsschwäche, Gedanken an den Tod, Suizid, Schlafstörungen, gesteigerte Ermüdbarkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme, Diffuse körperliche Schmerzen, Nachlassen des sexuellen Verlangens.

Symptome der Manie

Gesteigertes Energiepensum (welches anfangs oft als angenehm empfunden wird), mangelndes Schlafbedürfnis, sprunghaftes Denken und Handeln, viele Ideen, Euphorie, starker Rededrang, Distanzlosigkeit, Exzessives Verhalten, wie übermäßiges Geld ausgeben, Promiskuität, Fehleinschätzung der Realität.

Formen der bipolaren Störung

1. Zyklothymie: Stimmungsschwankungen über viele Jahre hinweg, jedoch keine Vollausprägung von Manie oder Depression
2. Hypomanie: Abgeschwächte Form der Manie, kann sich zum Vollbild steigern
3. Manie / Depression
4. Gemischte Episode: Es kommt gleichzeitig zu Symptomen von Manie und Depression
5. Rapid Cycling: Mindestens 4 Episoden pro Jahr

Therapie

Ziel ist die Verbesserung der akuten Symptomatik beim Auftreten einer manischen oder depressiven Phase mit der jeweilig dafür erprobten Medikation. Ebenso wichtig ist die Verhinderung von Episoden im Sinne der Prophylaxe (Vorbeugung). So folgt einer Akuttherapie eine langfristige Behandlung mit sogenannten „Medikamenten zur Phasenprophylaxe“, die eine Stimmungsstabilisierung gewährleisten soll. Weitere Maßnahmen sind die Einhaltung eines geregelten Lebens mit Tag/Nachtrhythmus und ausreichend Schlaf, sowie geregelte Arbeitszeiten. Hilfreich kann auch eine Psychotherapie, der Besuch von soziotherapeutischen Angeboten und der Austausch mit anderen Betroffenen sein.

Wichtig für die Erkrankten ist die Erkennung von sogenannten Frühwarnzeichen, die einer Episode vorausgehen. Diese können sehr unterschiedlich sein.

Oft sind Schlafstörungen der Beginn einer Phase. Auch Gereiztheit, Unruhe, gesteigerte oder verminderte Grundstimmung bzw. Aktivität (Antrieb) können eine Phase ankündigen. Je früher darauf reagiert wird, umso größer sind die Chancen, eine Episode „abzufangen“, ein regelmäßiger Facharztbesuch ist deshalb von großer Wichtigkeit. Auch die Angehörigen sollten über die Erkrankung und die Frühwarnzeichen informiert werden.

und vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis.

Terminvereinbarung per
Telefon 02302 60323
Telefax: 02302 2781091
oder per E-Mail mail@praxis-wietfeld.de

Wenn sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommen:

Sie finden kostenpflichtige Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe auf dem Kundenparkplatz der Sparkasse, den Sie über die Herdecker Straße erreichen.

Darüber hinaus finden Sie in direkter Nähe zahlreiche kostenlose Parkmöglichkeiten.

Site Title: DGBS - Bipolare Störung

Site Description: DGBS - Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V.

Site Keywords: bipolar, bipolare, bipolare i, bipolaren, bipolare störung, dgbs, was ist bipolar, manisch, depressiv, angst, manisch-depressiv, manie, depression, was ist depression, depressionen, burnout, burn out.

When we analyse your dgbs.de web site's codes, we determined that you didn't use a sitemap. If you don't use a sitemap, It will be efficent to give link this sitemap page from your homepage. Also sitemap pages name is generally determined as sitemap.xml. You can prepare a sitemap page named www.c-arts.ru/sitemap.xml

There are comments below about HTML structure of dgbs.de. We recommend you to check it for making sure your website works right and is suitable for search engines.

We checked your web sites W3 errors. It is seen that your site has 0 error. You used a very successful html coding. This successful html coding will affect positive your quality in search engines.

All categories relating to dgbs.de are listed below. You can browse categories and get inspired.

You can find in which countries dgbs.de is popular on world map. On the right side, you can see what rank has dgbs.de in which country.

archive.org has founded for keeping history of web and is not a commercial project. If you want to see history of any website, you can use archive.org.

Total 223 record(s) completed in

  • World Ranking: 966153
  • Site CharSet: utf-8
  • Google PR: 5

Google.com ranks websites with a number out of 10 based on spesific criterias. The value of website is greater if the pagerank number is higher. Google has determined value of as.

Google PageRank value is calculated out of 10. This website's pagerank is.

dgbs.de's searched keywords and search rates are shown in graphic below. You can plan new strategies by examining shown data.

  • bipolare störung 74.72%
  • bipolaren störung 4.37%
  • bipolare störungen 3.05%
  • dgbs 1.89%
  • bipolar 1.58%
  • genie und wahnsinn 1.48%
  • manie 1.04%
  • hypomanie 0.99%
  • suizidalität 0.98%
  • störung 0.96%

You can see comment for dgbs.de's title. You can plan improvements considering comments.

Your title character number is ascertained as 23. You should raise your title's character number. Standard limit is determined as 80.

With Meta Language tag you can define your site language. This doesn't seem to bring any benefit at all, but you can use it as a standard.

Language in meta language section on dgbs.de internet site is. If you think that your web site's content was written in this language, It means that you use right meta language. If your web site's language harbour a different language content, This meta language code is wrong. You should change your site's meta language code.

Possible typos when entering dgbs.de

  • www.dgb.de
  • www.dgbw.de
  • www.dgbe.de
  • www.dgbd.de
  • www.dgbx.de
  • www.dgbz.de
  • www.dgba.de
  • www.dgbq.de
  • www.dbs.de
  • www.dtbs.de
  • www.dybs.de
  • www.dhbs.de
  • www.dbbs.de
  • www.dvbs.de
  • www.d4bs.de
  • www.drbs.de
  • wwwdgbs.de
  • ww.dgbs.de
  • w2w.dgbs.de
  • w3w.dgbs.de
  • wew.dgbs.de
  • wdw.dgbs.de
  • wsw.dgbs.de
  • waw.dgbs.de
  • wqw.dgbs.de
  • www.gbs.de
  • www.sgbs.de
  • www.egbs.de
  • www.rgbs.de
  • www.fgbs.de
  • www.cgbs.de
  • www.xgbs.de
  • ww.dgbs.de
  • ww2.dgbs.de
  • ww3.dgbs.de
  • wwe.dgbs.de
  • wwd.dgbs.de
  • wws.dgbs.de
  • wwa.dgbs.de
  • wwq.dgbs.de
  • ww.dgbs.de
  • 2ww.dgbs.de
  • 3ww.dgbs.de
  • eww.dgbs.de
  • dww.dgbs.de
  • sww.dgbs.de
  • aww.dgbs.de
  • qww.dgbs.de

Lots of domains registered all around the world. Around 50.000.000 of these domains are being used with websites active. Related to belonged website, these domains are ranked. dgbs.de website is 966153. website in the world.

www.dgbs.de
has 966153 rank out of 50.000.000 sites. For additional information see alexa.com.

https:www.wboxy.net has determined a value for dgbs.de based on spesific criterias. Some of them: Google pagerank, global rank, website traffic, how much time do users spend on website, domain extension, domain creation date.

Shows how much does it take to load the website. Colors on image shows suitability, green for fast and suitable, yellow for moderate and needs improvement, red for very slow and needs urgent improvement.

Meta Description tag allows you to tell search engines what your website is about. This process has benefits. You can find information of how should be a meta description tag on comments below.

Character length in meta description code section of your dgbs.de web site is 56 character. You could put in the information to sum up your internet site's content. But you have a chance to raise this number to 150 characters because search engines read almost 150 characters. For a better optimization, You can sum up your site's content in meta description part.

Meta Keywords tag allows you to define keywords of your website. This process has benefits. You can find information of how should be a meta description tag on comments below.

Unabhängige Information und Austausch über Nebenwirkungen und Absetzsymptome von Psychopharmaka

Beitrag von Jasmin-Susan » Montag, 30.06.14, 14:38

Beitrag von Lisamarie » Montag, 30.06.14, 17:55

Beitrag von Lisamarie » Montag, 30.06.14, 17:58

Beitrag von Jamie » Montag, 30.06.14, 18:13

Ich schleiche seit 2014 mein PPI Esomeprazol aus und habe mich von 40mg auf 7,5mg heruntergekämpft (August 2016)

  • ° 14.9.16: ↓ 7,35mg Esomeprazol
    ° 04.10.16: ↓ 7,11mg
    ° 03.11.16: ↓ 6,51mg (Inhalt: 54 Kügelchen)
    ° 17.11.16 (neue Charge): ↓ 5,64mg (Inhalt: 45 Kügelchen)
    ° 16.02.17 (neue Charge): ↓ 5,39mg (Inhalt 43 Kügelchen)
    ° 13.03.17: ↓ 5,14mg (Inhalt: 41 Kügelchen) [2 Monate Stopp danach; große private Probleme]
    ° 19.05.17: ↓ 5,00mg (neue Charge: Inhalt 40 Kügelchen. Lange Pause. Dauergastritis)
    ° 05.09.17: ↓ 4,8mg (neue Charge, hier entsprechen 40 Kügelchen 4,8mg)
    ° 06.10.17: ↑ 7,8mg (65 Kügelchen) nach Hörsturz. Aufdosieren. Prednisoloninfusion zerschießt mir meinen Magen
    ° 20.10. 17: ↑ 8,4mg. Zustand stabilisiert sich nicht ausreichend, erneut hoch auf 70 Kügelchen
    ° 12.11. 17: ↓ 8mg (62 Kügelchen; neue Charge)
    ° Dez 17, Jan 18 und ff: schwerer Infekt, Krankenhausaufenthalt, Medikamente zerschießen den Magen. Zurück auf ↑ 20mg
    ° Mitte März 2018: ↓ 15,51mg (35 Pellets weniger, Inhalt 121 Kügelch.)
    ° 26.3: ↓ 14,23mg (45 Kügelchen weniger, Inhalt 111 K)

cystone emulgel spender preisvergleich

Was ist eine Bipolare Störung oder manische Depression?

Bipolare Störungen = manisch depressive Störung (F31)

Bipolare affektive Störungen sind psychiatrische Störungen, die sich durch einen besonderen Krankheitsverlauf mit mindestens zwei Krankheitsphasen im Sinne einer Depression und einer Manie beschreiben lassen.
Davon muss mindestens eine Episode manisch bzw. zumindest submanisch sein.
Das bedeutet, dass man - etwas paradox - auch von bipolaren Störungen spricht, wenn ausschliesslich manische Episoden bestehen.

  • ICD 10 F31.0 gegenwärtig hypomanische Episode

  • ICD 10 F31.1 gegenwärtig manische Episode ohne psychotische Symptome

  • ICD 10 F31.2 gegenwärtig manische Episode mit psychotischer Symptomatik

  • ICD 10 F31.3 gegenwärtig leichte oder mittelgradige depressive Episode

  • ICD 10 F31.4 gegenwärtig schwere depressive Episode ohne psychotische Symptome

  • ICD 10 F31.5 gegenwärtig schwerde depressive Episode mit psychotischen Symptomen

  • ICD 10 F31.6 gemischte Episode

  • ICD 10 F31.7 gegenwertig gemittiert

  • ICD 10 F31.8. Sonstige bipolare Störungen wie Bipolar-II-Störung bzw. Rapid-Cycling
  • Haeufig wird die Bipolare Stoerung nicht als solche erkannt und viele Leute leiden mehrere Jahre darunter, bevor sie eine Diagnose und eine Behandlung bekommen. Genauso wie Diabetes oder eine Herzkrankheit ist die Bipolare Stoerung eine langfristige Krankheit und es muss sich das ganze Leben der betroffenen Person lang darum gekuemmert werden.

    1 Diagnose: Bipolare Störung Was heißt das für mich?

    2 Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, in Deutschland leiden etwa zwei Millionen Menschen an einer bipolaren Störung und wir wollen mit der vorliegenden Broschüre unseren Beitrag zu einem besseren Verständnis dieser schwierigen Erkrankung leisten. Diese Broschüre wählt eine eher untypische Erzählperspektive. Aus Sicht einer IchErzählerin berichtet eine fiktive Patientin über ihre Situation. Dabei werden ganz unterschiedliche, wichtige Aspekte der Krankheit angesprochen, die sich aus den Erfahrungen verschiedener Einzelpersonen zusammensetzen. Wenn Sie selbst erkrankt sind oder jemand aus Ihrer näheren Umgebung, werden Sie manche Situationen wiedererkennen. Die verschiedenen Episoden aus Patientensicht werden ergänzt durch Hintergrundinformationen zum Krankheitsbild. Wir haben diese Broschüre besonders für Patienten und Angehörige erarbeitet, die noch nicht lange mit der Diagnose Bipolare Störung vertraut sind. Bitte denken Sie bei der Lektüre daran, dass Schweregrad und Verlauf der Erkrankung individuell sehr unterschiedlich sein können. Wenn Sie Anregungen dazu haben, schreiben Sie uns, am einfachsten per an Redaktion: Dr. med. Ellen R. Markert Dr. Carl GmbH, Stuttgart Herausgeber: Konzept/Text: Gestaltung: Ihr Lundbeck-Team Deutschland Lundbeck GmbH Dr. Carl GmbH Brand Health GmbH 2. Auflage Dezember

    cystone generika schnellversand

    Widerpsurch werde ich einlegen, ist schon klar. Ich habe jedoch Angst davon, dass diesbezüglich am Ende eine Klage erhoben werden muss.

    Wie lang dauert eine solche Klage? Bitte Eure Antworten - falls möglich - erfahrungsgemäß formulieren.

    Aufgrund von terminalen Nierenversagen und zahlreicher anderer Erkrankungen, bin ich zu 100% schwerbehindert. Ich muß 3 x die Woche zur Dialyse und benötige ein Spenderorgan, aber wie jeder weiß, da dauert Jahre. Aufgrund von schweren Wirbelsäulenschäden kann ich außerhalb der Wohnung auch nur mit Rollator laufen, etc. Ich habe in den letzten Jahren immer nur geringfügige Beschäftigungen gehabt. Ich habe einen Rentenantrag wegen Erwerbsminderung gestellt, welcher aber abgelehnt wurde da ich nicht genug Pflichtbeiträge eingezahlt habe. In dem Bescheid wurde ich auf die Pflegeversicherung hingewiesen, das ich dort einen Antrag stellen sollte. Dies habe ich auch schon gemacht und dieser wurde auch abgelehnt, angeblich hätte ich nur 0 Punkte in der Bewertung erhalten. Was soll ich jetzt machen? Mein Mann ist Geringverdiener, aber da unser Sohn noch mit im Haushalt wohnt und arbeitet, er gibt aber leider kein Geld ab da er sich verschuldet hat, will das Amt auch nichts zahlen. Kann mir vielleicht jemand einen Rat geben was wir sonst noch tun können. Wir sind verzweifelt.

    Hallo Meine Rentenstelle hat nach einen 4 jährigen Kampf meine Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente in einem Vergleich anerkannt. Nun haben wir einen gegen Vergleich mit der Rechtsanwältin gestellt. Zur zeit bin ich noch Hartz 4. Da ich eine Schwerbehinderung von 90% mit Merkzeichen G habe wollte kann ich jetzt einen Mehrbedarf einreichen. Das im Vorfeld schon einmal abgelehnt wurde, da ich nicht voll erwerbsgemindert war. Kann ich jetzt diesen Antrag neu stellen da ich jetzt ja die Anerkennung bekommen habe. Kann man mir die Leistungen bei Hartz 4 einstellen da ich ja nun die voll Erwerbsminderung habe. Aber es ist von der Rentenstelle noch kein Geld geflossen,da wir ja noch im Vergleich stehen. Vielen Dank

    Hallo. Ich weiß das ich Anspruch auf einen Nachteilsausgleich habe. In der Schule habe ich das auch bekommen, allerdings habe das meine Lehrer für mich organisiert. Jetzt brauche ich das für meine Ausbildung und muss das selbst beantragen. Kann mir jemand bitte sagen wo und wie ich das machen muss. Und welche Dokumente ich dafür brauche?! Vielen Dank schon mal, ich würde mich über gute und viele Antworten freuen. LG

    Ich suche eine Möglichkeit nach einem anerkannten Zertifikat für Übungsleiter oder Wellness oder Entspannungstrainer o.Ä. Ich habe diverse Fortbildungen und Ausbildungen die nicht dafür staatlich anerkannt sind wie Heilpraktikerschein, Körpertherapie-Ausbildung, verschiedene Entspannungstechniken. Ich bin quasi schon Übungsleiter und unterrichte auch schon lange. Jetzt brauche ich eine "offizielle" irgendwie geartete Anerkennung.

    Wer hat da vielleicht eine Idee?

    Seit einer Psoas-Bladder-Hitch-OP vor zwei Jahren habe ich leider eine bleibende Blasenentleerungsstörung und muss deshalb seit einem Jahr dreimal täglich selber Katheterisieren. Ich habe jetzt gelesen, dass man mit dieser Einschränkung einen Anspruch auf Anerkennung als Schwerbehinderter hat, weil dafür 50% GdB anerkannt werden. Kann mir jemand seine Erfahrungen damit schildern? Ob der Antrag problemlos durchgeht oder ob man darum kämpfen muss? Danke für eure Antworten! Angela

    Beachtet mal bitte das folgende Beispiel: Es wurde einen Antrag auf Anerkennung der Schwerbehinderung gestellt. Als Bescheid kommt eine Ablehnung (pauschal: 20 GdB zwar Anerkannt, keine Ausführliche Begründung). Es wurde der Widerspruch eingelegt. Als Widerspruchsbescheid wird die mind. 50 GdB zwar anerkannt, sollen aber c.a. 70 GdB + Merkzeichen anerkannt gewesen sein.

    Dilemma ist: Man braucht das Schwerbehindertenausweis so schnell wie möglich. Damit die vollständige GdB-s und Merkzeichen anerkannt wären, muss jedoch Klage erhoben werden.

    Und die Frage lässt sich aus dem Dilemma abgeleitet werden sein: Darf man nach dem Widerspruch das Ausweis mit 50 GdB trotz Klage "benutzen" (z.B. dem Arbeitgeber vorliegen)? Falls nicht, dann was soll man am besten tun, damit man nicht 2-5 Jahren lang ohne Ausweis leben muss aber der Anspruch auf Klage/Erhöhung der GdB/Anerkennung der Nachteilen (Merkzeichen) auch nicht verfällt?

    Ich habe vor meinem jetzigen Bachelorstudium bereits einen Bachelorabschluss in einem ähnlichen Fach absolviert. Habe dementsprechend vor einem Jahr einen Antrag auf Anerkennung bereits erbrachter Prüfungsleistungen gestellt, von denen einiges anerkannt, anderes abgelehnt wurde. Nun wundere ich mich allerdings, warum für "Methoden der empirischen Sozialforschung" das Modul "Empirische Sozialforschung" nicht anerkannt wurde. Die Widerspruchsfrist ist nun seit einiger Zeit abgelaufen, aber ich würde es gern noch einmal versuchen. Nun ist meine Frage: Kann ich einen solchen Antrag einfach noch einmal stellen? Oder verstoße ich damit gegen eine Rechtsverordnung und müsste mit negativen Konsequenzen rechnen? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, vielen Dank im voraus!

    Mein Mann und ich haben uns nach 27 Jahren getrennt da er unter anderem nicht damit klar kommt das ich schwer erkrankt bin. Neben diversen anderen Leiden bin ich an terminalen Nierenversagen erkrankt und brauche ein Spenderorgan. Bis dahin bin ich 3 x Woche an der Dialyse. Ich habe einen anerkannten Schwerbehindertengrad von 100% und Pflegegrad I. Aufgrund von einem Wirbelsäulenschaden bin ich außerhalb der Wohnung auf eine Rollator angewiesen, manchmal aber auch in der Wohnung.

    Da mein Mann weder für mich, noch für unsere gemeinsame Tochter Unterhalt bezahlt, musste ich jetzt Hartz4 beantragen. Im Zuge dessen wurde ich auch aufgefordert mir eine günstigere Wohnung zu suchen, was ich auch möchte. Mir wurde nur der ganz normale Mietzuschuss im Rahmen von Hartz4 zugesagt. Aufgrund meiner Erkrankung benötige ich zumindest eine barriere arme Wohnung, d.h. Erdgeschoss oder mit Aufzug. Dies ist mit dem Hartz4 Zuschuss so gut wie nicht möglich da wo ich wohne, NRW Kreis Recklinghausen.

    Gibt es Möglichkeiten einen höheren Zuschuss irgendwo zu beantragen? Bisher habe ich den nur für erwerbsfähige Schwerbehinderte gefunden, aber ich bin auf unbestimmte erwerbsunfähig, allerdings wurde meine Rente abgelehnt da ich nicht genug eingezahlt habe während der anzurechnenden Zeiten.

    Hallo, falls man rückwirkend das Merkzeichen -G- (Gehbehinderng) anerkannt bekommt, kann man sich dann vom Busunternehmen, Bahn, die Kosten erstatten lassen?

    Guten Morgen, ich habe ein Problem mit der neuen ZAF bekommen,

    war bei meiner alten ZAF noch bis 15.11.17 als Produktionshelfer für Hungerlohn beschäftigt und musste für die neue Kunde schnell zur Verfügung stehen.

    Neue ZAF hat mir einen guten Angebot im Bezug zu Arbeitsbereich, guter Kunde und Vergütung versprochen und habe am 20.10.17 mit der neuen ZAF einen unbefristeten AV abgeschlossen.

    Natürlich habe ich das vorher mit der alten ZAF erst abklären müssen, wie ich frühzeitig von Arbeitsverhältnis aussteigen könnte.

    Diese war mit einem Aufhebungsvertrag erledigt und habe nahtlos am Montag 23.10.17 vor drei Tagen mit der Arbeit angefangen. Mit der Hoffnung, das ich wieder einen anständigen Job mit guter Bezahlung gefunden zu haben.

    Aufgrund meiner Epilepsie, eingestellt mit Medikamente, sollte ich Nachtarbeit vermeiden weil es zu Rhütmusstörung beim Schlaf und Medieinnahme kommt. Nachtarbeit war aber im AV schon drin.

    Nachträglich habe ich ein Tag später der ZAF noch über meine Behindertenausweis GdB 100 erwähnt.

    Nun habe ich gestern gegen abend einen Anruf von der ZAF bekommen, das ich heute nach dem Mittag reinkommen soll, Herr XY möchte mit mir sprechen und ich sei der Kundenfirma abgemeldet.

    Was passiert mit der unbefristeten Vertrag, welche Rechte kann ich unternehmen, kann ich einen Anwalt hinzuziehen? Ich habe jetzt schon Angst, das ich entlassen bin.

    Falls ich jetzt gekündigt werde, habe ich Anspruch auf ALG1? Ich möchte arbeiten und will nicht von Ämtern abhängig sein sowie ALG1 beziehen aber bekomme keine Möglichkeit.

    Kann das damit zutun haben, das ich die Ausweis zuspät gesagt habe oder das ich keine nachtarbeit machen kann?

    Sorry für meinen langen Text.

    cystone generika schnellversand

    I want all my lost access yahoo account 'delete'; Requesting supporter for these old account deletion; 'except' my Newest yahoo account this Account don't delete! Because I don't want it interfering my online 'gamble' /games/business/data/ Activity, because the computer/security program might 'scure' my Information and detect theres other account; then secure online activities/ business securing from my suspicion because of my other account existing will make the security program be 'Suspicious' until I'm 'secure'; and if I'm gambling online 'Depositing' then I need those account 'delete' because the insecurity 'Suspicioun' will program the casino game 'Programs' securities' to be… more

    Die Hand-Mund-Fuß-Krankheit ist eine Hautinfektion, die vor allem bei Kindern unter 10 Jahren auftritt. Wir zeigen Ihnen, wie die Erkrankung aussieht, welche Symptome auftreten können und wie sie behandelt wird.

    Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

    Typischer Ausschlag der Hand-Mund-Fuß-Krankheit an den Händen.

    Ausschlag der Hand-Mund-Fuß-Krankheit an den Beinen.

    Typischer Ausschlag der Hand-Mund-Fuß-Krankheit an den Füßen.

    Veränderungen an den Nägeln bei der Hand-Mund-Fuß-Krankheit

    Liebe Patienten und Besucher,

    Prof. Dr. Med. Markus Weber

    Zentrumseiter Muskelzentrum / ALS Clinic

    Edaravone: Neues Medikament zur Behandlung der amyotrophen Lateralsklerose zugelassen

    Publikation von Endaravone in "The Lancet" neues Fenster

    Letzte Aktualisierung: 10/12/2013 | Rente

    Wenn Sie aufgrund von Krankheit oder Behinderung nicht mehr oder nur noch eingeschränkt in der Lage sind, einer Arbeit nachzugehen, liegt eine verminderte Erwerbsfähigkeit vor. Typische Krankheiten können beispielsweise schwere Depressionen, Bandscheibenvorfälle, Herz-Kreislauf-Leiden oder Krebs sein. Den Lebensunterhalt sichert in solchen Fällen die Erwerbsminderungsrente. Grundlage ist das Gesetz zur Reform der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit, § 435 SGB III. Damit werden die frühere Berufsunfähigkeitsrente und Erwerbsunfähigkeitsrente ersetzt. Wenn ein Anspruch vor dem 01.01.2001 bestand, gelten die alten Regelungen unverändert.

    Voraussetzungen

    • Sie haben die Regelaltersgrenze für die Altersrente noch nicht erreicht
    • Die Erwerbsfähigkeit kann durch Rehabilitationsmaßnahmen nicht mehr hergestellt werden
    • Sie können generell nur noch weniger als 6 Stunden am Tag arbeiten
    • Sie sind seit mindestens 5 Jahren versichert (sog. Wartezeit) in der gesetzlichen Rentenversicherung. Dazu zählen:
      • Beitragszeiten, auch wenn Sie Krankengeld, Arbeitslosengeld I oder II bezogen haben, sich der Kindererziehung oder der häuslichen Pflege gewidmet haben oder freiwillige Zahlungen geleistet haben
      • Ersatzzeiten, z.B. politische Verfolgung in der DDR
      • Versorgungsausgleich nach Scheidung
      • Zuschläge für 400-Euro-Jobs
      • Rentensplitting
    • Innerhalb der letzten 5 Jahre Mitgliedschaft in der Rentenversicherung haben Sie mindestens 3 Jahre lang Pflichtbeiträge bezahlt
    • Die Wartezeit kann auch weniger als 5 Jahre betragen, wenn
      • die Erwerbsminderung durch Arbeitsunfall oder Berufskrankheit auftritt und Sie zu diesem Zeitpunkt versicherungspflichtig sind oder in den letzten 2 Jahren wenigstens 12 Monate lang Pflichtbeiträge bezahlt haben
      • die Erwerbsminderung innerhalb von 6 Jahren nach Ihrer Ausbildung auftritt. In den letzten 2 Jahren haben Sie mindestens 12 Monate lang Pflichtbeiträge abgeführt

    Prozedere für Anerkennung der Erwerbsminderung

    • Antragstellung
    • Prüfung der Erwerbsminderung anhand ärztlicher Unterlagen bzw. Gutachten
    • Bescheid über Auszahlung einer Erwerbsminderungsrente

    Leistung: volle Erwerbsminderungsrente

    • Sie können auf unabsehbare Zeit nicht mehr als 3 Stunden pro Tag arbeiten
    • Sie bekommen keine Arbeitsstelle auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Behindertenwerkstätten oder ähnliche Einrichtungen zählen nicht dazu

    Leistung: halbe Rente bei teilweiser Erwerbsminderung

    • Wenn Sie zwischen 3 und 6 Stunden täglich arbeiten können, erfüllen Sie die Voraussetzungen für eine teilweise Erwerbsminderung. Sie haben Anspruch auf die Hälfte der Erwerbsminderungsrente
    • Die anteilige Erwerbsminderungsrente soll dann in Kombination mit einer Teilzeitarbeit Ihren Lebensunterhalt sichern. Können Sie keinen Teilzeitarbeitsplatz finden und Sie sind arbeitslos, kann die volle Erwerbsminderungsrente, als Arbeitsmarktrente bekannt, gewährt werden
    • Versicherte, die vor dem 02. Januar 1961 geboren sind, können bereits eine teilweise Erwerbsminderung geltend machen, wenn sie berufsunfähig sind, also nicht mehr im erlernten Beruf arbeiten können und keine adäquate Stelle bekommen. Versicherte, die nach dem 01. Januar 1961 geboren wurden, müssen dagegen auch einen weniger qualifizierten Job annehmen, bevor sie Anspruch auf Erwerbsminderung haben

    Auszahlung

    • Die volle oder teilweise Erwerbsminderungsrente wird frühestens 6 Monate nach Eintritt bezahlt. Davor erhalten Sie 6 Wochen lang Entgeltfortzahlung und danach Krankengeld
    • Die Auszahlungshöhe hängt von Ihrem bisherigen Einkommen, Ihren Versicherungsjahren und davon ab, ob Sie in den alten oder den neuen Bundesländern wohnen. Insoweit muss die Berechnung individuell erfolgen. Im Schnitt beträgt die volle Erwerbsmindungsrente 30 – 34 Prozent des bisherigen Bruttoeinkommens. Bei der teilweisen Erwerbsminderungsrente ist es die Hälfte
    • Die volle Erwerbsminderungsrente erhalten Sie erst mit Vollendung des 63. Lebensjahres. Wenn Sie jünger sind, erfolgt für jeden Monat früherer Inanspruchnahme ein Abschlag von 0,3 Prozent oder maximal 10,8 Prozent
    • Die Auszahlung erfolgt als Zeitrente, d.h. sie wird nur für maximal 3 Jahre bewilligt. Eine Wiederholung ist mit neuem Antrag möglich. Eine Dauerrente kann bewilligt werden, wenn eine Verbesserung der Erwerbsfähigkeit unwahrscheinlich ist
    • Wenn Sie das 65. Lebensjahr vollenden, wird die Erwerbsminderungsrente in eine normale Regelaltersrente automatisch umgewandelt
    • Leistungen aus der Unfallversicherung mindern die Erwerbsminderungsrente
    • Die Zahlung erfolgt höchstens bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze
    • Während des Bezugs der Rente wegen voller Erwerbsminderung sind Sie versicherungspflichtig in der Arbeitslosenversicherung

    Besteuerung:

    Generell ist die Rente aufgrund Erwerbsminderung als Einnahme steuerpflichtig. Durch die steuerlichen Freibeträge und Sonderausgaben sind in der Regel aber keine Steuern zu bezahlen.

    Hinzuverdienst bzw. anderweitiges Einkommen:

    • Die Rente aufgrund Erwerbsminderung kann gekürzt werden oder sogar wegfallen, wenn
      • Sie Arbeitsentgelt aus Nebenjobs erhalten
      • Sie Einkommen aus Selbständigkeit beziehen
      • Sie Sozialleistungen, wie Arbeitslosengeld bekommen
      • Sie Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten
      • Vorruhestandsgeld bezahlt wird
      • ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung besteht
    • Ein Verdienst von mehr als 400 Euro monatlich trotz voller Erwerbsminderung führt zu einer Kürzung der Erwerbsminderungsrente. Hier werden die 3/4-, 1/2- oder 1/4-Teilrenten in Ansatz gebracht. Unter 400 Euro dürfen Sie hinzu verdienen. 2 Monate lang dürfen Sie bis zu 800 Euro verdienen, ohne dass dies bei der Rente berücksichtigt wird. Bei der teilweisen Erwerbsminderungsrente beträgt die Mindesthinzuverdienstgrenze 857,33 Euro (West) bzw. 753,55 Euro (Ost)
    • Wenn Sie nicht oder in einem Minijob gearbeitet haben und damit bestenfalls nur einen geringen Verdienst erhalten haben, wird eine Mindesthinzuverdienstgrenze in Ansatz gebracht. 2 Monate pro Kalenderjahr dürfen Sie diese Grenze bis zum doppelten Betrag überschreiten
    • Nicht als Hinzuverdienst gelten
      • Leistungen als Pflegeperson
      • Einkünfte, die in Behindertenwerkstätten oder ähnlichen Einrichtungen erzielt werden

    Eine schwere Krankheit bricht aus: Sie gefährdet die Lebensplanung, stellt alles infrage.

    Werde ich wieder gesund? Welche Eingriffe kommen auf mich zu? Werde ich sterben? Diese Fragen tauchen auf – für Erwachsene wie für Kinder.

    Um ein schwer krankes Familienmitglied drehen sich alle Gedanken, Hoffnungen und Ängste. Die Familie ist aus dem Gleichgewicht gebracht.

    Wie reagieren Kinder, wenn Vater oder Mutter ernsthaft erkranken?

    Kinder reagieren sehr sensibel auf Veränderungen in der Familie. Sie spüren sehr schnell, wenn etwas nicht stimmt.

    Weiß das Kind nichts über Krankheiten, kann die Unwissenheit Schuldgefühle auslösen. Mitunter malen sich Kinder Szenarien aus, die die Wirklichkeit weit übertreffen. Es kommt vielleicht auf den Gedanken, es sei schuld an der Erkrankung. Die Krankheit sei die Strafe dafür, dass es unartig war oder böse Dinge gedacht hat, oder dass nun alle Familienmitglieder sterben müssten. Darum ist es sehr wichtig, dem Kind deutlich zu machen, dass es keinerlei Anteil am Entstehen der Krankheit hat.
    Die Wahrheit kann da nur entlasten.

    Eltern zögern oft, ihrem Kind von der schweren Krankheit zu erzählen. Sie wissen nicht, wie sehr sie ihr Kind mit diesem schwerwiegenden Problem belasten können und sollen. Sie möchten ihrem Kind nur ungern Sorgen bereiten.

    Trotzdem muss über die neue Situation gesprochen werden. Auf Dauer kann man ohnehin nicht vor den Kindern verbergen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Sprechen Sie mit Ihrem Kind, denken Sie daran, dass Sie ihm nicht zu viel zumuten. Kinder schützen sich selbst. Sie stellen erst dann die nächste weiter gehende Frage, wenn sie die ersten Informationen verarbeitet haben.

    Kinder können auch in schweren Zeiten spielen oder fröhlich sein. Das bedeutet nicht, dass sie nicht in Sorge wären. Wichtig bleibt für das Kind Nähe, Geborgenheit und Sicherheit.

    Manche Kinder stellen weniger Fragen: Sie reagieren auf die schwere Erkrankung von Vater oder Mutter mit Rückzug. Sie zeigen ihre Probleme mit der Krankheit in Verhaltensweisen wie Nägel kauen, Aggression, Weinen oder Bauchschmerzen.

    Viel Zuwendung und ein vorsichtiges Herantasten an das Problem helfen dem Kind. Manchmal sprechen Kinder lieber mit einer nahe stehenden Person.

    Eltern sollten sich nicht scheuen, eine Erziehungsberatungsstelle aufzusuchen.

    Schwer erkrankte Kinder und Jugendliche müssen zunächst die Diagnose bewältigen. Sie müssen sich auf eine längere, oft schmerzhafte Behandlung einstellen. Sie werden aus ihrer alltäglichen vertrauten Welt plötzlich herausgerissen und begegnen einer beängstigenden fremden Welt: dem Krankenhaus. Sie sind gezwungen, sich mit dem Thema Tod auseinander zu setzen.

    Kinder spüren sehr genau, was vorgeht. Sind sie beispielsweise auf einer Krebsstation, begegnen sie täglich anderen Kindern, denen es besser oder schlechter geht als ihnen. Sie erfahren, was die schwere Krankheit, die belastende Therapie und auch der Tod bedeuten.

    Auch die Eltern und Geschwister müssen die Diagnose verarbeiten. Der ganze Lebensplan der Familie wird infrage gestellt. Ängste um das Kind und vor einer ungewissen Zukunft, nicht selten Schuldgefühle erfordern zur Bewältigung ungeheure psychische Kräfte. Wochen-, oft monatelange Klinikaufenthalte, Operationen, Chemotherapie werden zumeist von der Mutter begleitet, während der Rest der Familie allein zurechtkommen muss.

    Nicht alle Kinder besiegen die Krankheit. Müssen sie sterben, ist die Familie in einer ganz besonderen, belastenden Situation.

    Familien mit schwer kranken Kindern dürfen sich nicht scheuen, Unterstützung zu suchen. Gespräche mit Therapeuten oder in Selbsthilfegruppen entlasten und helfen, die Krise zu überwinden. Hilfe kann beispielsweise in einem Kinderhospiz gefunden werden.

    Leben Geschwister in der Familie, werden deren Probleme nicht selten übersehen. Die Sorgen der Eltern konzentrieren sich auf das kranke Kind. Es braucht viel Zuwendung. Jede freie Minute wird mit dem erkrankten Kind verbracht. Die Eltern sind oft am Rande der Erschöpfung. Die Familie muss manchmal mit wochenlangen Trennungen fertig werden. Die Geschwister bleiben zurück. Sie werden zwar meist von anderen Personen liebevoll betreut, müssen aber auf ihr gewohntes Familienleben verzichten.

    Geschwister müssen mit einer Flut von Gefühlen fertig werden: Angst und Mitgefühl, Wut und Eifersucht, Bangen und Hoffen. Auch sie benötigen jemanden, dem sie sich anvertrauen können.

    Übrigens: Berufstätige Mütter und Väter von kranken Kindern (unter zwölf Jahren), die in der gesetzlichen Krankenversicherung sind, haben Anspruch auf Freistellung von der Arbeit. So können Eltern pro Jahr, Kind und Elternteil zehn Tage (bei mehreren Kindern höchstens 25 Tage) freigestellt werden.

    Allein Erziehende können pro Jahr und Kind 20 Tage (bei mehreren Kindern höchstens 50 Tage) zur Pflege ihres kranken Kindes freigestellt werden.

    Grundsätzlich ist wichtig, dem Kind zu erklären, dass es leichte und schwere Krankheiten gibt. An einer Erkältung kann man nicht sterben. Kleinere Kinder meinen sonst, jede Krankheit ist lebensbedrohlich.

    Immer wieder werden Fragen auftauchen. Warten Sie ab, was Ihr Kind wissen möchte. Denn Kinder schützen sich, indem sie nur so viel fragen, wie sie verkraften können. Darum brauchen Kinder Zeit.

    Antworten Sie so, dass es Ihr Kind verstehen kann. Geben Sie Ihrem Kind immer ehrliche Antworten. Offenheit – auch wenn sie weh tut – schafft Vertrauen.

    Kinder denken über ihre Krankheit entsprechend ihres Alters und ihrer Entwicklung.

    Kleine Kinder spüren, dass etwas Schlimmes mit ihnen geschieht. Sie haben Angst vor medizinischen Eingriffen wie Spritzen, Operationen und so weiter. Sie leiden außerordentlich unter der Trennung von der Familie. Sie haben noch keine Vorstellung vom Tod. Oft zeigen sie in Spiel oder Malereien, was sie über die Krankheit wissen.

    Eltern können durch Geschichten oder Märchen über Krankheit und Tod ihrem Kind helfen, mit diesem Thema zurechtzukommen. Auch Bilderbücher oder Bücher zum Vorlesen sind geeignet, dem Kind ein Bild davon zu vermitteln, was mit ihm geschieht. Offenheit ist sehr wichtig.

    Ältere Kinder verstehen, was eine lebensbedrohliche Krankheit bedeutet. Sie fürchten sich vor dem Tod, einer Behinderung oder einer schmerzhaften Therapie. Durch die langen und wiederkehrenden Klinikaufenthalte verlieren sie ihre Freunde. Dies ist für sie zusätzlich belastend. Darum ist es wichtig, dass sie Besuch bekommen und so wenigstens ein bisschen Kontakt halten können.

    Ältere Kinder wissen über den Tod meist sehr genau Bescheid. Oft schweigen sie darüber, um ihre Eltern nicht zu erschrecken. Um sie zu entlasten, ist es wichtig, dass sie die Möglichkeit haben, mit den Eltern oder einer vertrauten Person über ihre Befürchtungen zu sprechen.

    Bunter Kreis (Betreuung von Familien mit chronisch, krebs- und schwerstkranken Kindern in Schwaben)

    cystone kaufen ludwigsburg

    Jedoch hat die bipolare Störung eins gemeinsam mit der Depression: je eher diese erkannt und behandelt wird, desto schneller geht es Betroffenen besser!

    Betroffene erleben ein ständiges Wechselbad zwischen extrem euphorischen, manischen Phasen und Phasen tiefer Depression. Dies macht ein geregeltes Leben sehr schwer bis unmöglich.

    Betroffene erleben ständige Stimmungsschwankungen, die nicht den äußeren Umständen zuzuordnen sind.

    Es gibt also keinen erkenn- und erklärbaren Grund, warum Betroffene in eine depressive Phase fallen oder aus ihr heraus in euphorische Zeiten wechseln.

    Die Stimmungsschwankungen orientieren sich nicht an Situationen und Begebenheiten und ändern in einer Eigendynamik ihre Ausrichtung. Dazwischen liegen aber auch oft Episoden mit ausgeglichener Stimmung.

    Die Symptome einer manischen Phase des Erkrankten können vielfältig sein. Treten jedoch mindestens drei dieser Verhaltensweisen über die Dauer von etwa einer Woche auf, so kann man von einer manischen Phase sprechen:

    • Gesteigerte Aktivität
    • Ruhelosigkeit
    • Rededrang
    • Ideenflucht
    • Gedankenrasen
    • Verlust sozialer Hemmungen
    • Vermindertes Schlafbedürfnis
    • Überhöhte Selbsteinschätzung
    • Ablenkbarkeit
    • Ständiger Wechsel von Aktivitäten
    • Tollkühnes oder rücksichtsloses Verhalten
    • Gesteigerte Libido
    • Konzentrationsschwierigkeiten
    • Leichtsinniges oder verantwortungsloses Verhalten
    • Gesteigerte Geselligkeit

    Im Gegensatz dazu fällt der Betroffene in depressive Phasen, von denen man spricht, wenn folgende Symptome über einen Zeitraum von etwa zwei Wochen die Stimmung, das Verhalten und das Leben erkrankter Personen beeinflussen:

    • Depressive Stimmung
    • Verlust von Interesse und Freude
    • Antriebsmangel
    • Verlust des Selbstwertgefühls
    • Selbstvorwürfe
    • Schuldgefühle
    • Todes- und Suizidgedanken
    • Unentschlossenheit
    • Psychomotorische Agitiertheit oder Hemmung
    • Schlafstörungen
    • Appetitstörungen

    Besonders schwierig sind Mischformen, bei der Betroffene entweder in kurzen Episoden zwischen beiden Gemütszuständen wechseln oder Anzeichen für beide gleichzeitig zeigen.

    Dies zeigt sich beispielsweise in gesteigerter Aktivität bei depressiver Grundstimmung.

    Wichtig ist zunächst, die bipolare Störung als solche zu diagnostizieren. Das ist nicht immer einfach, weil viele Betroffene sich selbst nicht als krank erachten – und selbst wenn, sich in einer manischen Phase eher unauffällig präsentieren, sodass zu einer richtigen Diagnose oft mehrere Arztbesuche, lange Gespräche und meist auch eine Befragung von Verwandten oder (Ehe-) Partner nötig ist.

    Die bipolare Störung ist keine Krankheit, die schnell und einfach behandelt werden kann.

    Manchmal dauert sie ein ganzes Leben an und Betroffene müssen sich auf eine fortwährende Therapie einstellen.

    Das Ziel ist es, Betroffenen ein geregeltes Leben zu ermöglichen, indem man die Stimmungslage normalisiert und erhält.

    Dies wird mit intensiver Psychotherapie und unter Umständen auch mit unterstützenden Psychopharmaka erreicht. Beide Therapieformen können zum lebenslangen Begleiter betroffener Personen werden.

    Zunächst ist wichtig, zu erkennen, dass eine Krankheit vorliegt, die behandelt werden muss.

    Es gilt, den Betroffenen dazu zu überzeugen, Hilfe zu suchen und diese auch konsequent anzunehmen. Angehörige sollten dabei unterstützend wirken.

    Wichtig ist auch, zwischen Krankheitssymptomen und tatsächlichen Charakterzügen und –schwächen zu unterscheiden.

    Dies kann man einfach für sich herausfinden, indem man sich fragt, ob der/die Betroffene etwas nicht will oder aufgrund der Krankheit nicht kann. Auch, wenn es schwer ist, so ist es wichtig, dies genau zu unterscheiden!

    Befindet sich ein Angehöriger gerade in einer depressiven Phase, so nützt es nichts, gut gemeinte Ratschläge zu geben.

    Dies führt nur zu Spannungen, weil der Erkrankte diesen nicht nachkommen kann.

    Stattdessen sollten Angehörige in solch dunklen Phasen erkennen, welche Entscheidungen für den Betroffenen gefällt werden müssen und welche Dinge man für Erkrankte Personen organisiert, weil sie selbst dazu nicht in der Lage sind.

    Ganz wichtig: Ist dein Partner oder eine andere nahestehende Person betroffen, so bedeutet das nicht, dass du verpflichtet bist, dein Leben der Erkrankung unterzuordnen!

    Auch, wenn es schwer fällt, einen Kranken sich selbst zu überlassen, solltest du diese Entscheidung fällen, wenn du Gefahr läufst, dir selbst durch die zu große Nähe und Anteilnahme am Geschehen zu schaden.

    Um dich selbst zu schützen darfst du persönliche Konsequenzen ziehen und dich gegebenenfalls trennen.

    Lasse nicht zu, dass du auf lange Sicht „co abhängig“ wirst, nur weil dein Angehöriger psychisch erkrankt ist! Doch zunächst versuche, Betroffenen zu helfen, aber setze dir dabei Grenzen, um dir nicht selbst zu schaden. Sei konsequent mit dir selbst!

    cystone bei schluckauf

    Doch die selbstbestimmt getroffene Entscheidung eines gesunden Menschen widerspricht manchmal der natürlichen Willensäußerung des dementiell Erkrankten. Wie auch bei Walter Jens.

    "Nun ist es aber so, als er im Zustand der Demenz war, dass er häufig sagte, nicht totmachen. Das heißt, er hat mit diesem natürlichen Willen seiner früheren Verfügung im autonomen Zustand selbst widersprochen. Das ist eine Konfliktlage. Und es gibt unterschiedliche Meinungen dazu, wie viele eine Patientenautonomie gilt, wenn der natürliche Wille dagegengehalten wird."

    Deutlich wird an diesem Beispiel: Die Empfindungen bei einer Demenz sind im Vorfeld nicht vorstellbar. Der gesunde Mensch mag die Vorstellung wachsender "Geistlosigkeit" als unwürdig empfinden. Doch möglicherweise wird dies in der Erkrankung ganz anders erlebt als es zuvor ausgemalt wurde. Michael Wunder:

    "Die ganzen Overphilosophen, die haben natürlich auch am meisten Angst vor Demenz, weil das, was sie als Hochleistung ihres Geistes produzieren, sehen sie in Gefahr. Und Walter Jens ist für mich das Beispiel dafür, dass es der gleiche Mensch ist, das gleiche Selbst. Und er hat vorher gesagt, ich möchte nicht als Trottel durch Tübingen laufen. Und was hat er zum Schluss gemacht? Wenn Sie jetzt so wollen, als glücklicher Trottel zwischen Vogelgezwitscher und Spiegelei und Spinat ist er durch Tübingen gelaufen. Ja, er war glücklich."

    War Walter Jens glücklich? Glücklich und unglücklich zugleich, beschrieb sein Sohn Tilman Jens. Im bereits dementen Zustand rief der Vater einerseits danach, sterben zu wollen, um kurz darauf lächelnd zu bemerken "aber schön ist es doch". Der Sohn kommt zu dem Schluss:

    "Ein 'Zwar-ist-es-schrecklich-aber-schön-ist-es-manchmal-noch- immer' ist keine Grundlage, einen schwerkranken Mann aus der Welt zu schaffen."

    Zunehmend entzieht sich der an Demenz Erkrankte jenem, wie Dieter Sturma es nennt "Raum der Gründe, der uns bekannt ist". Gibt es für ihn überhaupt noch Gründe für sein Verhalten - außer jenem einen Grund, der in den Plaques, den Proteinablagerungen in den Nervenzellen liegt, die das Gehirn zielstrebig zerstören? Die Person, so Dieter Sturma, bleibt aber dennoch bestehen.

    "Wir müssen uns mal - pathetisch gesprochen - auf ein fremdes Land einlassen und akzeptieren, dass alles, was wir jetzt vielleicht so im ersten Blick in diese Richtung projizieren, falsch sind, weil das die Bilder sind, die wir aus unserem normalen Leben mitbringen. Was wir als fremdartig wahrnehmen, es sind immer Formen personaler Existenz. Das ist die Botschaft, die ich damit verbinden würde, dass wir dieses Rätsel in vielen Bereichen nicht auflösen können und dass wir eben lernen müssen, mit dieser Rätselhaftigkeit umzugehen. Und diese Rätselhaftigkeit wollen wir auch nicht romantisieren, das geht mit einer hohen Zahl von Leidenszuständen einher. Aber, dass man diese Rätselhaftigkeit human wendet und versucht, die Formen des Umgangs anzupassen an das, was wir meinen, dort identifizieren zu können."

    ich wollte euch mal fragen, ob jemand weiß, wo ich im Internet eine Liste von anerkannten Erkrankungen finde, welche als Schwerbehinderung anerkannt sind, evtl. mit dem Wert der Anerkennung.

    Ich selber habe z. B. eine Akne Inversa und habe schon in verschiedenen Foren gelesen, dass diese eine 50% Schwerbehinderung rechtfertigt, als ich jedoch beim Kreis Euskirchen Antrag auf Anerkennung gestellt habe, wurde dieser schriftlich abgelehnt.

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Hallo, Viele Antworten hier auf Ihre Fragen sind bereits sehr hilfreich.

    Dringende Empfehlung auf Grund eigener Erfahrungen:

    Verzichten Sie auf keinen Fall auf die Hinzuziehung eines kompetenten Rechtsbeistandes!

    Jeder Fall ist schließlich anders gelagert und muß differenziert betrachtet werden.

    Nur ein versierter Jurist kann letztendlich sicherstellen, daß Sie keinen Paragraphen übersehen und alle wichtigen Schritte durchziehen.

    Der Hinweis von Klaus 1940 ist bares Geld wert.

    Wer diese Webseite durchforstet, der wird bald einsehen, daß er ohne Rechtsbeistand schlechte Karten hat gegenüber allen Bereichen der Sozialversicherung.

    Kompetenten Rechtsbeistand und zu bezahlbaren Konditionen finden Sie beim "VDK" gegen einen relativ geringen, monatlichen Mitgliedsbeitrag.

    Die dort tätigen Juristen kennen die Problematik aus der täglichen Praxis und gehen mit Ihren Mitgliedern bis vor das Sozialgericht.

    Viel Erfolg bei Ihren Bemühungen

    Diese Antwort ist das beste zu diesem Thema und der VDK ein sehr guter Ansprechpartner

    ich will jetzt nicht gemein sein, aber kann es sein das diese Antwort dir am besten gefällt weil sie dich in deiner Meinung bestätigt? Ich finde es schon erstaunlich das nur weil ein Antrag abgeleht wird sofort mit dem dicken Hammer Prozess vor den Sozialgericht gewunken wird. Ich hoffe der VDK rät dir erst mal dazu den Antrag besser vor zu bereiten und dann noch mal erneut zu stellen. Dazu benötigt man nicht gleich eine Fachanwalt für Sozailrecht. Es gibt da kaum Gesetz die man übersehen könnte. Es ist übrigens nur begrenzt hilfreich den GdB den ein andere als Massstab zu nehmen, den da musst du erst einmal klären ob der Sachverhalt vergelichbar ist. Nur weil man die selbe Grunderkrankung hat bedeutet das noch lange nicht das einem der selbe GdB zusteht, insbesondere bei Krankheiten bei denen es verschiedene Schweregrade gibt muss man sehr genau hinsehen. Ich hab meine GdB ohne Rechtsanwalt oder VDK bekommen. Es kommt halt sehr darauf an was die behandelnden Ärzte in ihren Stellungnahmen schreiben, deshalt zuerst mit den behandelden Ärzten über das Thema Schwerbehinderung reden und dann den Antrag stellen und diese Ärzte angeben. Es macht einfach keine Sinn den Antrag einfach mal in blaue hinnen zu stellen, so etwas kann nur zu einer Ablehnung führen.

    Vieleicht hilft diese Link http://www.h-baer.de/anhalt-haut.htm Zunächst einmal sollte man Aktuelle Ärtzliche Befunde haben, also vor Antragstellung mal mit seinen Arzt reden. Es wird normalerweise nach Aktenlagen entschieden, das Bedeutet, die behandelden Ärzte werden um eine Stellungnahme gebeten und dann wird entschieden.

    Du möchtest wegen der schweren Akne einen Ausweis haben, der dazu gedacht ist, für Menschen mit schweren körperlichen Einschränkungen Nachteilausgliche zu ermöglichen. Dabei geht es nicht um die Eingliederung in die Arbeit, sondern um mehr Erholungsurlaub, Vergünstigungen bei der Steuer (weil Einrichtungen nötig sind, um das tägliche Leben zu bewältigen), einen besonderen Kündigungsschutz zu haben (weil sie unter Umständen nicht die gleiche Arbeitsleistung wie jemand gesundes). Warum meinst du, dass deine Akne auch so einzustufen wäre?

    cystone once preisvergleich apotheke

    Die gemischte Phase erfüllt sowohl die Kriterien der manischen als auch der depressiven Episode.

    Während der manischen und depressiven Episoden fehlt den Patienten häufig die Krankheitseinsicht, sodass die Therapie insbesondere in den akuten Phasen nicht selten erzwungen werden muss. Einige der Betroffenen lassen sich aber aufgrund ihres hohen Leidensdrucks auch freiwillig behandeln. Häufig zeigt sich die Krankheitseinsicht erst nach mehreren manischen Phasen, wenn die Patienten in Kontakt mit den negativen Konsequenzen ihres manischen Verhaltens gekommen sind.

    Die Therapie der bipolaren Störung hängt von dem Verlauf und der Schwere der Erkrankung ab. In leichten Fällen kann durch eine Gesprächstherapie häufig eine Stabilisierung der Patienten erreicht werden. Je früher die Störung erkannt wird, desto wahrscheinlicher lassen sich mit dieser nicht-medikamentösen Therapie Erfolge erzielen.

    Neben der Gesprächs- und Verhaltenstherapie spielt die Psychoedukation bei der Behandlung der bipolaren Störung eine wichtige Rolle. Dort lernen die Patienten ihre persönlichen Frühwarnzeichen der jeweiligen Phasen sicher zu erkennen, sodass sie durch entsprechendes Verhalten rechtzeitig gegensteuern können. Häufig kann so der Ausbruch einer manischen oder depressiven Episode verhindert werden.

    Falls eine Psychotherapie nicht ausreicht, kommen verschiedene Medikamente zum Einsatz. Bei akuten Manien oder sehr stark ausgeprägten manischen Phasen erhalten die Betroffenen Neuroleptika. Früher war das Mittel der Wahl Haloperidol. Da die typischen Neuroleptika jedoch schwere Nebenwirkungen haben können, setzen Ärzte heute eher atypische Neuroleptika wie Olanzapin oder Aripiprazol sein. Doch auch diese Arzneimittel können schwere Nebenwirkungen haben, sodass der Einsatz gut überlegt sein sollte.

    Der Einsatz von Antidepressiva in den depressiven Episoden birgt beachtliche Risiken. So können Antidepressiva zur psychischen Destabilisierung der Patienten beitragen oder zu einer Zunahme der manischen Phasen führen. Deshalb werden zur Behandlung eher sogenannte mood stabilizer genutzt. Es handelt sich dabei um Phasenprophylaktika, die auch zur Vorbeugung neuer Krankheitsphasen genutzt werden. Wichtige Phasenprophylaktika sind Lithiumsalze, Valproinsäure, Carbamazepin und Lamotrigin. Auch Schilddrüsenhormone wie Thyroxin können zu diesem Zweck genutzt werden.

    Mischzustände sind schwer zu behandeln. Meistens müssen zur Therapie verschiedene Arzneimittel zusammen verabreicht werden. So kommen unter anderem sowohl atypische Neuroleptika als auch Stimmungsstabilisatoren zum Einsatz.

    Da die Veranlagung für die affektive Störung höchstwahrscheinlich erblich bedingt ist, gibt es keine präventiven Maßnahmen. Jedoch treten die Stimmungsstörungen häufig nach belastenden Lebensereignissen auf, sodass wenig stressresistente Menschen in schwierigen Lebensphasen frühzeitig professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollten.

    Wenn bereits eine affektive Störung bekannt ist, können mood stabilizer dem erneuten Auftreten der Symptome entgegenwirken. Auch ein geregeltes und stressarmes Leben mit regelmäßigem und ausreichendem Schlaf, Sport und Meditation kann den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.

    Die 7 häufigsten psychischen Krankheiten einfach erklärt
    Es gibt viele verschiedene psychische Krankheiten. Wir haben Kurzfilme produziert, in denen dir zwei Jugendliche die häufigsten psychischen Erkrankungen erklären. Hier siehst du den Film “Bipolare Störung”.

    Wichtig ist: Psychische Krankheiten werden von den Betroffenen ganz unterschiedlich erlebt. Die Filme beschreiben häufige Gefühle und Reaktionen von erkrankten Menschen. Deine Mutter oder dein Vater erleben die Krankheit möglicherweise anders. Auch wichtig: niemand hat Schuld, wenn jemand psychisch erkrankt. Du am allerwenigsten!

    Neugierig geworden? Schau dir den Kurzfilm an:

    Das iks spricht über die bedrückende und potentiell gesundheitsschädigende Situation von Kindern und Jugendlichen psychisch belasteter Eltern und sorgt dafür, dass darüber gesprochen wird. Wir beraten Betroffene, ihr soziales Umfeld und Fachpersonen und vermitteln Hilfe. Wir fördern die Vernetzung aller relevanten Versorgungssysteme, initiieren Forschungsprojekte und leiten daraus wirkungsvolle, strukturierte Hilfsangebote ab.

    Welcome to the Yahoo Search forum! We’d love to hear your ideas on how to improve Yahoo Search.

    The Yahoo product feedback forum now requires a valid Yahoo ID and password to participate.

    You are now required to sign-in using your Yahoo email account in order to provide us with feedback and to submit votes and comments to existing ideas. If you do not have a Yahoo ID or the password to your Yahoo ID, please sign-up for a new account.

    If you have a valid Yahoo ID and password, follow these steps if you would like to remove your posts, comments, votes, and/or profile from the Yahoo product feedback forum.

    Your search engine does not find any satisfactory results for searches. It is too weak. Also, the server of bing is often off

    I created a yahoo/email account long ago but I lost access to it; can y'all delete all my yahoo/yahoo account except for my newest YaAccount

    I want all my lost access yahoo account 'delete'; Requesting supporter for these old account deletion; 'except' my Newest yahoo account this Account don't delete! Because I don't want it interfering my online 'gamble' /games/business/data/ Activity, because the computer/security program might 'scure' my Information and detect theres other account; then secure online activities/ business securing from my suspicion because of my other account existing will make the security program be 'Suspicious' until I'm 'secure'; and if I'm gambling online 'Depositing' then I need those account 'delete' because the insecurity 'Suspicioun' will program the casino game 'Programs' securities' to be 'secure' then it'll be 'unfair' gaming and I'll lose because of the insecurity can be a 'Excuse'. Hope y'all understand my explanation!

    I want all my lost access yahoo account 'delete'; Requesting supporter for these old account deletion; 'except' my Newest yahoo account this Account don't delete! Because I don't want it interfering my online 'gamble' /games/business/data/ Activity, because the computer/security program might 'scure' my Information and detect theres other account; then secure online activities/ business securing from my suspicion because of my other account existing will make the security program be 'Suspicious' until I'm 'secure'; and if I'm gambling online 'Depositing' then I need those account 'delete' because the insecurity 'Suspicioun' will program the casino game 'Programs' securities' to be… more

    Zusammenfassung
    Bei der bipolaren affektiven Störung handelt sich um eine psychische Krankheit, bei der ein Wechsel oder gleichzeitiges Auftreten von depressiven mit manischen Phasen auftritt.

    Dieses Krankheitsbild war früher unter „manisch-depressive Krankheit“ oder „MDK“ bekannt. Es handelt sich um einen Wechsel oder gleichzeitiges Auftreten von depressiven mit manischen Phasen. Dabei entsprechen die depressiven Phasen dem melancholischen Bild einer Depression, die manischen Phasen stellen sich in etwa als das Gegenteil dar. Das heißt, die Betroffenen sind überaktiv bis hin zur Selbstüberschätzung und können in unkontrollierte Zustände wie Kaufrausch oder Sexualrausch verfallen.

    Depressive Episoden sind gekennzeichnet durch:

    • Negative Grundstimmung: Man fühlt sich freudlos, wertlos, lustlos, sehr oft in Verbindung mit Angstzuständen und allgemeiner innerer Unruhe.
    • Antriebsstörung: Den Patienten fehlt jegliche Energie, selbst einfache, alltägliche Dinge zu verrichten.
    • Beeinträchtigungen des Denkens: Das Denken ist verlangsamt und dreht sich oft immer nur um dasselbe negative Thema. Konzentration und Merkfähigkeit sind oft stark eingeschränkt. Viele Patienten haben auch Schuldgefühle.
    • Körperliche Symptome: Appetitverlust, Ein- und Durchschlafstörungen, frühzeitiges Erwachen, Verstopfung, Kopfschmerzen, Herzjagen, Druck über der Brust, …

    Manische Episoden sind geprägt durch:

    • Gehobene Stimmung: Man fühlt sich bester Laune, ist oft situationsinadäquat heiter bis hin zur fast unkontrollierbarer Erregung inklusive Selbstüberschätzung. Das kann bis hin zu völlig absurden Geschäftsentscheidungen bei Käufen oder Projekten führen.
    • Antriebssteigerung: Der Betroffene verfügt über hohen Taten- und/oder Rededrang, unermüdliche Betriebsamkeit, Überaktivität und sich selbst überschätzenden Größenwahn, den er auch in die Tat umsetzt, wie etwa durch sinnloses Einkaufen oder wahlloses Verschenken von Dingen aus dem Privatbesitz.
    • Beeinträchtigung des Denkens: Das Denken ist beschleunigt, der Betroffene hat ständig neue Einfälle, ist dabei aber leicht ablenkbar und sprunghaft, da die Aufmerksamkeit nicht über einen längeren Zeitraum aufrecht erhalten werden kann.
    • Körperliche Symptome: Vermindertes Schlafbedürfnis, da das Schlafdefizit subjektiv nicht als quälend erlebt wird und ohne am nächsten Tag müde zu sein.

    Die zeitliche Dauer der einzelnen Episoden erstreckt sich über einen Zeitraum von Tagen, Wochen bis hin zu Monaten. Zwischen den einzelnen Episoden liegen Zeiträume mit „normaler“ Stimmungs- und Antriebslage.

    Je nach Art und Schwere der bipolaren Erkrankung werden verschiedene Formen
    unterschieden. Sowohl die Behandlungsstrategie als auch die Wahl eines geeigneten Medikamentes hängen davon ab, unter welcher Form der bipolaren Störung ein Mensch leidet. Man unterscheidet:

    • Bipolar-I-Störung: Bei der Bipolar-I-Störung treten sowohl manische als auch depressive Episoden auf. Von dieser Form der bipolaren Erkrankung sind Frauen und Männer gleich häufig betroffen. Sie kommt schätzungsweise bei 1 bis 2 % der Bevölkerung vor.
    • Bipolar-II-Störung: Die Bipolar-II-Störung ist gekennzeichnet durch depressive Episoden und mindestens eine hypomanische Phase. Mit einem Vorkommen von 4 % in der Bevölkerung tritt die Bipolar-II-Störung recht häufig auf.

    Weiters gibt es noch einige Sonderformen:

    • Dysphorie – eine Art gesteigerte Gereiztheit.
    • „Rapid Cycling“ – ein rascher Wechsel der Episoden.
    • Gemischte Episode – das gleichzeitige Auftreten beider Zustandsbilder.

    Viele Untersuchungen weisen darauf hin, dass bipolare Erkrankungen durch eine Stoffwechselstörung im Gehirn hervorgerufen werden. Dabei scheinen die Botenstoffe
    (Neurotransmitter/Nervenbotenstoffe wie Serotonin, Dopamin, Noradrenalin) aus dem Gleichgewicht geraten zu sein.

    cystone rezeptfrei online bestellen

    Uns allen geht es manche Tage besser und manche Tage schlechter. Kaum einer, der von sich ehrlich und selbstkritisch sagen kann: es geht immer gleich. Bei Manisch Depressiven sind aber die Zustände von großer Heftigkeit. Sie fühlen sich einer stärkeren Kraft ausgeliefert. Wenn sie manisch sind geht es so gut, dass sie nicht wissen wohin mit ihren Energien. Sie können nicht schlafen, können viel tun, sind kreativ und haben zu allen eine Meinung: vor allem zu allen Mitmenschen. Sie spüren Gefühle intensiv: Glück, Liebe, Lust und Trauer aber auch Zorn und Ärger. Sie reden schnell, singen, reimen, tanzen, machen Scherze und lachen viel - wen stört es dann schon, dass nicht jeder Witz passt? Wen stört es, dass sie die ganze Welt umarmen können, alle lieben und sich jeden Tag ein neues Auto kaufen wollen? Genau das ist das Problem: Maniker brennen lichterloh und genau wie ihr Bankkonto so sind auch ihre Energien sehr bald erschöpft und der Absturz folgt unweigerlich und er ist sehr tief.

    Die Depression beim Bipolaren ist meist heftiger, als bei Menschen mit chronischen Depressionen und sie dauert länger als eine sogenannte depressive Episode. In dieser Zeit kann es vorkommen, dass die/der Betroffene nicht arbeiten kann, das Haus, vielleicht nicht einmal das Bett verlassen kann. Es geht nur schlecht, alles - auch die kleinste Aufgabe - bedeutet eine schwere, unüberwindbare Anstrengung. Man ist nicht in der Lage einkaufen zu gehen, zu kochen oder auch nur die Post zu öffnen. Gefühle gibt es nur negative, oder vielmehr das Gefühl, niemals Gefühle gehabt zu haben und auch keine Hoffnung, dass sich irgendwas ändern wird. Es ist wie am Boden einer völlig schwarzen Höhle zu sitzen, keine Chance raus zu kommen. Meterhohe und -dicke Wände zwischen mir und dem nächsten Menschen.

    Nicht alle Menschen mit bipolaren Störungen haben Symptome in der vollen Ausprägung udn Heftigkeit, aber selten ist das nicht.

    Sicherlich ist es notwendig, dass wir mit unserer Befindlichkeit und unserer Stimmung auf die Ereignisse der Umwelt reagieren. Aber wir lernen bereits im Kindesalter, wie wichtig es ist, unsere Gefühle im Zaum zu halten. Jähzorn und Aggression, aber auch Liebesbezeugungen müssen gezügelt werden sonst ist ein soziales Zusammenleben nicht möglich. Über die Pubertät hinweg passen wir uns zunehmend an die Regeln unsrer Gesellschaft an. Manche schaffen es mehr, manche weniger. Aber "Reaktion" und phasenweise Stimmungschwankungen sind grundsätzlcih voneinander verschieden, auch wenn die Betroffenen und ihre Angehörigen immer nach Erklärungen suchen. Biologisch unterliegen Menschen mit phasenweisen Beeinträchtigungen (zyklothyme Menschen) einem gewissen Rhythmus. Der ist so natürlich wie der Biorhythmus oder Monatszyklus der Frau, und er kann auch so natürlich erforscht werden und man kann sich daran anpassen.

    Aber die meisten von uns kennen Momente oder Phasen in denen es manchen von uns schwer fällt ihre Emotionen im Schach zu halten und "angepasst" zu reagieren. Dies kann neben Streit und verbalen "Ausrutschern" mitunter sogar zu Affekthandlungen führen. Manchmal ist eine solcher Moment der Beginn einer längeren Phase von Verstimmung. Was liegt dann näher als im Streit die Erklärung zu sehen? Aber es kann auch umgekehrt sein: wir haben gerade den beginn einer schlechten (negativen, dysphorischen, depressiven) Phase erlebt und waren deswegen besonders sensibel oder leicht beleidigt. Es war der Beginn einer Depression, aber wir glauben es ist eine Reaktion.

    Formen ausgeprägter Bipolarer Störungen

    Die meisten Menschen, die an bipolaren Strörungen erkrankt sind bilden immer wieder das gleiche Muster aus, das sie, wenn sie keine Therapie in Anspruch nehmen dann ihr Leben lang begleitet.

    1. Depressive Phasen und manische Phasen wechseln einander ab. Beide in starker Ausprägung, aber meist von unerschiedlicher Dauer: Manisch drei Tage, depressiv drei Monate.
    2. Depressive Phasen sind stark ausgeprägt, manische Phasen fast nicht merkbar
    3. Depressive Phasen komme regelmäßig, manische nur bei Einahme der falschen Medikamente
    4. Menschen sind die meiste Zeit übereifrig, überengagiert, aufgezogen, lustig (man nennt das: hyperthym) und haben manchmal, dafür umso schwerere depressive Einbrüche bzw. Phasen.

    Diese Verlaufsformen bleiben zwar bei jedem Betroffenen konstant, die Abtsände und die Heftigkeit der Symptome können variiieren. Zusätzlich können abhängig vom Schweregrad auch fixe, überwertige Ideen und Wahnsymptome auftreten( "Ich bin schuldig", "ich werde verarmen, meine Familie nicht erhalten können". ).

    Aus den Erfahrungen mit diesen Krankheitsbildern wird klar, dass es sich heir um die gefährlichsten psychischen Erkrankungen handelt. Nicht nur, dass die Selbstmordrate hoch ist, auch Selbstschädigung durch Fehleinschätzungen (Autofahren nach zu viel Alkohol, unpassende Sex-abenteuer, falsche Entscheidungen in beruflichen und wirtschaftlichen Dingen) vor allem aber soziale Komplikationen schaffen Probleme für Betroffene und deren Angehörige.

    Wenn eine "bipolare Störung" die Ursache für emotionale Entgleisungen ist.

    . ist es sinnvoll das möglichst bald zu behandeln. Nicht immer sind Depressionen "grundlos" aber manchmal sind die Gründe für depressive Entgleisungen hausgemacht. Es sind Dinge, die uns unter andren Umständen nicht berühren, ängstigen oder stören würden. Aber in der verletzlichen Zeit zu Beginn einer depressiven Phase ist es eben schlimm.

    Letztlich entscheidet die Heftigkeit der Symptomatik, was und ab wann wir etwas machen müssen, bzw. ab wann der Arzt ein Medikament verschreibt. Wenn bekannt ist, dass es sich um eine bipolaren Störungen handelt, können wir dem zuvor kommen, indem wir eine sog. Phasenprophylaxe bzw. stimmungstabilisierende Therapie einnehmen.

    Achtung: nicht alle zornigen, depressiven, verzweifelten und angstvollen Menschen leiden an bipolaren Störungen

    Aus psychiatrischer Sicht ist emotionale Instabilität, die zu Komplikationen führt, verschiedenen grundlegenden Leidenszuständen zuzuordnen.

    Unzufriedenheit mit sich selbst. Ein im Grunde gekränkter und enttäuschter Mensch kann sehr instabil sein. Sein Selbstwert ist nicht hoch, aber er kann durch das Gefühl andere beeinflussen zu können steigen. Kündigen diese anderen - meist Familienmitglieder - die Bereitschaft auf ihn zu hören auf, kann es zu Schwierigkeiten kommen.

    Depressive Grundstimmung. Gerade an der Schwelle zur Depression, bei Beginn einer depressiven Phase und manchmal auch bei deren Ende kann die Stimmung als quälend und schmerzhaft unbefriedigend empfunden werden. Der Wiener nennt es "Grant", der Psychiater Dysphorie, allgemein wird dieser Zustand als Gereiztheit verstanden. Ein explosiver Zwischenbereich zwischen dem Wohlergehen und dem schlechten Zustand. Hier kann ein andere den Zündfunken für eine Entladung bilden. Auch bei dem Beginn der Wirkung von Psychopharmaka können solche instabile Zustände vorkommen.

    Angst und Zwangshandlungen: Menschen, deren Handeln durch Angst, Zwänge und Riten geprägt ist, reagieren unsicher und gereizt, wenn es Abweichungen von ihrem Plan gibt. Durch ihre von vornherein festgelegten und genau geplanten Handlungen bekommen sie Sicherheit, allerdings um den Preis einer hohen Arbeitsbelastung. Stress, Erschöpfung und aufkeimende Panik kann sie zu Kurzschlusshandlungen verleiten. So können auch diese sehr beherrschten und meist ruhigen Zeitgenossen in emotionale Extremzustände gelangen.

    Sucht und Persönlichkeitsstörungen: sie können Teil oder Ursache einer anderen psychischen Erkrankung sein oder auch für sich selbst Gemütsschwankungen verursachen. (Auf dieses komplexe Thema möchte ich hier nicht eingehen.)

    Wirklich heftige Gemütschwankungen haben Krankheitswert und sind eine Belastung für den Betroffenen selbst und für seine Mitmenschen. Es sollte daher rasch ein Facharzt aufgesucht werden, der durch ein verhältnismäßig einfaches Therapieangebot Hilfe bringen kann. Interessanterweise sind die meisten der dafür wirksamen Medikamente eigentlich für etwas anderes gedacht.

    Die Bipolare (lateinisch bis = zwei) Störung zeichnet sich durch Stimmungs­schwankungen zwischen dem depressiven und dem maniformen Pol aus. Da die Schwankungen das Gefühl betreffen, wird auch von Bipolarer affektiver Störung gesprochen. Affekt ist von lateinisch afficere = hinzutun abgeleitet. Der Begriff verweist darauf, dass die pathologische Qualität der Stimmung als etwas Gemachtes (facere = machen) erscheint, das dazukommt ohne dazuzugehören.

    • Manisch-depressive Erkrankung (MDE)
    • Zykloide Psychose
    • Bipolare Psychose

    Auch die Stimmung Gesunder schwankt. Daher hängt die Abgren­zung zwischen gesund und krank von den individuellen Bewer­tungen sowohl des Untersuchers als auch des Betroffenen ab. Schwankungen, die der eine als Ausdruck lebendiger Reaktivität empfindet, bezeichnet ein Anderer als krank.

    • Je schwerer die depressive Verstimmung ist, desto häufiger wird sie als krankhaft empfunden.
    • Maniforme Symptome werden vom Betroffenen oft nicht als krankhaft, sondern als Ausdruck eigentlicher Gesundheit erlebt. Erst im Nachhinein und wenn er mit den Folgen vernunftwidriger Taten konfrontiert wird, erkennt er die problematische Qualität der Manie.
    • Schwere, wahnhafte Depressionen deutet der Kranke oft nicht als krankhaft, sondern als Strafe Gottes für vermeintliche Sünden oder als folgerichtige Reaktion auf existenzielle Bedrohungen (z.B.: Verarmung, Krankheit, Weltuntergang oder Strafgericht).

    Treten im Rahmen der Bipolaren Störung psychotische Symptome auf, wird auch von Bipolarer Psychose gesprochen.

    Bipolare affektive Störungen werden in der Internationalen Klassifikation der Krank­heiten (ICD-10) nach drei Kriterien aufgeteilt:

    1. Polarität (depressiv, manisch, gemischt)
    2. Ausprägung (abwesend, leicht-mittelschwer, schwer)
    3. Vorliegen psychotischer Symptome: Wahn, Halluzinationen (ja/nein)

    Bipolare Störungen gemäß ICD-10-Klassifikation der WHO

    Den gemischten Episoden kann auch die agitierte Depression zugeordnet werden. Die agitierte Depression zeichnet sich durch innere Unruhe und Getriebenheit aus. Sie ist von der gehemmten Depression zu unterscheiden. Bei der gehemmten Depression ist der Antrieb vermindert.

    Seelische Erlebnisweisen sind individuell. Deshalb sind sich Psychiater oft uneins, wel­cher diagnostischen Kategorie ein Zustandsbild zugeordnet werden sollte. Das betrifft auch die Bipolare Störung. Sie wird sowohl gegenüber anderen Diagnosen abgegrenzt als auch intern unterschieden.

    Als Sonderform der Bipolaren Störung ist das Rapid cycling bekannt. Dabei wechseln sich mindestens vier depressive und / oder maniforme Phasen innerhalb eines Jahres ab. Der Phasenwechsel kann sogar in Tagen oder Stunden erfolgen. Dann spricht man von Ultra-rapid-cycling bzw. Ultra-ultra-rapid-cycling.

    Heute werden Bipolare Störungen in zwei Typen unterteilt:

    Der Unterschied liegt in der Ausprägung maniformer Symptome. Kommen echte Manien vor, spricht man von Bipolar I. Finden sich lediglich hypomane Zustände, spricht man von Bipolar II.

    Hypoman enthält das griechische hypo [υπο] = unterhalb. Hypomanien sind Stimmungsvarianten, die echten Manien qualitativ ähneln, aber weniger ausgeprägt sind; und meistens keine schädlichen Folgen haben. Ihr Intensitätsniveau liegt unterhalb des Grades echter Manien.

    Die Häufigkeit der Bipolar-I-Störung wird mit circa 1% ange­geben. Für die Bipolar-II-Störung werden teils deutlich höhere Zahlen genannt.