colospa bayer kaufen

Neben genetischen Faktoren tragen auch verschiedene Umwelteinflüsse dazu bei, dass sich eine bipolare Störung entwickelt. Vor allem Stress oder besondere emotionale Ereignisse können die Krankheit auslösen oder den Beginn einer neuen Krankheitsepisode begünstigen. Hierzu zählen zum Beispiel finanzielle oder familiäre Probleme wie Verschuldung, Arbeitslosigkeit, Scheidung oder der Tod eines Angehörigen. Was als Stress empfunden wird, kann allerdings von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein. Während der eine zum Beispiel eine anstehende Geburtstagsfeier oder eine Hochzeit als positiv empfindet, können die gleichen Ereignisse bei einem anderen Menschen ein Gefühl von Stress und Überforderung auslösen. Für Menschen, die an einer bipolaren Erkrankung leiden ist es deshalb besonders wichtig, die eigenen Stressfaktoren zu erkennen und diese so weit wie möglich zu vermeiden.

Wir sind in mehr als 57 Ländern vertreten. Falls Ihr Land nicht dabei ist, wenden Sie sich bitte an unsere weltweit zuständigen Kontaktpersonen.

1. Was sind bipolare Störungen?

Bipolare Störungen wurden früher häufig als manisch-depressive Erkrankung bezeichnet. Für bipolare Störungen typisch sind extreme Stimmungsschwankungen zwischen „himmelhoch jauchzend“ und „zum Tode betrübt“. Die Betroffenen wechseln zwischen Phasen der Hochstimmung ( Manie, Hypomanie ) und ausgeprägter Niedergeschlagenheit ( Depression ). Zwischen den Krankheitsepisoden bestehen immer wieder mehr oder weniger lange Zeitintervalle mit ausgeglichener Stimmung, in denen die Betroffenen sich gesund fühlen und nur wenige oder keine Symptome der Erkrankung zeigen.

Die starken Stimmungsschwankungen haben großen Einfluss auf die Lebensführung der Betroffenen. Sie führen oft zu Problemen im zwischenmenschlichen Bereich, in Beruf und Alltag. Selbstmordgedanken oder -versuche sind bei Menschen mit bipolaren Störungen häufig. Auch für Familienangehörige und Lebenspartner kann die Erkrankung eine große Herausforderung sein.

Bipolare Störungen zeigen kein einheitliches Krankheitsbild: Dauer, Ausprägung und Häufigkeit der Phasen unterscheiden sich von Patient zu Patient.

2. Wie häufig sind bipolare Störungen?

In Deutschland sind schätzungsweise bis zu zwei Millionen Menschen von bipolaren Störungen betroffen. Häufig treten erste Symptome der Erkrankung im Jugend- oder frühen Erwachsenenalter auf. Bis zur richtigen Diagnosestellung vergehen nicht selten mehrere Jahre.

3. Was sind mögliche Ursachen für bipolare Störungen?

Die genaue Ursache der bipolaren Störungen ist noch nicht eindeutig geklärt. Es wird davon ausgegangen, dass es mehrere Auslöser für die Erkrankung gibt. Grundsätzlich kann jeder unabhängig von Alter, Geschlecht oder sozialer Zugehörigkeit an bipolaren Störungen erkranken. Bipolare Störungen können familiär gehäuft auftreten. Da es jedoch kein „Bipolar-Gen“ gibt, handelt es sich nicht um eine „klassische Erbkrankheit“. Die genetische Veranlagung führt aber dazu, dass andere Faktoren wie positive oder negative Ereignisse oder Lebensumstände leichter eine Krankheitsepisode auslösen können.

Man geht heute davon aus, dass bei bipolaren Störungen eine Stoffwechselstörung im Gehirn vorliegt, die zu einem Ungleichgewicht von Botenstoffen, den sog. Neurotransmittern Serotonin, Noradrenalin und Dopamin führt. Dies hat Einfluss auf das Verhalten und Fühlen des Patienten und führt zu den für bipolare Störungen charakteristischen extremen Stimmungslagen.

4. Welche Symptome zeigen sich bei bipolaren Störungen?

Bipolare Störungen verlaufen in Phasen mit Stimmungsschwankungen. Man unterscheidet die Phasen „ Manie “, „Hypomanie“ und „ Depression “. Es kommt aber auch vor, dass manische und depressive Symptome in kurzen Wechseln oder gleichzeitig auftreten. Der Betroffene kann sich dann lustlos und erschöpft fühlen, gleichzeitig aber auch getrieben und rastlos. Diese Form der bipolaren Störung wird als gemischte Episode bezeichnet.

4.1. Was kennzeichnet eine Manie oder manische Phase?

In der Manie ist eine gehobene, oft überdrehte Stimmungslage typisch, aber auch eine erhöhte Reizbarkeit und Streitsucht kann beobachtet werden. Während einer manischen Phase sind die Betroffenen voller Tatendrang und haben ständig neue Ideen. Sie zeigen ein gesteigertes Selbstbewusstsein sowie Kontakt- und Redebedürfnis. Die gehobene Stimmung führt nicht selten zu risikoreichem Verhalten, darunter leichtsinnige Geldausgaben und sexuelle Abenteuer. Die Symptome der Manie machen es dem Betroffenen schwer, sich krank zu fühlen (sog. mangelnde Krankheitseinsicht).

Typische Symptome der Manie:

  • Unbegründete gehobene oder gereizte Stimmung
  • Rastlose Unruhe und Aktivität
  • Gesteigerte Gesprächigkeit, Rededrang
  • Erhöhte Kreativität und Gedankenflut
  • Wenig Schlaf- und Ruhebedürfnis
  • Selbstüberschätzung, Realitätsverlust, Enthemmung
  • Psychotische Symptome (z.B. Größenwahn und Halluzinationen)

apotheke colospa preisvergleich

Was soll ich tun? Wie lange habe ich noch? Was hat in meinem Leben Bedeutung? Werde ich alles noch schaffen, was ich mir vorgenommen habe? Wie wird sich der Tod anfühlen?

Eine mir in den letzten Jahren vertraut gewordene Stimme sagt: „Soja, Du schaffst es, Du schaffst diese Probleme zu lösen, egal wohin der Weg Dich führt!“ Plötzlich weiß ich, was zu tun ist – endlich werde ich das Blog schreiben, das ich bereits 2012 mit einer FB-Seite begann. Struktur, Disziplin und die Möglichkeit der Selbstreflektion werden für mich Halt sein. Öffentlich geschriebene Worte sind wie gesprochene Worte, nicht wie ein lärmender, nicht festzuhaltender Gedankenstrom. Vielleicht sind andere Menschen in einer ähnlichen Situation und es wirkt wie ein Impuls für sie. Der Entschluss steht und plötzlich bin ich ganz ruhig. Ich stehe auf, gehe zum Auto und weiß jetzt kann ich mit allen sprechen …

Über die Geduld
(von Rainer Maria Rilke)

Man muss den Dingen
die eigene, stille
ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommt
und durch nichts gedrängt
oder beschleunigt werden kann,
alles ist austragen – und
dann gebären…

Reifen wie der Baum,
der seine Säfte nicht drängt
und getrost in den Stürmen des Frühlings steht,
ohne Angst,
dass dahinter kein Sommer
kommen könnte.

Aber er kommt nur zu den Geduldigen,
die da sind, als ob die Ewigkeit
vor ihnen läge,
so sorglos, still und weit…

Man muss Geduld haben

Mit dem Ungelösten im Herzen,
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben,
und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache
geschrieben sind.

Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich,
ohne es zu merken,
eines fremden Tages
in die Antworten hinein.

P.S. Gern führe ich mit meinen Lesern einen Austausch. Tretet gern mit mir über E-Mail (siehe Impressum) in Kontakt oder hinterlasst einen Kommentar. In jedem Fall werde ich eine Antwort geben. Vielen Dank!

ich habe schon so lange nichts mehr von Dir gehört, das macht mich nicht gerade froh. Ich denke ziemlich oft daran, dass es hier in Berlin so starke Persönlichkeiten wie Dich gibt, die sich nicht unterkriegen lassen, die sich nicht der Krankenhausmaschinerie ergeben, die für sich einen Therapieweg suchen, welcher mit Würde und kräftigem Rückgrat begangen werden kann. Ich finde es wirklich bewegend, dass Du Dich an der Gersontherapie versuchst. Schade, dass ich mich darüber nicht mit Dir austauschen kann. Ich würde gern einen engeren Kontakt darüber pflegen. Also, ich drück Dir die Daumen.
Henning

Hallo Sonja,
die gedankliche Beschäftigung mit Krebs und allen seinen Begleitproblemen kann sehr belastend sein. Ich hoffe, du konntest hierzu ein wenig mehr Abstand und Frieden finden. Ich habe gute Erfahrungen mit dem Krebstherapie-Begleitsystem gemacht (www.krebstherapie-media.de). Es heilt natürlich nicht den Krebs, aber es kann für eine mentale Einstimmung sorgen, die vieles u.U. einfacher macht.

Hallo liebe Sonja!
Über das Gerson-forum fand ich deinen blog!
Wie geht es dir inzwischen? Ich hoffe gut.

Ich schreibe dir, weil meine Freundin sehr schlecht dran ist, bekommt gerade wieder chemo und wird punktiert und hat noch sehr wenig power.
Nächste Woche werde ich zu ihr nach Hamburg fahren(ich wohne in der Nähe von Köln)

Habe erst vor ein par tagen von der gerson-methode gehört,…. Hört sich vielversprechend an!

Kannst du mir weiterhelfen,… Bzw Tipps geben wo und wie wir das angehen können, falls Hella nicht schon zu schwach ist,….

Vielen lieben Dank!

Liebe Bärbel,
ich kann Dich sehr gut verstehen. Es ist schwer einen Menschen der einem nahe steht in solch einer Situation zu begleiten. Ich finde es gut, dass Du Dir Gedanken machst wie Du ihr helfen kannst.
Die Gerson-Therapie ist gerade für Menschen, die sehr schwach sind sehr gut. Wenn Du im Internet recherchierst wirst Du sehr viele Informationen dazu finden. Doch das Wichtigste ist, dass Deine Freundin sich dieser Thematik auch öffnet. Sie selbst kann nur entscheiden was sie machen möchte. Denn gerade bei der Gerson-Therapie, die sehr umfangreich und anstrengend ist, ist es wichtig, dass der Patient es auch selbst will. Trage Informationen zusammen und gib sie Deiner Freundin, ohne Erwartungen von Deiner Seite. Sie kann sich dann damit beschäftigen und wenn sie dafür offen ist, wirst Du es merken und kannst sie dabei unterstützen diesen Weg zu gehen. Dann kann ich Dir zur Gerson-Therapie Bücher empfehlen oder Du kannst der Gruppe „Gerson Therapie Deutschland“ bei Facebook beitreten. Damit ist man sehr gut für die Durchführung der Therapie ausgerüstet. Falls die finanziellen Mittel vorhanden sind kann ich die Gerson Klinik in Budapest empfehlen. Das ist in jedem Fall der beste Einstieg in die Gerson-Therapie!
Ja, es ist nicht einfach es auszuhalten. Ich wünsche Deiner Freundin dass sie ihren Weg findet und sich von ihrem Herzen leiten lässt und Dir wünsche ich die Kraft und den Mut Deine Freundin auf ihrem Weg, egal welcher es ist, zu begleiten.
Liebe Grüße Soja

ich bin auf Deinen Blog gestoßen über das Gerson Forum. Und gleich das schöne Gedicht von Rilke…das tut gut. Und wie freue ich mich jemanden aus Berlin mit anscheinend gleichem Gedankengut zu haben. Gern können wir Gedanken austauschen. Ich bin nicht selbst erkrankt, jedoch hat mein Bruder grad mit dem K Thema zu tun. Das macht mich betroffen und ich suche nach Wahrhaftigkeiten (funktioniert Gerson oder nicht). Ich habe schon viele Bücher gelesen zum Thema Ernährung. Zur Zeit habe ich die China Study angefangen, komme von Konz, Walker usw. Mal sehen, wohin die Reise noch gehen wird. Auf alle Fälle wünsche ich Dir Kraft auf dem schweren Weg. Herzliche Grüße aus dem hohen Norden Berlins (Hermsdorf).
Henning

ich habe mich schon von Anfang an meiner Therapie mit dem Thema „Stärkung des Immunsystems“ beschäftigt. Über GERSON bin ich immer wieder „gestolpert“. Es ist jedoch eine sehr aufwendige Selbsttherapie und das ließ mich bisher zögern. Inzwischen denke ich, dass es für mich die einzige Möglichkeit ist meine Gesundheit zu stärken, eine sehr gute Lebensqualität auch mit meiner Diagnose zu erhalten und sogar schließlich vollkommen gesund zu werden.
Mit sehr viel Respekt vor dieser Herausforderung bereite ich alles vor um Mitte Dezember 2014 zu starten. Mein Onkologe wird mich unterstützen und darüber bin ich sehr froh.
Ich weiß wie schwer es ist ein Familienmitglied mit dieser Diagnose zu unterstützen. Auch in unserer Familie bin ich nicht die einzige. Alle gehen ganz unterschiedlich mit dem Thema Krebs um.
Ich werde auch regelmäßig hier mit Blog und auch im Gerson-Forum zu meiner Selbsttherapie berichten. Gern tausche ich mich mit Dir aus.

Liebe Grüße und Danke für Deinen Kommentar
Soja

vielen Dank für Deine Zeilen. Schön, dass es Dir den Umständen gut geht. Und einen Onkologen mit Verständnis, mit Kompetenzen Richtung Gerson, diese sind wohl nicht so häufig anzutreffen. Meinem Verwandten wurde nichts erzählt/vermittelt hierzu. Auf meine Frage, welche Ernährung denn vorgeschlagen wurde hinsichtlich weiterem Vorgehen…..nur ein Kopfschütteln war zu vernehmen. Ich überlege zur Zeit, ob ich quasi als Selbstversuch mich einer Gersondiät annähern sollte. Das Thema Einläufe schreckt mich nicht ab, jeoch die Einnahme von Mitteln (Kalium u.a.). Das muss sich noch entwickeln, ich behalte es aber sehr stark im Hinterkopf.
Bis dahin mal wieder
H.

ich hatte Dich noch einmal angeschrieben über Email. Ich hoffe nicht, dass Du mich in den Spamordner verschoben hast. Wie sieht es denn aus bei Dir: hast Du Muße mir noch weitere Fragen zu beantworten? Ich würde mich jedenfalls über einen Austausch sehr freuen. Bis dahin mal wieder
H.G.

Liebe Soja,natürlich kannst du meine Zeilen im Blog verwenden wie du es vorschlägst.

Übrigens gefällt mir das Gedicht“Über die Geduld“ so gut. Anfangs guckte ich täglich nach, ob eine Antwort von dir kam. Dann dachte ich schon, Schlimmes sei passiert.Nun heute die angenehme und ganz umfangreiche Antwort von dir. Hab herzlichen Dank!
Klar weiß ich, dass du an unsere Krankheit dachtest bei dem Gedicht.
Deine Gedanken zum Kampf gegen den Krebs teile ich auch voll und ganz. Ich glaube er hat eine Aufgabe die aber nicht leicht zu erkennen ist.
Meine sechste Chemo wurde vorige Woche ganz und gar gestrichen, weil mein Blut so schlecht war. Ich bin darüber sehr froh und halte die Entscheidung für richtig, weil ich schon nach der fünften das Gefühl hatte, eine weitere nicht zu überleben.
Ich arbeite mit Affirmationen für meine Heilung.Dafür habe ich Hilfe. Aber wie man am besten eine Meditation realisiert weiß ich nicht und kenne auch keine unterstützende Person. Vielleicht finde ich sie durch dich. Bei meinem Arztgespräch heute kamen wir auf den positiven Einfluß des Sports zu sprechen. Da sehe ich für mich noch Handlungsbedarf. Ich hoffe, während meiner baldigen Kur dafür Anregung zu erhalten.
Übrigens kann ich auch ein gutes Buch empfehlen: von Heinrich Grill:“Krebskrankheit“ aus ganzheitlicher medizinischer und spiritueller Sicht, Erklärung, Prophylaxe, Therapie
Auch ich grüße dich herzlich und in Verbundenheit
H.

Anm.: 1.Kommentar auf der Impressum-Seite

colospa dolo extra kaufen

Außerordentlich starke Bevölkerungsdezimierungen gab es im 14. Jahrhundert durch die großen Pestschübe, die durch die Brut- und Übertragungszentren dicht bewohnter Städte und eine ausgedehnte Mobilität der Bevölkerung gefördert wurden. Sprach man im Mittelalter von der Pest, so meinte man damit nicht allein die asiatische Beulenpest, die erst im 14. Jh. über Europa hereinbrach, sondern jegliche Form von ansteckenden Krankheiten, wie auch Typhus oder Milzbrand. Von der Pest abgesehen zählte im gesamten Mittelalter neben Malaria, Pocken und Ruhr vor allem die schwer zu diagnostizierende Lungentuberkulose zu den hauptsächlichen Todesursachen. Nicht wenige Opfer forderten auch die Lepra und vor allem das den Roggen befallende Mutterkorn, das das sogenannte „Heilige Feuer“ auslöste, gegen das man die Hilfe des Eremiten Antonius anflehte (daher der Name „Antoniusfeuer“).

Wegen mangelnder Hygiene verbreiteten sich Krankheiten im Mittelalter schnell. In den Städten gab es keine Kanalisation und es wimmelte von Ratten. Das Wasser kam aus Brunnen oder Quellen, die leicht verseucht wurden. Der mittelalterliche Umgang mit Krankheiten war geprägt von Glaube, Aberglaube und medizinischer Tradition. Krankheiten wurden im Mittelalter als Strafe Gottes oder als Werk des Teufels empfunden. Anhand einiger „typischer“ mittelalterlicher Krankheiten werde ich versuchen den Umgang der Menschen mit den Krankheiten herauszustellen.

Beim Aussatz oder der Lepra ist eines der Symptome, dass die Nerven absterben, was zu einer Unempfindlichkeit gegenüber Schmerzen führt. Wenn sich ein Leprakranker verletzt, aber diese Wunde nicht spürt und sie deshalb unbehandelt lässt, erhöht sich das Risiko, sich über die Wunde lebensgefährliche Infektionen einzufangen, wie z. B. Tetanus. Aber auch Hitze oder Kälte spürt der Leprakranke nicht mehr, so dass er sich verbrennen kann oder sich mit unzureichender Kleidung in der Kälte aufhält.

Ein zweites Symptom ist, dass sich das Blut verdickt, so dass die Venen und Arterien verstopfen. Unbehandelt endet diese Krankheit tödlich.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass durch die Krankheit „Lepra“ diverse Körperteile abfallen. Wenn ein Leprakranker Körperteile verliert, so wird das nicht durch die Krankheit Lepra selbst ausgelöst, sondern durch die Infektionen, die nicht behandelt werden und zum Absterben des Körperteils führen. Da der Leprakranke die Infektion nicht spürt, kann sie sich immer weiter ausbreiten, bis die Körperteile absterben.

Die Schmerzunempfindlichkeit von Leprakranken wurde von manchen Kriegsherren in der Weise benutzt, dass sie Leprakranke in die Schlacht zum Kämpfen schickten, um den Feind einzuschüchtern – einerseits durch scheinbar gefühlslose Wesen, andererseits durch die Angst vor einer Ansteckung.

Die Ansteckung von Lepra erfolgte durch intimen Körperkontakt, durch die so genannte „Tröpfcheninfektion“. In Deutschland kam der Aussatz (Lepra) zur Zeit der Kreuzzüge auf. Diese neue, arabische Lepra trat mit erschreckender Heftigkeit auf und wurde für viele eine Warnung, sich nicht mit Arabern und anderen Orientalen einzulassen.

Zu früheren Gründen trat nun noch ein neuer Grund für die Kirche hinzu, den Christen zu verbieten, dass sie sich durch jüdische oder sarazenische Ärzte behandeln ließen; denn sie trachteten, sagten die Bischöfe, nur danach, sie zu verderben, sei es durch sündhafte Ratschläge oder durch verderbliche Gifte. Später entstanden deshalb förmliche Verfolgungen, weil die Juden im Verdacht einer geheimen Verschwörung mit den Aussätzigen standen.

Dem Aussatz gegenüber waren die Ärzte hilflos und empfahlen die unglaublichsten Mittel. („Cum sibi sentiret leprae periculum imminere, de consilio medici virilia sibi fecit abscindi, ut posset a tam gravis infirmitatis vitio liberari; Innocent. III. ep. 151.“).

Aussätzige wurden hart behandelt. Sie waren lebendige Tote. Der Pfarrer las über die Angesteckten die Krankenmesse, dass das Totenoffizium wie über Hinzurichtende, hörte ihre Beichte, spendete ihnen das Abendmahl, reichte ihnen eigene Kleider, Handschuhe, ein Trinkgefäß und einen Brotsack und führte sie in das außerhalb der Tore gelegene Nothaus. Sie durften aus keinem öffentlichen Brunnen trinken und mussten durch Klappern Warnungszeichen geben, bevor sie in menschliche Nähe kamen.

Im 15. Jahrhundert ließ der Aussatz etwas nach, weil die Leute sich öfter badeten.

Die Syphilis (oder auch Franzosenkrankheit) macht sich durch Geschwüre an Schleimhäuten und Lymphknoten bemerkbar. Im fortgeschrittenen Stadium werden auch Organe, die Haut und das zentrale Nervensystem befallen. Ist das Auftreten der Geschwüre oberflächlich, also an Haut und Schleimhaut, sieht man rote, offene oder geschwollene Veränderungen in der erkrankten Region.

Die Syphilis tritt erst am Ausgang des Mittelalters auf und wird auch „Franzosenkrankheit“ genannt. Der Name rührt daher, dass nach der „Kolumbus-Theorie“ der Erreger der Syphilis durch die Entdeckungsreisen Kolumbus‘ nach Europa eingeschleppt worden ist. Von Spanien verbreitete sich der Erreger der Syphilis nach Frankreich und von dort nach Deutschland. Die Deutschen im Mittelalter sahen die Krankheit zuerst bei ihren Nachbarn, den Franzosen, deshalb der Name „Franzosenkrankheit“.

Die Syphilis wütete anscheinend schlimmer als Lepra, sie war schwer zu erkennen und schwer zu behandeln. Die Übertragung der Seuche geschah durch Geschlechtsverkehr oder Ähnliches. Es ist eine venerische Krankheit, die den ganzen Körper vergiftete. Das Heer Karls VIII. von Frankreich steckte sich 1495 in Neapel mit Syphilis an und trug die Krankheit in der Folge über ganz Europa.

„Sie verschonte weder hoch noch nieder, weder reich noch arm und bereitete der bisher ungebundenen Fleischeslust bittere Sorgen. Die Frauenhäuser gingen zum großen Teil ein und die Badestuben verschwanden, weil sie Hauptherde der Ansteckung waren, ohne dass aber die Menschen gesitteter wurden. Hatten sie nun in den Badestuben nicht mehr die Möglichkeit zum Geschlechtsakt, so sank die Sittlichkeit infolge verschiedener Umstände noch viel tiefer, bis eine lange Leidenszeit den Menschen wieder zur Gesinnung brachte.“ (Grupp, G. Kulturgesch. des Mittelalters, Paderborn: 1925)

Das Antoniusfeuer wird durch das Mutterkorn ausgelöst. Das Mutterkorn ist ein dunkler Pilz an Getreide. Aßen die Menschen das Mutterkorn, oder aus Getreide hergestellte Lebensmittel, die ein Mutterkorn enthielten, mit den giftigen Inhaltsstoffen, so verengen sich die Gefäße und es kommt zu Durchblutungsstörungen in Herz, Niere und Gliedmaßen. Die Gliedmaßen werden schwach und blass und der Puls ist kaum noch zu spüren. Außerdem wird von einem Kribbeln auf der Haut und anderen Empfindungsstörungen berichtet.

Im weiteren Krankheitsverlauf können, durch die Blutknappheit, die Extremitäten, wie Finger und Zehen, absterben. Allgemeine Begleiterscheinungen sind Erbrechen, Kopfschmerzen, Durchfall und Wahnvorstellungen. Die Krankheit verlief oft tödlich.

Die Menschen wussten nicht, dass die Erkrankung durch den Mutterkornpilz hervorgerufen wurde. Deshalb half auch alles Waschen, Reinigen und Alkoholtrinken nichts. Erst im 17. Jahrhundert erkannte man den Zusammenhang mit dem Heiligen Feuer (Antoniusfeuer) und dem Mutterkorn und konnte somit die Häufigkeit der Erkrankung eindämmen.

Im Mittelalter kam das Mutterkorn meist durch den Roggen zum Menschen. Im 14. Jahrhundert machte es sich der Antoniter-Orden zur Aufgabe, an Antoniusfeuer erkrankte Menschen zu behandeln. „Die Antoniter unterhielten im 15. Jahrhundert in ganz Europa etwa 370 Spitale, in denen rund 4.000 Erkrankte versorgt wurden.“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Antoniusfeuer)

Der Typhus ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien übertragen wird. Die Übertragung geschieht durch verunreinigtes Trinkwasser oder verunreinigte Lebensmittel. Im Verlauf der Krankheit bekommt der Erkrankte Fieber, das über ca. 2 Wochen hinweg gleichbleibend hoch bei bis zu 41 Grad liegt. Der Erkrankte hat Kopf- und Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit und Frösteln. Der Puls ist langsam, manchmal wird der Erkrankte auch bewusstlos. Äußerlich bemerkbar macht sich der Typhus durch kleine, hellrote Flecken auf der Vorderseite des Körper, besonders am Bauch.

Im weiteren Verlauf dann bekommt man schrecklichen Durchfall im Wechsel mit Verstopfung. Der Darm ist angeschlagen und es kann zum Darmdurchbruch kommen. Wenn man sich die hygienischen Verhältnisse des Mittelalters vor Augen führt, wird bewusst, dass diese Krankheit in vielen Lebensmitteln auf den Menschen lauerte. Die Krankheit verlief oft tödlich. Überstand man die Krankheit jedoch, so war man meist ein Leben lang immun dagegen.

Der Milzbrand (oder auch Anthrax) ist eine Infektionskrankheit, die meist Paarhufer befällt. Bei Einatmung hoher Dosen des Milzbranderregers kann sich auch der Mensch infizieren. Im Mittelalter wurde der Milzbrand zur „biologischen Kriegsführung“ angewandt, indem man Tierkadaver, die an Milzbrand verendet waren, mit einem Katapult über die Mauer einer belagerten Stadt katapultierte. So hoffte man, die Seuche würde sich in der Stadt ausbreiten und die Bevölkerung vernichten, bis die Tore der Stadt geöffnet wurden.

Milzbrand wird über die Haut, über die Luft oder über Lebensmittel übertragen. So teilt sich der Milzbrand in Hautmilzbrand, Lungenmilzbrand und Darmmilzbrand. Während beim Hautmilzbrand nur etwa 15% der Erkrankten sterben, ist die Sterblichkeit bei Lungenmilzbrand und Darmmilzbrand sehr hoch.

Der Name „Malaria“ kommt von „schlechter Luft“. Man dachte früher, dass die Übertragung der Krankheit durch schlechte Luft, insbesondere aus den Dämpfen von Sümpfen, entstammt. Tatsächlich aber wird Malaria durch eine Stechmücke übertragen, die im Mittelalter vorwiegend in Sümpfen vorkam. Erst mit der Trockenlegung der Sümpfe in der neuesten Zeit konnte die Malaria in Deutschland ausgerottet werden.

Die Symptome von Malaria sind hohes Fieber, Krämpfe, Schüttelfrost und Beschwerden des Magen-Darm-Traktes. Besonders Kinder fielen der Malaria im Mittelalter zum Opfer. Bei Erwachsenen verlief sie nicht so oft tödlich.

Die Pocken oder Blattern sind eine große Seuche der Menschheitsgeschichte. Ähnlich wie die Pest, forderten auch die Pocken in verheerenden Epidemien zahllose Todesopfer. Im 18. Jahrhundert lösten die Pocken sogar die Pest als schlimmste Krankheit ab.

Der Krankheitsverlauf beginnt am Nasen- und Rachenbereich, wo die Pockenviren die Schleimhäute befallen. Von dort werden sie über die Blutbahn in den gesamten Körper geschwemmt. Es treten Fieber und Schüttelfrost auf. Dann entstehen die bekannten Bläschen auf der Haut, und zwar am ganzen Körper. Die Pocken sind nicht zu verwechseln mit den Windpocken.

colospa kaufen in mannheim

Die EM-Rente wird für zwei oder drei Jahre bewilligt. Nach Ablauf des Zeitraums werden die Voraussetzungen erneut überprüft. Wichtig hierbei ist, dass man rechtzeitig vor Ablauf der Rentenbewilligung einen neuen Antrag auf EM-Rente stellt. Dies sollte etwa vier Monate im Voraus erfolgen.

Wurde die EM-Rente 9 Jahre ohne Unterbrechung gezahlt, wird sie dann als Dauerrente bewilligt.

Bei einer vollen EM-Rente darf hinzuverdient werden. Der Zuverdienst darf aber 400 Euro im Monat nicht überschreiten.

Als Hinzuverdienst zählen neben Lohn und Gehalt bzw. dem Honorar bei einer selbständigen Tätigkeit auch Arbeitslosengeld oder Krankengeld. Anrechnungsfrei bleiben hingegen private Rente und Betriebsrenten.

Bei einer teilweisen Erwerbsminderungsrente kommt es für die Hinzuverdienst-Grenze auf den Verdienst der letzten drei Jahre vor dem Beginn der Erwerbsminderung an. Auf Basis dieser Summen wird die Hinzuverdienst-Grenze individuell berechnet.

summer 2 © Patrizia Tilly - www.fotolia.de

Wenn Sehnsucht krank macht - Symptomatik einer Sehnsuchtskrankheit

Wahre Liebe erkennen und pflegen - Mit diesen Tipps bleibt Ihre Beziehung gesund

Krankenversicherung für EU-Ausländer in Deutschland

Häufig können EU-Bürger Mitglied einer deutschen Krankenkasse werden

EU-Bürger dürfen in jedem Land der Europäischen Union leben und arbeiten. Diese „Freizügigkeit" ist eines der zentralen Rechte im gemeinsamen Binnenmarkt. Dazu gehört eine gute Absicherung im Krankheitsfall, häufig sogar eine Krankenversicherung vor Ort.

EU-Ausländer sollen nicht gegenüber denjenigen benachteiligt werden, die schon immer in einem Land wohnen - erst recht nicht bei der Krankenversicherung. EU-Bürger in Deutschland haben damit einen Anspruch auf Unterstützung im Krankheitsfall, wie ihn andere Bürger in Deutschland auch haben. Allerdings hängt es vom Status des EU-Ausländers in Deutschland ab, wie der Krankenversicherungsschutz konkret umgesetzt wird.

Wer gerade erst aus einem EU-Mitgliedsland nach Deutschland gekommen ist, kann meistens vorübergehend seine Krankenversicherung behalten, in der er zuletzt versichert war. Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte EHIC ist eine Behandlung in Deutschland möglich. Sie ist aber beschränkt auf Notfallbehandlungen.

So finden Ausländer und EU-Bürger eine geeignete Krankenversicherung in Deutschland: Hier Informationen anfordern oder gleich online die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse beantragen.

Zum Krankenkassen-Beitritt für Ausländer und EU-Bürger.

Den vollen Leistungsumfang erhalten Ausländer, wenn sie Mitglied einer deutschen Krankenkasse werden. Nicht nur aus diesem Grund werden die meisten EU-Bürger in Deutschland so bald wie möglich eine deutsche Krankenversicherung abschließen. Oftmals ist die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse sogar gesetzlich vorgeschrieben, so zum Beispiel für angestellte Arbeitnehmer. In diesem Fall können auch Ausländer, die nicht aus EU-Mitgliedsstaaten kommen, in eine gesetzliche Krankenkasse aufgenommen werden.

Bei selbstständiger Tätigkeit oder während der Jobsuche ist die Lage für EU-Bürger in Deutschland nicht so eindeutig wie bei Arbeitnehmern. Auch in diesen Fällen ist eine Krankenversicherung in Deutschland jedoch fast immer möglich: Entweder bei einer von über 100 gesetzlichen Krankenkassen oder in einer privaten Krankenversicherung. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten:

© Copyright 2018, Euro-Informationen, Berlin – Alle Rechte vorbehalten.
Euro-Informationen übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Angaben.
Inhalte dienen der persönlichen Information. Jede weitergehende Verwendung, Speicherung in Datenbank, Veröffentlichung, Vervielfältigung nur mit Zustimmung von Euro-Informationen, Berlin.

Welcome to the Yahoo Search forum! We’d love to hear your ideas on how to improve Yahoo Search.

The Yahoo product feedback forum now requires a valid Yahoo ID and password to participate.

You are now required to sign-in using your Yahoo email account in order to provide us with feedback and to submit votes and comments to existing ideas. If you do not have a Yahoo ID or the password to your Yahoo ID, please sign-up for a new account.

If you have a valid Yahoo ID and password, follow these steps if you would like to remove your posts, comments, votes, and/or profile from the Yahoo product feedback forum.

Your search engine does not find any satisfactory results for searches. It is too weak. Also, the server of bing is often off

I created a yahoo/email account long ago but I lost access to it; can y'all delete all my yahoo/yahoo account except for my newest YaAccount

I want all my lost access yahoo account 'delete'; Requesting supporter for these old account deletion; 'except' my Newest yahoo account this Account don't delete! Because I don't want it interfering my online 'gamble' /games/business/data/ Activity, because the computer/security program might 'scure' my Information and detect theres other account; then secure online activities/ business securing from my suspicion because of my other account existing will make the security program be 'Suspicious' until I'm 'secure'; and if I'm gambling online 'Depositing' then I need those account 'delete' because the insecurity 'Suspicioun' will program the casino game 'Programs' securities' to be 'secure' then it'll be 'unfair' gaming and I'll lose because of the insecurity can be a 'Excuse'. Hope y'all understand my explanation!

colospa bayer kaufen

About this Item: Condition: very good. 82 Gramm. Seller Inventory # M03839880572-V

Krankheit als Sprache der Seele. Be-deutung und Chance der Krankheitsbilder

Dahlke, Rüdiger - unter Mitarbeit von Peter Fricke und Robert Hössl:

Published by München: C. Bertelsmann Verlag, (1992)

Quantity Available: 1

About this Item: München: C. Bertelsmann Verlag, 1992. Pp. 22 cm; Hardcoverausgabe, 444 Seiten. Unterer Seitenschnitt gestempelt. Gutes Exemplar. pw349 ISBN: 3570014711. Seller Inventory # 69701

Krankheit als Sprache der Seele. Be-deutung und Chance der Krankheitsbilder

Dahlke, Rüdiger - unter Mitarbeit von Peter Fricke und Robert Hössl:

Published by München: Edition Mosaik - Wilhelm Goldmann Verlag, (1999)

Quantity Available: 1

About this Item: München: Edition Mosaik - Wilhelm Goldmann Verlag, 1999. kart. 18,5 cm; Taschenbuch, 444 Seiten. Gutes Exemplar. hw401 ISBN: 9783442162406. Seller Inventory # 71463

Krankheit als Sprache der Seele: Be-deutung und Chance der Krankheitsbilder. Ruediger Dahlke. Unter Mitarb. von Peter Fricke und Robert Hößl

Dahlke, Rüdiger:

Published by München: Orbis-Verl., (2000)

Quantity Available: 1

About this Item: München: Orbis-Verl., 2000. gebundene Ausgabe. Genehmigte Sonderausg.. 444 S. einig. S. geknickt, m. Markierungen im Text (Filzstift) SL03 9783572011643 *.* Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 640. Seller Inventory # 162765

Krankheit als Chance: Ganzheitliche Wege zur Selbstheilung (GU Ratgeber Gesundheit)

Dahlke, Ruediger

Quantity Available: 2

From: medimops (Berlin, Germany)

About this Item: Condition: good. 400 Gramm. Seller Inventory # M03833836598-G

Krankheit als Chance: Ganzheitliche Wege zur Selbstheilung (GU Ratgeber Gesundheit)

Dahlke, Ruediger

Quantity Available: 6

From: medimops (Berlin, Germany)

About this Item: Condition: very good. 400 Gramm. Seller Inventory # M03833836598-V

Krankheit als Sprache der Seele. Be-deutung und Chance der Krankheitsbilder. Unter Mitarb. von Peter Fricke und Robert Hößl Goldmann 16240 Mosaik.

Dahlke, Rüdiger:

colospa tabletten wie lange einnehmen

colospa tabletten preisvergleich

Auswahl von Fragen

Immer wieder sind hochsensible Menschen, die unter irgendeiner Beeinträchtigung leiden, irritiert, wenn sie mit Diagnosen konfrontiert werden, dann jedoch zusätzlich entdecken, dass sie hochsensibel sind: "Wie geht das zusammen? Was hab ich nun eigentlich? Ein "Syndrom" - oder bin ich einfach hochsensibel?" Auf solche und ähnliche Fragen möchte dieses Kapitel eine Antwort geben.

Psychische Störung generell
". ich habe mich gefragt, weil sie schreiben, Hochsensibilität sei keine Krankheit, ob es da nicht doch Überschneidungen gibt. Ich habe eine psychische Erkrankung und frage mich: Wo beginnt die Krankheit? Sind nicht beides Seiten ein- und derselben Münze. "

Keine Krankheit, jedoch ein möglicher Risikofaktor

Zuerst möchte ich betonen, dass die Forschungen über Hochsensibilität noch lange nicht abgeschlossen sind (siehe die Ausführungen im Kapitel "Wissenschaftliche Forschung"). Wie der Begriff also nach Jahren wissenschaftlicher Forschung letztendlich festgelegt wird, können wir heute noch nicht sagen. Es überwiegt aber nach dem heutigen Stand der Forschung klar die Theorie, dass Hochsensibilität eine angeborene Veranlagung und keine Krankheit ist:

Nach heute vorherrschender Ansicht gilt Hochsensibilität als Veranlagung einer prozentual immer etwa gleichbleibenden Minderheit von 15-20 Prozent der Bevölkerung. Dieser Prozentsatz soll ziemlich stabil und speziesübergreifend sein (siehe z.B. G. Parlow, "Zart besaitet", Festland-Verlag 2003, S.11, S.45ff). Diverse Autoren (z.B. E. Aron) erwähnen jedoch, dass ein kleiner Prozentsatz der HSP ihre Hochsensibilität z.B. auf Grund von Traumata auch erworben haben könnte.

Man stelle sich vor: Wäre Hochsensibilität eine Krankheit, müssten 15-20 Prozent der Weltbevölkerung a priori krankgeschrieben werden:-). Es ist jedoch so, dass ein grosser Teil der Hochsensiblen mit dieser Veranlagung ein gesundes Leben führt, oft mit speziellen Begabungen und Potenzialen.

Schwierige Kindheit und Jugend als Risikofaktor für HSP

Zum Begriff der 'schwierigen Kindheit'

Hilft die Erkenntnis über die eigene Hochsensibilität, wenn man eine psychische Krankheit hat?

Wenn Hochsensible krank werden, dann muss diese Krankheit professionell behandelt werden, - da kann leider die Tatsache allein, dass man seine Hochsensibilität entdeckt hat, nicht viel ändern daran.

Die Hochschulgruppe für Schwule, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuelle in Karlsruhe

Viele Leute landen versehentlich auf unserem Blog, nachdem Sie in Suchmaschinen nach Begriffen wie „xxx“ oder „Gayromeo“ gesucht haben. Auf Platz vier der häufigsten Suchbegriffe findet sich traurigerweise „homosexualität heilbar“. Den derartig Hilfesuchenden möchte ich an dieser Stelle ein paar Gedanken mit auf den Weg geben…

Bevor man sich fragt, ob Homosexualität heilbar ist, sollte man sich zunächst die Frage stellen: Warum sollte man überhaupt versuchen, Homosexuelle zu „heilen“?

„Homosexuelle sind krank.“

Nein. Früher wurde Homosexualität zwar als Krankheit betrachtet, aber bereits 1968 war Homosexualität als Krankheitsbild umstritten. Seit 1992 ist Homosexualität von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) endgültig von der Liste der Krankheitsbilder (International Classification of Diseases – ICD) gestrichen. Als Krankheitsbild vorhanden sind nur noch „Psychische und Verhaltensstörungen in Verbindung mit der sexuellen Entwicklung und Orientierung (ICD-10 F66)“, insbesondere die sogenannte Ichdystone Sexualorientierung:

Die Geschlechtsidentität oder sexuelle Ausrichtung (heterosexuell,
homosexuell, bisexuell oder präpubertär) ist eindeutig, aber die
betroffene Person hat den Wunsch, dass diese wegen begleitender
psychischer oder Verhaltensstörungen anders wäre und unterzieht
sich möglicherweise einer Behandlung, um diese zu ändern.

„Homosexualität ist unnatürlich.“

Nein. Bei über 450 Tierarten wurde homosexuelles Verhalten nachgewiesen – von gelegentlichen Seitensprüngen bis zu fast lebenslangen Bindungen. Aber widerspricht das nicht der Evolutionstheorie? Homosexuelle können sich doch nicht fortpflanzen, müssten also aussterben… Der Soziobiologe E. Wilson meint dazu: „Beteiligen sich Homosexuelle etwa an der Aufzucht der Kinder von Verwandten, dann fördern sie indirekt auch die Verbreitung des eigenen Erbguts.“

“Homosexualität ist Sünde.”

Auch wenn die katholische Kirche uns das weismachen will – ob man Homosexualität als Sünde betrachtet, ist eine Frage der Interpretation von nur wenigen Bibelstellen. Dazu muss man wissen, dass zu der Zeit, in der die Bibel geschrieben wurde, unser heutiges Konzept von Homosexualität nicht existierte: eine liebevolle(!) Beziehung(!) zweier erwachsener(!) Menschen. Nimmt man die Bibelstellen genauer unter die Lupe, so stellt man fest, dass dort die Rede von Vergewaltigung, Pädophilie und heidnischen Ritualen ist – aber nicht von einer homosexuellen Beziehung im heutigen Sinne.

„Homosexualität ist nicht normal.“

Ja, Homosexuelle sind in der Tat eine Minderheit. Genauso geht es Linkshändern und Rothaarigen. All diese Personengruppen sind eben anders als die Mehrheit. Früher wurden Linkshänder „geheilt“ indem sie auf die Benutzung der rechten Hand umerzogen wurden. Inzwischen weiß man, dass diese Behandlung bei den Betroffenen zu psychischen Problemen, schlechteren Schulleistungen, Gedächtnis- oder Sprachstörungen geführt hat. Und warum wurde diese „Umerziehung“ überhaupt versucht? Nur weil Linkshändigkeit nicht die gesellschaftliche Norm war. Genauso geht es uns heute mit der sexuellen Orientierung…

„Aber ich will meine / mein Kind soll seine Homosexualität trotzdem loswerden!“

Warum? Liegt das vielleicht daran, dass Homosexualität im konkreten sozialen Umfeld (Familie, Freunde, Kirchengemeinde, Dorfgemeinschaft) nicht akzeptiert wird? Man sollte sich klarmachen, dass in diesem Fall das Problem nicht beim Homosexuellen zu suchen ist, sondern beim homophoben Umfeld. Die naheliegenden Lösung dieses Problems wäre entweder die Konfrontation mit dem Umfeld und die Bekämpfung der Homophobie, oder der Wechsel des Umfelds, zum Beispiel durch einen Wohnsitzwechsel. Auch wenn ein Outing den Verlust von Freundschaften zur Folge hat: Freunde, die einen Menschen nicht mit allen seinen Eigenarten (insbesondere der sexuellen Orientierung) akzeptieren, sind keine Freunde. Wenn Eltern mit der Homosexualität des Kindes ein Problem haben, hilft vielleicht die Elternbroschüre „Da fiel ich aus allen Wolken“ des hessischen Sozialministeriums.

„Ich will aber unbedingt heterosexuell werden! Wer kann mir helfen?“

Wer jetzt immer noch den Wunsch hat, seine/ihre sexuelle Ausrichtung zu verändern, dem kann man nur raten sich an einen der vom LSVD gelisteten Therapeuten zu wenden, die alle angeben, sich den Problemen von Lesben und Schwulen vorurteilsfrei zu widmen. Wer allerdings hofft, dass diese tatsächlich die sexuelle Ausrichtung verändern können, der wird enttäuscht werden: Führende Psychologen sind der Ansicht, dass sogenannte reparative Therapien nicht nur nicht zum Erfolg führen, sondern potentiell schädigende Wirkung für die Therapierten haben. In einer Studie zum Verhalten von Psychologen gaben nur 4% der Therapeuten an, sie würden auf Nachfrage versuchen, die sexuelle Ausrichtung eines Patienten zu ändern. Ziel einer sogenannten affirmativen Therapie ist vielmehr, dass der Betroffene seine sexuelle Ausrichtung erforscht, akzeptiert, und in sein Leben integriert.

„Aber ich habe gehört, neuste wissenschaftliche Erkenntnisse behaupten, dass eine Heilung möglich ist.“

Vertreter der sogenannten Ex-Gay-Bewegung behaupten, sie könnten helfen, eine vorhandene homosexuelle in eine heterosexuelle Orientierung zu ändern. Wer psychisch halbwegs gesund bleiben will, sollte sich von derartigen „Behandlungen“ unbedingt fernhalten! Unter beyondexgay.com wird sehr gut zusammengestellt, welchen Schaden solche „Therapien“ anrichten: Viele Patienten haben nach jahrelanger Behandlung zwar nicht ihre Homosexualität, dafür aber ihre geistige Gesundheit, ihre Freunde, ihren Partner, ihren Glauben, ihren Job und jede Menge Geld verloren. Grund genug, um aktiv gegen Psychologen vorzugehen, die mit solch „wertlosen Therapien Menschenleben zerstören“.

Diese Gruppen berufen sich oft auf wissenschaftliche Studien, deren Aussagen dann jedoch fehlinterpretiert werden, wie zum Beispiel:

colospa kaufen in mannheim

Die manische Episode ist durch eine nicht den Umständen entsprechende gehobene Stimmung charakterisiert. Diese kann zwischen sorgloser Heiterkeit und unkontrollierbarer Erregung schwanken. Die Betroffenen sind rastlos, überaktiv und verspüren einen ständigen Bewegungsdrang. Sie vermeinen über unbegrenzte körperliche und geistige Energie zu verfügen und fühlen sich in keinster Weise psychisch krank. Der Umgang mit anderen Menschen gestaltet sich oft distanzlos, die Betroffenen sprechen typischerweise viel, schnell und hemmungslos.

Konzentration und Aufmerksamkeit sind beeinträchtigt, es besteht eine erhöhte Ablenkbarkeit, oft jagt ein Gedanke den anderen. Das Ausüben eines Berufs ist in diesem Zustand praktisch nicht möglich. Die Betroffenen beginnen beispielsweise unrealisierbare Projekte oder geben leichtsinnig viel Geld aus. Charakteristisch für die Manie ist ein vermindertes Schlafbedürfnis, auch das sexuelle Verlangen (Libido) kann gesteigert sein. Bei sehr schweren manischen Episoden kommt es mitunter auch zu Wahnvorstellungen (Größenwahn, Verfolgungswahn).

Die Hypomanie zeichnet sich durch ein der Manie ähnliches Krankheitsbild aus, allerdings ist es leichter ausgeprägt und dauert üblicherweise kürzer an. Die Symptome erreichen kein derartiges Ausmaß, dass die Erkrankten in ihrer Lebensführung wesentlich beeinträchtigt sind, also etwa ihrem Beruf nicht mehr nachgehen können oder auf massive soziale Ablehnung stoßen.

Auch in einer hypomanen Episode nehmen die Betroffenen an sich meist keine krankheitswertigen Veränderungen wahr, im Gegenteil, sie fühlen sich meist besonders gesund, vital, attraktiv, kreativ, gesellig, gesprächig und leistungsfähig. Gerade deshalb sollten Angehörige von Menschen mit einer bipolaren Störung besonders aufmerksam sein und bei ersten Anzeichen von gehobener Stimmung oder Antriebssteigerung ärztliche Hilfe suchen. Denn oftmals geht eine Hypomanie in eine Manie über.

Bipolar Erkrankte zeigen in einer depressiven Episode die gleichen Beschwerden wie Menschen mit einer unipolaren Depression, also gedrückte Stimmung sowie Antriebs-, Freud- und Interessenlosigkeit. Selbstvorwürfe und Schuldgefühle können sich einstellen, diese beziehen sich mitunter auf die Konsequenzen manischer Exzesse (z.B. Verlust von Freunden, Schulden). Die Betroffenen zeigen eine gehemmte Mimik, Gestik und Sprache und ziehen sich sozial zurück. Zudem können Appetit und sexuelle Aktivität abnehmen. Typisch sind auch Schlafstörungen mit frühzeitigem Erwachen. Depressive Episoden dauern in der Regel etwas länger als manische.

In der sogenannten gemischten affektiven Episode wechseln sich manische und depressive Zustände sehr schnell ab, gewöhnlich innerhalb von Stunden, und können sogar zugleich vorkommen, etwa im Sinne von einer aggressiv gefärbten Niedergeschlagenheit. Im Mischzustand ist das Risiko für einen Selbstmord (Suizid) besonders hoch.

Dieser Zustand ist ähnlich dem Mischzustand, äußert sich aber in sich häufig ändernden Phasen: mindestens einmal täglich, oft auch im Stundentakt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.at

Autoren:
Dr. med. Peter Mahlknecht, Dr. med. Matthias Thalhammer
Medizinisches Review:
Univ.-Doz. Dr. Margot Schmitz, Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie
Redaktionelle Bearbeitung:
Dr. med. Lisa Demel, Mag.(FH) Silvia Hecher,MSc

Stand der Information: August 2012

Was sind Depressionen? Welche Merkmale deuten auf eine depressive Erkrankung hin? Welche Hilfen gibt es? Die Symptome einer depressiven Störung sind sehr vielschichtig und ernst zu nehmen. Es gibt viele Formen der Erkrankung. Angefangen von der depressiven Verstimmung bis hin zur manischen oder Major Depression. Auch Burn out oder Mobbing durch Arbeitskollegen können zu Depressionen führen. Ein Depressionstest kann Aufschluss darüber geben um welche Depressionsform es sich handelt.

Der Inhalt dieses Blogs dient lediglich der Information und dem Erfahrungsaustausch. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt auch keinen Gang zum Arzt oder Psychologen.

Wir übernehmen keine Haftung für die bereitgestellten Informationen.

Quelle: Wikipedia
Lizenz: Creative Commons

Ich bin neulich mal über einen tollen Artikel gestolpert, als ich diesen Song hörte und mal etwas googeln musste. Man merkt oft, dass man mit dieser Krankheit doch nicht ganz allein ist. Obwohl man als Betroffener manchmal dieses Gefühl hat. Auszug aus jetzt.sueddeutsche.de

Im Stück „Schwarze Wolke“ sprichst du über manische Depression. Hast du selbst damit zu kämpfen? Ja, das liegt bei uns in der Familie, in der sich auch schon einige Leute das Leben genommen haben. Das Bild der schwarzen Wolke stammt übrigens aus dem Videospiel Mario Kart, das ich früher gern gespielt habe. Wenn man da mit dem Auto über einen Stern fährt, erscheint eine Wolke, dann ein Blitz, man wird ganz klein und alle Leute können einen überfahren. Diese Vorstellung ist für mich die Versinnbildlichung einer Depression. Da hängt auch permanent eine schwarze Wolke über dir, und wenn die zu regnen beginnt, schrumpfst du und kannst von jeder Nichtigkeit überrollt werden. Das Gefühl kenne ich gut.

Ganzer Artikel: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/569684 Mal in den Song reinhören? Ich kann übrigens das ganze Album “Kompass ohne Norden” empfehlen.

Mit 16 erschien mir alles noch leichter, der Himmel war irgendwie weiter, Die besten Freunde erreichbar, bei den Problemen, die alle Jungs haben, Mit Eltern und Weibern und Geldsorgen leichter, weil da für sowas noch Zeit war. Jedes Ding löst man mit Gaffer und Schweizer, der gute, alte MacGyver. Heut bin ich schon etwas weiter: Abi gemacht, Uni geschafft, Tochter kann sprechen und nennt mich Papa, doch bleibt eine Wolke, ein dunkler Verdacht. Unter meim Dach. Mein Lebenslauf ein unregelmäßiger Slalom. Eltern nerven mit stetiger Warnung: “Denk mal an später, du hast ja keine Ahnung Junge” Höchste Höhen, tiefste Tiefen. An warmen Tagen glaub ich wirklich, Dass mich alle lieben und fühl mich als könnt ich fliegen. Dann kommt die schwarze Wolke, macht mich klein und ich will mich erschießen. Standardkrisen eines manisch Depressiven! Die schwarze Wolke, meine ganz private schwarze Wolke wartet über mir, Macht mich klein, sie wird mich stets verfolgen selbst in überdachten Räumen. Ob bei Nacht, ob über Bäumen schwebt sie über mir, Und macht mich schnell zu einem kleinen Häufchen. Die schwarze Wolke, meine ganz private schwarze Wolke wartet über mir, Sie wird mich stets verfolgen selbst in überdachten Räumen. Manchmal kommt die Sonne raus, ich renn zu Türen, komm heraus. Doch der Horrizont ist eine hohe Wand von schwarzen Wolken. Höchste Höhen, tiefste Tiefen. An warmen Tagen glaub ich wirklich, Dass mich alle lieben und fühl mich als könnt ich fliegen. Dann kommt die schwarze Wolke, macht mich klein und ich will mich erschießen. Standardkrisen eines manisch Depressiven! Gerade ist alles halbwegs in Ordnung, die Miete bezahlt, schon wieder ‘n Jahr. Doch die Decke der Wohnung bewegt sich, ist’s schon wieder so nah. Die Schatten kommen aus den Ecken, schwarze Gedanken fluten den Raum. Momente von Glück ertrinken, die Lichter verschwinden, in dumpfem, pochendem Grau Wege herraus versprechen Tabletten verschrieben von Männern mit schütterem Haar. Trips wie das Leben sie schrieb, zitternd und nah, bitter und wahr. Manchmal sind mir die Menschen zu viel, ich will nicht mehr reden. Sie fragen wie’s geht, ich denke zu Ende doch sage ok. Ich kann nicht tanzen, kann nicht Smalltalk, kann nicht singen, nur lallen. Kann nicht schleimen, kann nicht lügen. Das ist das Schlimmste von allen da. Am Ende des Tunnels ist Licht, doch es ist nur die kurze Strecke, Straße vor dem Nächsten Tunnel, auf dem Weg in Richtung Nichts. Höchste Höhen, tiefste Tiefen. An warmen Tagen glaub ich wirklich, Dass mich alle lieben und fühl mich als könnt ich fliegen. Dann kommt die schwarze Wolke, macht mich klein und ich will mich erschießen. Standardkrisen eines manisch Depressiven!

Bipolare Störung – manchmal auch als manisch-depressive Erkrankung – mit Stimmungsschwankungen, die von den Tiefen der Depression zu den Höhen der Manie assoziiert. Wenn Sie depressiv sind, werden Sie traurig oder hoffnungslos und verlieren das Interesse oder die Freude an den meisten Aktivitäten. Wenn Ihre Stimmung in die andere Richtung verschiebt, können Sie sich euphorisch und voller Energie. Stimmungsschwankungen auftreten nur ein paar Mal im Jahr, oder so oft wie mehrmals am Tag. In einigen Fällen verursacht bipolaren Störung Symptome von Depression und Manie in der gleichen Zeit.

Obwohl bipolare Störung ist eine disruptive, langfristige Zustand können Sie Ihre Stimmungen in Schach, indem Sie einen Behandlungsplan zu halten. In den meisten Fällen können bipolare Störung mit Medikamenten und psychologischer Beratung (Psychotherapie) gesteuert werden.

Bipolare Störung ist in mehrere Subtypen unterteilt. Jedes ein anderes Muster der Symptome. Typen der bipolaren Störung sind:

  • Bipolar-I-Störung. Stimmungsschwankungen mit Bipolar-I erhebliche Schwierigkeiten bei Ihrer Arbeit, Schule oder Beziehungen. Manische Episoden können schwerwiegend sein und gefährlich.
  • Bipolar-II-Störung. Bipolar II ist weniger schwerwiegend als bipolare I. Sie können eine gehobene Stimmung, Reizbarkeit und einige Veränderungen in Ihrem Betrieb haben, aber in der Regel können Sie weiter mit Ihrem normalen Tagesablauf. Statt vollwertigen Manie, haben Sie Hypomanie – eine weniger strenge Form der Manie. Bei der bipolaren II, Zeiten der Depression in der Regel länger als Zeiten der Hypomanie.
  • Zyklothyme Störung. Zyklothyme Störung, auch als cyclothymia bekannt, ist eine milde Form der bipolaren Störung. Mit cyclothymia können Hypomanie und Depression störend sein, aber die Höhen und Tiefen sind nicht so streng wie sie mit anderen Typen der bipolaren Störung sind.

Die genauen Symptome einer bipolaren Störung variieren von Person zu Person. Für manche Menschen verursacht die Depression die meisten Probleme, für andere Menschen sind manische Symptome im Vordergrund. Symptome der Depression und Symptome der Manie oder Hypomanie können auch zusammen auftreten. Dies wird als eine gemischte Folge bekannt.

Manischen Phase einer bipolaren Störung
Anzeichen und Symptome der manischen oder hypomanische Phase einer bipolaren Störung können gehören:

  • Euphorie
  • Aufgeblasen Selbstwertgefühl
  • Schlechtes Urteilsvermögen
  • Schnelles Sprechen
  • Racing Gedanken
  • Aggressives Verhalten
  • Agitation oder Reizung
  • Erhöhte körperliche Aktivität
  • Riskantes Verhalten
  • Spending sprees oder unklug finanziellen Entscheidungen
  • Erhöhte Laufwerk durchzuführen oder Ziele zu erreichen
  • Erhöhter Sexualtrieb
  • Vermindertes Schlafbedürfnis
  • Leicht abgelenkt
  • Careless oder falschen Gebrauch von Drogen oder Alkohol
  • Häufige Abwesenheit von der Arbeit oder Schule
  • Wahnvorstellungen oder eine Pause von der Realität (Psychose)
  • Schlechte Leistung bei der Arbeit oder Schule

Depressiven Phase einer bipolaren Störung
Anzeichen und Symptome der depressiven Phase einer bipolaren Störung können gehören:

  • Traurigkeit
  • Hoffnungslosigkeit
  • Selbstmordgedanken oder Verhalten
  • Angst
  • Schuld
  • Schlafstörungen
  • Low Appetit oder gesteigerter Appetit
  • Müdigkeit
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten einst als Spaß
  • Probleme konzentrieren
  • Reizbarkeit
  • Chronische Schmerzen ohne bekannte Ursache
  • Häufige Abwesenheit von der Arbeit oder Schule
  • Schlechte Leistung bei der Arbeit oder Schule

Andere Anzeichen und Symptome einer bipolaren Störung
Zeichen und Symptome einer bipolaren Störung kann auch gehören:

  • Saisonale Veränderungen in der Stimmung. Wie bei Seasonal Affective Disorder (SAD), haben einige Menschen mit bipolarer Störung Stimmungen, die mit den Jahreszeiten wechseln. Einige Leute werden manischen oder hypomanische im Frühjahr oder Sommer und dann depressiv im Herbst oder Winter. Für andere Menschen, wird dieser Zyklus umgekehrt – sie depressiv im Frühjahr oder Sommer und manischen oder hypomanische im Herbst oder Winter.
  • Rapid cycling bipolarer Störung. Manche Menschen mit einer bipolaren Störung leiden rasche Stimmungsschwankungen. Dies wird als mit vier oder mehr Stimmungsschwankungen innerhalb eines Jahres definiert. Doch in manchen Menschen Stimmungsschwankungen auftreten viel schneller, manchmal innerhalb weniger Stunden.
  • Psychose. Schwere Folgen von beiden Manie oder Depression kann in der Psychose führen, eine Loslösung von der Realität. Symptome der Psychose kann falsch, sondern mit Nachdruck vertretene Überzeugungen (Wahnvorstellungen) und Hören oder Sehen von Dingen, die nicht da sind (Halluzinationen).

Symptome bei Kindern und Jugendlichen
Anstatt klare Depression und Manie oder Hypomanie, können die prominentesten Anzeichen einer bipolaren Störung bei Kindern und Jugendlichen gehören explosives Temperament, schnelle Stimmungsschwankungen, rücksichtsloses Verhalten und Aggression. In einigen Fällen treten diese Veränderungen innerhalb von Stunden oder weniger – zum Beispiel kann ein Kind intensivsten Perioden von Schwindel und Albernheit, lange Anfälle von Weinen und Ausbrüche explosive Wut alles an einem Tag haben.

Wenn einen Arzt aufsuchen
Wenn Sie irgendwelche Anzeichen von Depression oder Manie haben, sehen Sie Ihren Arzt oder psychische Gesundheit Anbieter. Bipolare Störung nicht besser auf seine eigenen. Erste Behandlung von einem psychischen Gesundheit mit Erfahrung in einer bipolaren Störung kann Ihnen helfen, Ihre Symptome unter Kontrolle.

Viele Menschen mit einer bipolaren Störung nicht bekommen, die Behandlung, die sie benötigen. Trotz der Stimmung Extreme, Menschen mit bipolarer Störung, oft nicht erkennen, wie viel ihre emotionale Instabilität ihr Leben und das Leben ihrer Lieben stört. Und wenn Sie wie einige Menschen mit einer bipolaren Störung sind, können Sie genießen Sie die Gefühle der Euphorie und Zyklen des Seins produktiver. Und vielleicht auch in finanzieller, rechtlicher oder Beziehung Probleme – allerdings ist diese Euphorie immer von einem emotionalen Absturz, verlassen Sie depressiv können, abgenutzt gefolgt.

Wenn Sie zögern, Behandlung zu suchen sind, in einem Freund anzuvertrauen oder geliebten Menschen, eine Ärztin, ein Glaube Führer oder jemand anderes Sie vertrauen. Sie können in der Lage sein, um Ihnen die ersten Schritte zu einer erfolgreichen Behandlung.

Wenn Sie Selbstmordgedanken haben
Selbstmordgedanken und Verhalten bei Menschen mit einer bipolaren Störung häufig. Wenn Sie oder jemand Sie wissen, ist mit Selbstmordgedanken, Hilfe sofort. Hier sind einige Schritte, die Sie ergreifen können:

  • Kontakt ein Familienmitglied oder einen Freund.
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, eine mentale Gesundheit Anbieter oder andere Ärztin.
  • Rufen Sie einen Selbstmord-Hotline-Nummer – in den Vereinigten Staaten, können Sie die gebührenfreie, 24-Stunden-Hotline der National Suicide Prevention Lifeline bei 800-273-8255 zu erreichen, um einem ausgebildeten Berater sprechen.
  • Kontaktieren Sie einen Minister, spiritueller Führer oder jemand in Ihrer Glaubensgemeinschaft.

Wenn die Nothilfe zu bekommen
Wenn Sie möchten, können Sie selbst oder einen Suizidversuch weh denke, rufen Sie 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer sofort. Wenn Sie einen geliebten Menschen, der selbst, oder ernsthaft damit geschadet hat, stellen Sie sicher, dass jemand Aufenthalte mit dieser Person. Nehmen Sie ihn oder sie ins Krankenhaus oder rufen Sie für Nothilfe.

Die genaue Ursache der bipolaren Störung ist unbekannt, aber einige Faktoren zu sein scheinen beteiligt bei der Entstehung und Auslösung bipolaren Episoden:

  • Biologische Unterschiede. Menschen mit einer bipolaren Störung scheinen physikalische Veränderungen in ihrem Gehirn haben. Die Bedeutung dieser Veränderungen ist noch ungewiss, aber kann schließlich helfen, punktgenaue Ursachen.
  • Neurotransmitter. Ein Ungleichgewicht in natürlich vorkommenden Chemikalien im Gehirn als Neurotransmitter scheint eine wichtige Rolle bei der bipolaren Störung und anderen affektiven Störungen spielen.
  • Hormone. Imbalanced Hormone können bei der Entstehung oder Auslösung einer bipolaren Störung beteiligt sein.
  • Vererbte Merkmale. Bipolare Störung ist häufiger bei Menschen, die einen Blutsverwandten (wie ein Geschwister-oder Elternteil) haben mit der Bedingung. Forscher versuchen, Gene, die bei der Entstehung von bipolaren Störung beteiligt sein können zu finden.
  • Umwelt. Stress, Missbrauch, signifikanten Verlust oder andere traumatische Erfahrungen eine Rolle spielen kann bei der bipolaren Störung.

Faktoren, die das Risiko der Entwicklung einer bipolaren Störung erhöhen können umfassen:

  • Mit Blutsverwandten wie Eltern oder Geschwister mit bipolarer Störung
  • Zeiten hoher Belastung
  • Drogen-oder Alkoholmissbrauch
  • Wichtige Veränderungen im Leben, wie der Tod eines geliebten Menschen
  • Being in Ihren frühen 20er Jahren

Bedingungen, die häufig auftreten, mit einer bipolaren Störung
Wenn Sie bipolaren Störung haben, können Sie auch einen anderen Gesundheitszustand, die vor oder nach Ihrem Diagnose einer bipolaren Störung diagnostiziert ist. Solche Bedingungen müssen diagnostiziert und behandelt werden, weil sie bestehende bipolare Störung verschlimmern kann. Dazu gehören:

  • Angststörungen. Beispiele sind post-traumatischen Belastungsstörung (PTSD), soziale Phobie und generalisierte Angststörung.
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS). ADHS hat Symptome, die mit einer bipolaren Störung überlappen. Aus diesem Grund kann bipolaren Störung schwer von ADHS unterscheiden. Manchmal ist man für den anderen falsch. In einigen Fällen kann eine Person mit beiden Bedingungen diagnostiziert werden.
  • Sucht oder Drogenmissbrauch. Viele Menschen mit einer bipolaren Störung auch Alkohol, Tabak oder Drogenproblemen. Drogen oder Alkohol mag, um die Symptome zu lindern, aber sie können tatsächlich auslösen, verlängern oder verschlimmern Depression oder Manie.
  • Physikalische gesundheitliche Probleme. Menschen mit einer bipolaren Störung diagnostiziert sind eher auf bestimmte andere gesundheitliche Probleme, darunter Herzerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen und Übergewicht haben.

Unbehandelt kann bipolaren Störung schwerwiegende Probleme, die jeden Bereich Ihres Lebens beeinflussen führen. Diese können sein:

  • Probleme im Zusammenhang mit Substanz und Alkoholmissbrauch
  • Rechtliche Probleme
  • Finanzielle Probleme
  • Relationship Probleme
  • Isolation und Einsamkeit
  • Schlechte Arbeit oder Schulleistungen
  • Häufige Abwesenheit von der Arbeit oder Schule
  • Selbstmord

Du bist wahrscheinlich durch Ihren Hausarzt oder einen Hausarzt zu starten. Allerdings, in einigen Fällen, wenn Sie einen Termin nennen, können Sie sofort zu einem Arzt, der in der Diagnose und Behandlung von psychischen Gesundheitszustand (Psychiater) spezialisiert bezeichnet werden.

Weil Termine können kurz sein, und weil es oft eine Menge Boden zu decken, ist es eine gute Idee, auch für den Termin vorbereitet werden. Hier einige Informationen, die Ihnen helfen bereit für Ihre Bestellung, und wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten.

Was Sie tun können

  • Schreiben Sie alle Symptome, die Sie hatten, haben auch etwaige scheint nichts mit dem Grund, aus dem Sie geplant, die Ernennung kann.
  • Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, einschließlich aller wesentlichen Belastungen oder letzten Veränderungen im Leben.
  • Machen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
  • Nehmen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mit, wenn möglich. Manchmal kann es schwierig sein, alle Informationen, die Sie während eines Termins erinnern. Jemand, der Sie begleitet erinnern sich vielleicht an etwas, was man verpasst oder vergessen.
  • Notieren Sie sich Fragen zu stellen, mit Ihrem Arzt.

Ihre Zeit mit Ihrem Arzt kann begrenzt werden, so bereitet eine Liste von Fragen vor der Zeit wird Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Zeit zusammen. Bei Problemen im Zusammenhang mit einer bipolaren Störung, sind einige grundlegende Fragen Sie Ihren Arzt fragen:

  • Muss ich bipolaren Störung?
  • Gibt es noch andere mögliche Ursachen für meine Symptome?
  • Welche Arten von Tests benötige ich?
  • Welche Behandlungsmethoden gibt es? Welche wollen Sie mir empfehlen?
  • Welche Nebenwirkungen sind möglich mit dieser Behandlung?
  • Was sind die Alternativen zu den primären Ansatz, dass Sie vorschlagen?
  • Ich habe diese anderen gesundheitlichen Bedingungen. Wie kann ich am besten verwalten diese Bedingungen zusammen?
  • Sollte ich einen Psychiater oder anderen psychischen Anbieter?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament bei Ihnen verschreiben mir bist?
  • Gibt es irgendwelche Broschüren oder anderen gedruckten Unterlagen, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie besuchen?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie vorbereitet haben Ihren Arzt fragen, zögern Sie nicht, Fragen während Ihres Termins jederzeit verlangen, dass Sie nicht verstehen, etwas zu fragen.

Was erwarten Sie von Ihrem Arzt
Ihr Arzt wahrscheinlich fragen Sie eine Reihe von Fragen ist. Bereit zu sein, sie zu beantworten reservieren können Zeit zu gehen über alle Punkte, die Sie wollen mehr Zeit zu verbringen. Ihr Arzt kann fragen:

  • Wann haben Sie oder Ihre Lieben erst beginnen zu bemerken, Ihre Symptome von Depression, Manie oder Hypomanie?
  • Wie oft tun Sie Ihre Stimmungen ändern?
  • Hatten Sie jemals Selbstmordgedanken, wenn Sie deprimiert sind?
  • Wie stark sind Ihre Symptome? Haben sie mit Ihrem täglichen Leben oder Beziehungen stören?
  • Haben Sie Blutsverwandten mit einer bipolaren Störung oder eine andere affektive Störung?
  • Welche anderen geistigen oder körperlichen Gesundheitszustand haben Sie?
  • Trinken Sie Alkohol, Zigaretten rauchen oder benutzen Straße Drogen?
  • Wie viel wissen Sie nachts schlafen? Ist es im Laufe der Zeit ändern?
  • Haben Sie durch Zeiten gehen, wenn Sie Risiken, die Sie normalerweise nicht nehmen würde, wie ungeschützten Sex oder unklug, spontane finanzielle Entscheidungen zu treffen?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome verbessern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint sich Ihre Symptome verschlimmern?

Wenn Ärzte vermuten, jemand hat bipolare Störung, sie in der Regel tun, eine Reihe von Tests und Prüfungen. Diese können helfen, um andere Probleme, zu lokalisieren, eine Diagnose und auch für alle damit verbundenen Komplikationen zu überprüfen. Diese können sein:

atorlip akne kaufen