azulfidine kaufen mit überweisung bezahlen

Nach einer Untersuchung von Kay Redfield Jamison von 1994 beträgt die Häufigkeit bipolarer Erkrankungen bei kreativen Persönlichkeiten das 10-fache der Häufigkeit bei der Allgemeinbevölkerung. Mehr als ein Drittel aller zwischen 1705 und 1805 geborenen englischen und irischen Dichter litten gemäß Jamison an bipolaren Erkrankungen, mehr als die Hälfte an Stimmungsstörungen. [13]

  • Hans-Jörg Assion, Wolfgang Vollmoeller: Handbuch bipolare Störungen. Kohlhammer, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-17-018450-3
  • Jörg Walden, Heinz Grunze: Bipolare affektive Störungen. Ursachen und Behandlung. Stuttgart-New York 2003, ISBN 3-13-104993-6
  • Michael Bauer (Hrsg.): Weißbuch Bipolare Störungen in Deutschland, Stand des Wissens – Defizite – Was ist zu tun?. 2. Auflage. Norderstedt 2006, ISBN 978-3-8334-4781-5
  • Frederick K. Goodwin und Kay Refield Jamison: Manic depressive illness. Oxford University Press 1990, ISBN 0-19-503934-3
  • Kay Redfield Jamison: Touched with fire. Manic-depressive illness and the artistic temperament, New York 1993, ISBN 0-684-83183-X
  • Faust, Volker: Manie. Eine allgemeine Einführung in die Diagnose, Therapie und Prophylaxe der krankhaften Hochstimmung, Enke-Verlag 1997, ISBN 3-432-27861-6
  • Klaus Dörner, Ursula Plog, Christine Teller, Frank Wendt: Irren ist menschlich. Lehrbuch der Psychiatrie und Psychotherapie. 3. Auflage. Psychiatrie-Verlag, Bonn 2007, ISBN 978-3-88414-440-4.
  • Christian Scharfetter: Allgemeine Psychopathologie. Eine Einführung. Thieme, Stuttgart-New York 2002, ISBN 978-3-13-531505-8
  • Hatzinger M (Hrsg.): Aubry JM, Ferrero F, Schaad: Pharmakotherapie bipolarer Störungen. Hans Huber Verlag, Bern 2006, 1. Auflage, ISBN 978-3-456-84326-1

  • Meyer, Thomas D., Martin Hautzinger: Manisch-depressive Störungen. Beltz Psychologie Verlags Union 2004, ISBN 3-621-27551-7. Auf die Bipolare affektive Störung abgestimmte kognitive Verhaltenstherapie.
  • Stavros Mentzos: Depression und Manie. Psychodynamik und Therapie affektiver Störungen. Göttingen 2001, ISBN 3-525-45775-8. Ein alternativer Ansatz, mit dem der Autor affektive psychische Störungen psychodynamisch zu erklären sucht, insbesondere einen hohen Stellenwert der Art des Selbstwertgefühls postuliert.
  • Bock, Thomas; Koesler, Andreas: Bipolare Störungen. Manie und Depression verstehen und behandeln. Psychiatrie-Verlag, Bonn 2005, ISBN 978-3-88414-392-6

  • Heinz Grunze, Emanuel Severus: Bipolare Störungen erkennen. Die Kunst der korrekten Diagnose, in: Der Neurologe & Psychiater Sonderheft 1/2005.
  • David J. Miklowitz, Michael W. Otto, et al.: Psychosocial Treatments for Bipolar Depression. A 1-Year Randomized Trial From the Systematic Treatment Enhancement Program, Archives of General Psychiatry, Vol. 64, No. 4, April 2007, S. 419-426

Bildquellenangabe: Gerd Altmann / pixelio.de

azulfidine kaufen auf nachnahme

Neurodegenerative Erkrankungen, die ein atypisches Parkinson-Syndrom auslösen können, sind beispielsweise:

  • Lewy-Body-Demenz
  • Multisystematrophie (MSA)
  • Progressive supranukleäre Blickparese (PSP)
  • Kortikobasale Degeneration

Solche Erkrankungen haben eine deutlich schlechtere Prognose als das "echte" (idiopathische) Parkinson-Syndrom.

Übrigens: Das Medikament "L-Dopa", das beim idiopathischen Parkinson sehr gut wirkt, hilft beim Atypischen Parkinson kaum oder gar nicht.

Die Parkinson-Therapie wird individuell an jeden Patienten angepasst. Denn die Krankheitsbeschwerden können von Mensch zu Mensch variieren und in unterschiedlichem Tempo fortschreiten.

Meistens wird Parkinson mit Medikamenten behandelt, wobei milde Symptome anfangs manchmal auch gar keine Therapie erfordern. Welche Wirkstoffe zum Einsatz kommen, hängt vor allem vom Alter des Patienten ab. Manchmal kann auch ein neurochirurgischer Eingriff sinnvoll sein - die sogenannte Tiefe Hirnstimulation (Deep Brain Stimulation, DBS).

Neben medikamentösen und gegebenenfalls chirurgischen Maßnahmen kann die individuelle Parkinson-Behandlung noch weitere Bausteine umfassen. Dazu gehören zum Beispiel Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie. Sinnvoll ist in jedem Fall, sich in einer speziellen Parkinson-Klinik behandeln zu lassen.

Es gibt verschiedene Medikamente für die Parkinson-Therapie. Sie helfen gegen Beschwerden wie verlangsamte Bewegungen, starre Muskeln und Zittern. Allerdings können sie das Absterben der Nervenzellen und damit das Fortschreiten der Erkrankung nicht verhindern.

Die typischen Parkinson-Symptome werden durch einen Mangel an Dopamin im Gehirn ausgelöst. Sie lassen sich also lindern, indem man entweder den Botenstoff als Medikament zuführt (etwa in Form von L-Dopa) oder aber den Abbau des vorhandenen Dopamins unterbindet (MAO-B-Hemmer, COMT-Hemmer). Beide Mechanismen gleichen den Dopaminmangel aus. Sie beseitigen damit weitgehend die typischen Parkinson-Beschwerden.

Parkinson-Patienten das fehlende Dopamin direkt als Spritze oder Tablette zu verabreichen, hat keinen Sinn: Der Botenstoff wird zwar über den Blutkreislauf zum Gehirn transportiert. Er kann aber die schützende Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden, also nicht direkt ins Nervengewebe gelangen. Die Vorstufe von Dopamin ist aber dazu in der Lage: Dieses L-Dopa (Levodopa) eignet sich daher zur Behandlung von Parkinson. Im Gehirn angelangt wird es vom Enzym Dopa-Decarboxylase in Dopamin umgewandelt. Dieses kann dann seine Wirkung im Gehirn entfalten und Parkinson-Symptome wie Muskelsteife (Rigor) lindern.

L-Dopa ist sehr wirksamund hatkaum Nebenwirkungen. Es wird meist in Form von Tabletten, Kapseln oder Tropfen eingenommen. Ärzte verordnen es vor allem bei Patienten ab dem 70. Lebensjahr. Bei jüngeren Patienten wird L-Dopa dagegen nur sehr zurückhaltend eingesetzt. Der Grund ist, dass die Behandlung mit L-Dopa nach einigen Jahren Bewegungsstörungen (Dyskinesien) und Wirkungsschwankungen (Wirkungsfluktuationen) auslösen kann (siehe Nebenwirkungen).

L-Dopa wird immer mit einem weiteren Wirkstoff kombiniert, einem sogenannten Dopa-Decarboxylasehemmer (wie Benserazid oder Carbidopa). Dieser verhindert, dass L-Dopa bereits im Blut in Dopamin umgewandelt wird, also noch bevor es das Gehirn erreicht hat. Der Dopa-Decarboxylasehemmer kann selbst die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden. Im Gehirn kann L-Dopa deshalb problemlos in Dopamin überführt werden.

Jeder Parkinson-Patient spricht unterschiedlich gut auf L-Dopa an. Deshalb wird die Dosierung individuell festgelegt: Die Therapie wird mit einer niedrigen Dosis begonnen und dann schrittweise gesteigert, bis der gewünschte Effekt eintritt.

Meist muss L-Dopa mehrmals am Tag eingenommen werden. Das sollte möglichst immer zu den gleichen Uhrzeiten sein. So lässt sich eine schwankende Wirkung verhindern.

Wichtig ist auch, dass L-Dopa mindestens eine Stunde vor oder nach einer eiweißreichen Mahlzeit eingenommen wird. Eiweißreiche Speisen stören nämlich die Aufnahme des Wirkstoffes ins Blut.

Nebenwirkungen:Die Parkinson-Therapie mit L-Dopa ist im Allgemeinen sehr gut verträglich, besonders bei niedriger Dosierung. Gerade zu Beginn der Therapie kann allerdings Übelkeit auftreten. Diese lässt sich aber gut mit dem Wirkstoff Domperidon lindern. Andere Medikamente gegen Übelkeit wie beispielsweise Metoclopramid dürfen hingegen nicht angewendet werden: Sie überwinden ebenfalls die Blut-Hirn-Schranke und können die Wirkung von L-Dopa aufheben.

Weitere mögliche Nebenwirkungen von L-Dopa sind Appetitlosigkeit, Schwindel, gesteigerter Antriebund Depression. Besonders ältere Menschen reagieren auf die Behandlung mit L-Dopa manchmal mit Halluzinationen, Verwirrtheit und zwanghaftem Verhalten.Letzteres äußert sich zum Beispiel als Spiel- oder Kaufsucht, als ständiger Drang nach Essen oder Sex oder als zwanghaftes Ordnen von Gegenständen.

Auch Bewegungsstörungen (Dyskinesien) sind mögliche Nebenwirkungen von L-Dopa: Die betroffenen Patienten zucken unwillkürlich oder machen ruckartige Bewegungen, die sie nicht verhindern können. Je länger jemand mit L-Dopa behandelt wird, desto häufiger und stärker werden solche Bewegungsstörungen.

Die Langzeitbehandlung mit L-Dopa kann auch dazu führen, dass die Wirkung des Medikaments zu schwanken beginnt (Wirkungsfluktuationen): Mal können sich die Parkinson-Patienten gar nicht mehr bewegen ("OFF-Phase"), dann wieder völlig normal ("ON-Phase").

In solchen Fällen kann es helfen, das Dosierungsschema von L-Dopa zu ändern. Oder aber der Patient steigt auf ein retardiertes L-Dopa-Präparat um: Die Retard-Tabletten setzen den Wirkstoff langsamer und über einen längeren Zeitraum frei als "normale" (unretardierte) L-Dopa-Präparate. Die Behandlung wirkt dann meist wieder gleichmäßiger.

Bei Wirkungsschwankungen von L-Dopa (ON-OFF-Phasen) und/oder Bewegungsstörungen kann der Arzt dem Patienten auch eine tragbare Medikamentenpumpegeben: Sie leitet das Levodopa automatisch über eine dünne Sonde direkt in den Zwölffingerdarm, wo es ins Blut aufgenommen wird (Duodenalsonde). Der Wirkstoff wird dem Patienten also kontinuierlich verabreicht. So lassen sich sehr gleichmäßige Wirkspiegel im Blut erzielen. Das senkt die Gefahr von Wirkungsschwankungen und Bewegungsstörungen. Allerdings birgt eine Duodenalsonde auch Risiken, zum Beispiel für eine Bauchfellentzündung. Deshalb wird sie nur in ausgewählten Fällen und von erfahrenen Ärzten eingesetzt.

Eine Alternative zur Pumpentherapie ist die "Tiefe Hirnstimulation" (siehe unten).

Bei Patienten, die jünger sind als 70 Jahre, wird die Parkinson-Therapie meist mit sogenannten Dopaminagonisten begonnen. Erst später erfolgt dann der Umstieg auf das wirksamere L-Dopa. So verzögert man das Auftreten von Bewegungsstörungen, wie sie durch die längere Anwendung von L-Dopa ausgelöst werden.

Dopamin-Agonisten ähneln chemisch dem Botenstoff Dopamin. Sie passieren problemlos die Blut-Hirn-Schranke und docken an den gleichen Bindungsstellen (Rezeptoren) der Nervenzellen an wie Dopamin. Deshalb entfalten sie auch eine ähnliche Wirkung.

Die meisten Dopamin-Agonisten, die in der Parkinson-Therapie zum Einsatz kommen, werden oral eingenommen (etwa als Tablette). Das gilt zum Beispiel für Pramipexol, Piribedil und Ropinirol. Andere Vertreter werden als Wirkstoffpflaster (Rotigotin) oder als Spritze oder Infusion verabreicht (Apomorphin).

Nebenwirkungen: Dopamin-Agonisten sind weniger gut verträglich als L-Dopa. Sie verursachen zum Beispiel Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme), Verstopfung, Schläfrigkeit, Schwindelund Übelkeit. So wie L-Dopa können auch Dopamin-Agonisten besonders bei älteren Menschen Halluzinationen, Verwirrtheit und zwanghaftes Verhalten auslösen.

Bei längerer Anwendung können Dopamin-Agonisten ebenfalls Wirkungsschwankungen (Fluktuationen mit ON-OFF-Phasen) auslösen. Das passiert aber viel seltener als bei L-Dopa. Die schwankende Wirkung lässt sich ausgleichen, indem die Dosierung der Dopamin-Agonisten angepasst wird oder der Patient von den Tabletten auf ein Wirkstoffpflaster (mit Rotigotin) umsteigt.

azulfidine kaufen mit überweisung bezahlen

Man darf nicht ver­ges­sen, dass Fol­säu­re der begren­zen­de Fak­tor beim Auf­bau der Neu­ro­trans­mit­ter Dopa­min und Sero­to­nin ist. Die für den Auf­bau die­ser Boten­stof­fe benö­tig­ten Enzy­me Tyro­sin- und Tryp­tophan-Hydroxy­la­se benö­ti­gen Fol­säu­re. Glei­ches gilt für die Bil­dung von Katecho­lami­nen wie Nor­ad­re­na­lin und Dopa­min (20). Ein Fol­säu­re­man­gel ist daher mit Depres­sio­nen asso­zi­iert und führt dar­über hin­aus zu einer schlech­te­ren Wir­kung von Anti­de­pres­si­va.

Gehirn-Bio­che­mie: Signal­über­tra­gung in der Neu­ro­psych­ia­trie

Täg­lich emp­fängt unser Orga­nis­mus in sei­ner Wech­sel­wir­kung zwi­schen Umwelt und Indi­vi­du­um phy­si­ka­li­sche, che­mi­sche und bio­lo­gi­sche Signa­le. Signal­über­tra­gung bedeu­tet die Über­tra­gung von exter­nen Rei­zen in mole­ku­la­re Ant­wor­ten. Dies geschieht ins­be­son­de­re an den End­knöpf­chen der Ner­ven­bah­nen, den Syn­ap­sen. Die­se bestehen aus zwei gegen­über­lie­gen­den Knöpf­chen. Die End­knöpf­chen an den Ner­ven­fa­sern wer­den auch als prä­syn­ap­ti­scher Bereich bezeich­net. Hier sind Boten­stof­fe (Neu­ro­trans­mit­ter) wie Nor­ad­re­na­lin, Dopa­min, Sero­to­nin gespei­chert. Die­se Boten­stof­fe sol­len, nach­dem ein Signal über die Ner­ven­bah­nen her­ein­kommt, aus­ge­schüt­tet wer­den und am benach­bar­ten Knöpf­chen, dem post­syn­ap­ti­schen Bereich, nach dem Schlüs­sel-Schloß-Prin­zip ando­cken und hier­durch wei­te­re – oft auch lebens- bzw. über­le­bens­wich­ti­ge – Reak­tio­nen bewir­ken.

Der initia­le Schritt der Signal­über­tra­gung in die­ser bio­che­mi­schen Kas­ka­de ist also die Bin­dung der Neu­ro­trans­mit­ter, am post­syn­ap­ti­schen Rezep­tor. Beein­träch­ti­gun­gen die­ser che­mi­schen Signal­über­tra­gung füh­ren zu Stö­run­gen der Gehirn-Bio­che­mie und ver­ur­sa­chen zahl­rei­che Erkran­kun­gen. Zum bes­se­ren Ver­ständ­nis die­ser kom­pli­zier­ten Vor­gän­ge müs­sen wir uns zunächst den che­mi­schen Auf­bau der Rezep­to­ren anse­hen. Die Rezep­to­ren bestehen aus Fett-Eiweiß-Ver­bin­dun­gen, den Lipo­pro­te­inen. Die­se umhül­len die Zell­struk­tu­ren in Form einer Lipid-Dop­pel­mem­bran. Die­se Mem­bran­li­pi­de stel­len 50 % der Gehirn­mas­se dar.

Von den Mem­bran­li­pi­den stel­len die Phos­pho­li­pi­de die ele­men­tars­ten Bau­stei­ne dar:

  • Phos­pha­t­idyl­cho­lin,
  • Phos­pha­t­idyl­se­rin,
  • Phos­pha­t­idy­lino­si­tol,
  • Phos­pha­t­idyl­e­tha­nola­min.

Ent­zün­dun­gen und Umwelt­gif­te kön­nen oxi­da­ti­ven Stress und somit eine Lipid­per­oxi­da­ti­on ver­ur­sa­chen. Hier­bei wer­den Mem­bran­struk­tu­ren zer­stört – die Mem­bran­fet­te wer­den sozu­sa­gen ran­zig und die Zel­le altert schnel­ler. Wenn nun die für die Signal­über­tra­gung wich­ti­gen Schlüs­sel-Schloss-Regio­nen, die Rezep­to­ren, „ran­zig“ und in ihrer räum­li­chen Struk­tur defor­miert wer­den, kön­nen die aus dem prä­syn­ap­ti­schen Bereich aus­ge­schüt­te­ten Boten­stof­fe nicht mehr an den „Schlös­sern“ ando­cken. Die Signal­über­tra­gung ist unter­bro­chen und Hirn­funk­tio­nen wer­den gestört.

Moder­ne umwelt­me­di­zi­ni­sche Ana­ly­se­me­tho­den ermit­teln alle jene Fak­to­ren, die oxi­da­ti­ven Stress bzw. Lipid­per­oxi­da­tio­nen ver­ur­sa­chen und wel­che Anti­oxi­dan­ti­en, natür­li­che Fett­säu­ren, Mine­ral­stof­fe und Vit­ami­ne an die­sen zen­tra­len Wirk­prin­zi­pi­en regu­lie­rend und somit hei­lend ein­grei­fen.

Eine wich­ti­ge anti­ent­zünd­li­che Wir­kung an den Mem­bran­re­zep­to­ren ent­fal­ten die Ome­ga-3-Fett­säu­ren aus Fisch­öl. Eine ran­do­mi­sier­te Dop­pelb­lind­stu­die an 35 ambu­lan­ten Pati­en­ten mit Depres­sio­nen zeig­te eine gute Wir­kung eines Ome­ga-3-Fisch­öl Bestand­tei­les, der Doco­sa­he­xa­en­säu­re ( DHA ) (2).

Durch den Ver­zehr gro­ßer Men­gen an tie­ri­schen Fet­ten mit einem hohen Anteil an Ara­chi­don­säu­re (z. B. Schwei­ne­schmalz) kommt es zu einer Hoch­re­gu­la­ti­on von Ent­zün­dun­gen und somit zu einem ver­stärk­ten Depres­si­ons­ri­si­ko. Ara­chi­don­säu­re kann direkt neu­ro­to­xisch wir­ken. Als natür­li­cher Gegen­spie­ler zur Ara­chi­don­säu­re kom­men Fisch­öle mit einem hohen Anteil an Ome­ga-3-Fett­säu­ren in Betracht. Die­se redu­zie­ren die mit einer Depres­si­on asso­zi­ier­ten ent­zün­dungs­för­dern­den Inter­leu­ki­ne 1 und 6 und erhö­hen die Bin­dungs­ka­pa­zi­tät von Dopa­min- und Sero­to­n­in­re­zep­to­ren. Da DHA auch beim Auf­bau der Glia­zel­len im Gehirn betei­ligt ist, gilt es als hilf­rei­che „Repa­ra­tur- und Wachs­tums­sub­stanz“ für das Gehirn. DHA akti­viert den BDNF (Brain-Deri­ved-Ner­ve-Growth-Fac­tor) und ist auch an der mito­chon­dria­len Kom­mu­ni­ka­ti­on betei­ligt.

Vie­le Krank­hei­ten gehen ein­her mit ent­zünd­li­chen Reak­tio­nen, die wie­der­um ande­re Orga­ne des Orga­nis­mus, auch das Gehirn, beein­träch­ti­gen kön­nen. Dies kommt durch zir­ku­lie­ren­de Ent­zün­dungs­me­dia­to­ren zustan­de, die über den Blut­kreis­lauf an alle Orga­ne trans­por­tiert wer­den und dort zu Schä­di­gun­gen füh­ren kön­nen. Man nennt die­se Vor­gän­ge auch Komor­bi­di­tä­ten oder Begleit­krank­hei­ten. Die Schup­pen­flech­te (Pso­ria­sis) wird als Haut­krank­heit ein­ge­stuft, weil sie offen­sicht­lich pri­mär die Haut­struk­tur zer­stört. Bei nähe­rer Betrach­tung der Begleit­sym­pto­me wird deut­lich, dass es zukünf­tig immer schwie­ri­ger wer­den dürf­te, chro­ni­sche Krank­hei­ten in eine „Schub­la­de“ (hier nach ICD-Code eine Haut­krank­heit) ein­zu­ord­nen. Zu den Komor­bi­di­tä­ten bei der Schup­pen­flech­te zäh­len auch Gelenk­ent­zün­dun­gen, eine erhöh­te Herz­in­farkt­ra­te und auch Depres­sio­nen (5).

Als Haupt­ur­sa­che für die­se Haut­krank­heit mit den genann­ten Beglei­ter­kran­kun­gen kann die Ent­zün­dung gese­hen wer­den. Bei einer Ent­zün­dung signa­li­siert das Immun­sys­tem durch die Frei­set­zung von bestimm­ten Signal­stof­fen dem Gehirn, dass „Krieg“ abläuft. Die­se Signal­stof­fe wer­den Zyto­ki­ne genannt. Bei einem grip­pa­len Infekt wer­den auch Zyto­ki­ne frei­ge­setzt. Nicht das Fie­ber ist die Ursa­che des Krank­heits­ge­fühls, son­dern die Zyto­kin­pro­duk­ti­on. Zyto­ki­ne kön­nen wie Hor­mo­ne Gehirn­funk­tio­nen akti­vie­ren – sie über­win­den die Blut-Hirn-Schran­ke. Die „Stress-Ant­wort“ des Gehirns ist: Fie­ber, Krank­heits­ge­fühl, Müdig­keit, Schlaf. Bei Pati­en­ten mit Schup­pen­flech­te, die Medi­ka­men­te bekom­men, die das Immun­sys­tem unter­drü­cken, ver­min­dern sich die Depres­sio­nen (6).

Bei Über­ge­wicht bzw. Fett­sucht stei­gen im Blut Ent­zün­dungs­pa­ra­me­ter an. Über­ge­wicht kann daher als sys­te­mi­sche Ent­zün­dung betrach­tet wer­den, die auch das Risi­ko für Depres­sio­nen erhöht. Im Juni 2009 berich­tet die medi­zi­ni­sche Fach­zeit­schrift „MMW-Fort­schrit­te der Medi­zin“, dass schon bei über­ge­wich­ti­gen Kin­dern eine deut­li­che Erhö­hung von „pro­in­flamma­to­ri­schen und prothrom­bo­ti­schen Mar­kern“ wie Zyto­ki­ne (Inter­leu­kin 6), CRP und Fibri­o­no­gen fest­zu­stel­len ist. Somit dro­he in den nächs­ten Jah­ren eine dra­ma­ti­sche Zunah­me von Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen (14) und – aus den o. g. Grün­den – auch eine dra­ma­ti­sche Zunah­me bei den Ner­ven- und Gehirn­er­kran­kun­gen, wie Depres­sio­nen.

Die Ärz­te Zei­tung berich­tet im April 2011 über For­schungs­er­geb­nis­se der Uni­ver­si­tät Leip­zig, dass Fett­lei­big­keit (Body Mass Index über 30) offen­bar mit einer mess­ba­ren Ver­rin­ge­rung des Gehirn­vo­lu­mens asso­zi­iert sei (15).

Im Gehirn gibt es ganz beson­de­re Zel­len, die Glia­zel­len, die lan­ge Zeit ledig­lich als pas­si­ve Stütz­zel­len der eigent­li­chen Ner­ven­zel­len (Neu­ro­nen) betrach­tet wor­den sind (6). Glia kann man als Kle­be­mas­se über­set­zen. In den letz­ten Jah­ren sind immer mehr span­nen­de Ein­zel­hei­ten zu den Glia­zel­len bekannt gewor­den, die zei­gen, dass Glia­zel­len weit mehr Funk­tio­nen haben als nur zu „stüt­zen“. Es han­delt sich hier­bei um die Immun­zel­len des Gehirns. Da sie die Ner­ven­fort­sät­ze und Blut­ge­fä­ße im Gehirn umman­teln, sind sie bekannt unter dem Begriff „Blut-Hirn-Schran­ke“. Sie schüt­zen das Gehirn vor dem Ein­strom von aggres­si­ven Sub­stan­zen, die im Blut­kreis­lauf zir­ku­lie­ren. Sie sind betei­ligt an Ent­gif­tungs­vor­gän­gen und auch an der Rege­ne­ra­ti­on der Neu­ro­nen. Und das Span­nen­de ist, dass sie mit den Immun­zel­len des Dar­mes asso­zi­iert sind. Wenn also im Darm Ent­zün­dungs­pro­zes­se durch All­er­gi­en, Bak­te­ri­en oder Pil­ze aus­ge­löst wor­den sind, gelan­gen Ent­zün­dungs­me­dia­to­ren oder Zyto­ki­ne (z. B. Inter­leu­kin 6, Inter­fe­ron) über den Blut­kreis­lauf in das Gehirn, wo sie die Glia­zel­len akti­vie­ren. Hier­durch kommt es zu Schä­di­gun­gen der Ner­ven­zel­len mit der Fol­ge von Depres­sio­nen und ande­re Stö­run­gen der Gehirn­funk­tio­nen. Akti­vier­te Glia­zel­len kön­nen in Ein­zel­fäl­len noch über zehn Mona­te eben­falls Ent­zün­dungs­me­dia­to­ren in die Umge­bung abge­ben und loka­le – aber auch sys­te­mi­sche – Ent­zün­dun­gen unter­hal­ten.

Auch Medi­ka­men­te mit immun­sti­mu­lie­ren­der Wir­kung kön­nen über eine Akti­vie­rung der Glia­zel­len Depres­sio­nen aus­lö­sen. Pati­en­ten mit Hepa­ti­tis oder Mul­ti­pler Skle­ro­se, die mit Ent­zün­dungs­me­dia­to­ren wie z. B. Inter­fe­ron behan­delt wer­den, ent­wi­ckeln häu­fig Depres­sio­nen.

Die­se Erkennt­nis­se füh­ren zu der Über­le­gung, dass bei allen Gehirn­er­kran­kun­gen nach ent­zünd­li­chen Ursa­chen bzw. Krank­heits­pro­zes­sen – u. a. im Darm – gefahn­det wer­den muß. Eine Stuhl- und Ver­dau­ungs­ana­ly­se sowie der Aus­schluss von Nah­rungs­mit­te­lun­ver­träg­lich­kei­ten soll­ten daher zum Rou­ti­ne­un­ter­su­chungs­pro­fil gehö­ren.

Stress ist eine nicht­spe­zi­fi­sche Ant­wort auf alle Rei­ze, mit denen sich unser Orga­nis­mus aus­ein­an­der­set­zen muß. Wenn Tech­ni­ken zur Ver­ar­bei­tung von Stress (Stress-Respon­se) ver­lo­ren gegan­gen sind, kön­nen Depres­sio­nen ent­ste­hen. Stress akti­viert Cor­ti­sol, wel­ches wie­der­um zu einer Immun­sup­pres­si­on führt. Auf die bekann­ten psy­cho­the­ra­peu­ti­schen und phar­ma­ko­lo­gi­schen The­ra­pie­ver­fah­ren soll an die­ser Stel­le nicht ein­ge­gan­gen wer­den. Ich möch­te in der Tabel­le 2 eini­ge patho­phy­sio­lo­gi­schen Aus­wir­kun­gen von nicht ver­ar­bei­te­tem Stress hin­wei­sen.

„ Zu wenig Schlaf macht dick, dumm und krank“ schreibt Bar­ba­ra Dreis­sen am 21. Novem­ber 2009 in der Tages­zei­tung DIE WELT: „Frau­en erkran­ken häu­fi­ger als Män­ner an Depres­sio­nen und den Fol­gen von sozia­lem Stress, was häu­fig mit Schlaf­pro­ble­men ein­her­geht.“ (11) Sie­ben Stun­den Schlaf sind opti­mal – weni­ger Schlaf ist schäd­lich. Obwohl Depres­sio­nen bei Frau­en offen­bar häu­fi­ger vor­kom­men, ist die Selbst­mord­ra­te bei Män­nern drei­mal höher als bei Frau­en. In Bezug auf den Sui­zid des Natio­nal­tor­warts Robert Enke schreibt Frau Dr. Möl­ler-Leim­küh­ler zum The­ma „Depres­sio­nen beim Mann“ in der medi­zi­ni­schen Fach­zeit­schrift MMW: „Er jam­mert nicht, aber er bringt sich um.“ Depres­sio­nen kön­nen sich bei Män­nern anders als mit den klas­sisch „weib­li­chen“ Sym­pto­men wie Trau­rig­keit oder Antriebs­min­de­rung äußern. Sie kön­nen durch exter­na­li­sie­ren­de Stress­ver­ar­bei­tungs­mus­ter mas­kiert oder kom­pen­siert wer­den. Hier­zu gehö­ren: Aggres­si­vi­tät, Ärger­at­ta­cken, erhöh­te Reiz­bar­keit, anti­so­zia­les und/oder süch­ti­ges Ver­hal­ten (Alko­hol, Arbeit, Sport, Fern­se­hen, Inter­net, Sex …) und Risi­ko­ver­hal­ten, zum Bei­spiel im Stra­ßen­ver­kehr – was auch als „männ­li­che Depres­si­on“ bezeich­net wird.

Die­se Sym­pto­me sind nicht in den übli­chen Depres­si­ons­in­ven­ta­ri­en ent­hal­ten, so dass Män­ner ein grö­ße­res Risi­ko haben, durch das dia­gnos­ti­sche Ras­ter zu fal­len (13).

Wir­kung einer ver­stärk­ten Cor­tisol­frei­set­zung durch Stress (1):

azulfidine 500mg filmtabletten preisvergleich

gibt es in holland azulfidine ohne rezept

Taschenbuch. Neuware - Die Ausgangsfrage der Arbeit war: Kann es möglich sein, daß die Erkrankung Brustkrebs mit dem generellen Status und der Darstellung der Frau in einer patriarchalen Gesellschaft zusammenhängt Die Untersuchung folgt bei der Erforschung dieser Fragen den methodologischen Prinzipien der Frauenforschung, die Maria Mies formulierte. Leiblichkeit und die Erfahrung leiblichen Seins gründen immer auch in Benennungen, Darstellungen und Zuschreibungen von Außen. Die positive Bedeutung des ehemals heiligen Frauenleibes wurde durch patriarchale Strategien entwertet und in ihr Gegenteil als Todbringer verkehrt. Die Frauen haben wenig Bewußtsein von den Mechanismen, die sie an Leib und Seele erkranken lassen. Erst wenn sie erkennen, daß ihre scheinbare Ohnmacht und Krankheitsanfälligkeit patriarchal inszeniert ist, können sie anfangen, gegenteilige Weiblichkeitsbilder zu entwerfen und sie zu leben. 226 pp. Deutsch. Neu. Artikel-Nr.: 9783631397923.

Krankheit als Sprache der Seele: Be-Deutung und Chance der Krankheitsbilder

Goldmann TB Dez 2007, 2007

Taschenbuch. Neuware - Schlüsselwerk der Psychosomatik Der bekannte Arzt und Psychotherapeut Dr. Ruediger Dahlke hat mit seinen Bestsellern wesentlich zu einem neuen Verständnis von Krankheit als pyschosomatischem Geschehen beigetragen. Krankheit begreift er als Chance, Körper und Seele wieder in Harmonie zu bringen und zu halten. ' Krankheit als Sprache der Seele' behandelt in Ergänzung und Erweiterung zu ' Krankheit als Weg' eine Vielzahl von Krankheitsbildern. Es gibt dem Leser Mittel an die Hand, die Sprache des Körpers zu verstehen, eigene Symptome zu deuten und mit seelischen Ursachen in Beziehung zu setzen. - Zusammen mit ' Krankheit als Weg' und ' Krankheit als Symbol ' ein Schlüsselwerk der Psychosomatik - Neuangebot des erfolgreichen Klassikers im lesefreundlichen Großformat 448 pp. Deutsch. Neu. Artikel-Nr.: 9783442218134.

Lexikon der Traumsymbole 2300 Begriffe und Deutungen von mehr als 6250 Symbolen

Lexikon der Traumsymbole 2300 Begriffe und Deutungen von mehr als 6250 Symbolen

Ariston Verlag Genf, 1976

Lexikon der Traumsymbole 2300 Begriffe und Deutungen von mehr als 6250 Symbolen

Ariston Verlag Genf, 1989

Krankheit als Sprache der Seele - Be-Deutung und Chance der Krankheitsbilder

444 Seiten Guter Zustand - sichtbare Gebrauchsspuren am Schutzumschlag (SU berieben und einige sauber geklebte Randeinriße). 11. Auflage (1. Auflage 1992). Unter Mitarbeit von Dr. med. Peter Fricke und Dr. med Robert Hößl. "Mit Krankheit als Sprache der Seele setzt Rüdiger Dahlke sein vor mehr als zehn Jahren mit Thorwald Dethlefsen veröffentlichtes Buch Krankheit als Weg fort. Der Arzt und Psychotherapeut beschreibt in diesem Buch viele Krankheitsbilder, die in das erste Buch nicht aufgenommen worden sind. Ziel ist es wiederum, daß der Leser selbst die Symptome deuten und mit den seelischen Ursachen in Beziehung setzen kann. Die Darstellung einer neuen Psychosomatik, mit Krankheit als Weg begonnen, erhält mit Krankheit als Sprache der Seele die von Betroffenen und Fachkreisen geforderte Ergänzung."(Verlagstext). Autorenporträt: Ruediger Dahlke (geboren am 24. Juli 1951 in Berlin) ist ein deutscher Humanmediziner und Psychotherapeut, der auch auf dem Gebiet der Esoterik tätig ist. Er wuchs in Freising auf und studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Humanmedizin. 1978 promovierte er mit der Arbeit Zur Psychosomatik des kindlichen Asthma bronchiale. Mitte der 1970er Jahre begann die Weiterbildung zum Arzt für Naturheilweisen und in verschiedenen Psychotherapie-Richtungen aus dem Bereich der humanistischen Psychotherapie. An Thorwald Dethlefsens Institut für außerordentliche Psychologie machte er eine Ausbildung zum Reinkarnationstherapeuten und wirkte dort von 1977 bis 1989. Wegen inhaltlicher Differenzen trennte er sich 1989 von Dethlefsen und gründete zusammen mit seiner Frau Margit 1990[1] das Heilkundezentrum in Johanniskirchen in Niederbayern. Als Grundlage der therapeutischen Arbeit des Heilkundezentrums wird die Hermetik des Hermes Trismegistos benannt, in Dahlkes Büchern?Schicksalsgesetze?,?Schattenprinzip? und?Lebensprinzipien? dargestellt. 2010?2012 baute er mit seiner neuen Partnerin Rita Fasel das Heilkundeinstitut Taman-Ga in der Steiermark (Österreich) auf. 2013 erhielt er den Negativpreis "Goldenes Brett vorm Kopf" für sein Lebenswerk, insbesondere für seine Praxis der Homöopathie. Zudem hieß es in der Laudatio, es gäbe "ob Homöopathie, Bachblüten, oder die Kunst des Hand- und Fußlesens, ob Erdstrahlen, Astrologie oder Lichtnahrung, kein pseudowissenschaftlich-esoterisches Gebiet der Alternativmedizin, das von ihm noch nicht mit wohlwollender Aufmerksamkeit bedacht worden wäre." Als ein Resultat seiner Krankheitsbilder-Psychotherapie mit Krebspatienten führt Ruediger Dahlke an, häufig sei ein "schockhaft unverarbeitetes Erlebnis in der Vorgeschichte" anzutreffen, "das offenbar das Immunsystem blockiert und dem Krebs erst die Chance gibt, wirklich auszubrechen". Er konstatiert der Seele eine zentrale Rolle bei Entstehung und Verlauf von Krebs und stellt fest, dass drei Viertel seiner Deutungen in " Krankheit als Symbol " bei "gutwilliger Prüfung" gut mit der Germanischen Neuen Medizin übereinstimmen, die er jedoch auch in Teilen als fanatisch und naiv kritisiert. Entgegen dem naturwissenschaftlichtlichen Konsens ist Dahlke der Ansicht, eine Ernährung ohne "grobstoffliche" (feste oder flüssige) Nahrung, beispielsweise durch Lichtnahrung, sei möglich und zu verbreitet um "von intelligenten Menschen noch länger geleugnet zu werden". Er selbst habe durch den Lichtnahrungsprozess eine "andere Energiequelle" angezapft. Dabei habe ihm auch seine Erfahrung aus vorangegangenen Reinkarnationstherapien geholfen. Colin Goldner bezeichnete die in dessen Buch geäußerten Ansichten Dahlkes zur Lichtnahrung als "hochgefährlichen Unsinn".(aus Wikipedia). Sprache: Deutsch OLeinen mit OSchutzumschlag, 22 x 13,8 cm. Gut. Artikel-Nr.: 35787.

Psychosomatik und Homöopathie. Symptome, Syndrome, Symbole.

Stuttgart: Hippokrates, 1994

176 S. Geschenkwidmung auf Titel. - Die untrennbar ablaufenden psychischen und somatischen Vorgänge bei fast allen Erkrankungen des Menschen sind mit naturwissenschaftlichen Parametern nur begrenzt faßbar. Psychosomatik und Homöopathie fußen überwiegend im Phänome-nologischen. Mit ihrer wissenschaftlichen Zusammenführung wird im Allgemeinen Teil erstmals der Versuch unternommen, einen weiteren Weg zum Begreifen einer mitsinnigen Therapie nach der Simileregel zu weisen. Im Speziellen Teil wird dieses anhand psychosomatischer Krankheitsbilder für die Praxis reproduzierbar angeboten. Der Autor ist sowohl in der Psychosomatik als auch in der Homöopathie zu Hause und bietet seinen Lesern neue Perspektiven für das wissenschaftliche Selbstverständnis dieser Disziplinen und ihrer erweiterten therapeutischen Möglichkeiten. ISBN 9783777311098 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 437 Fadengehefteter Originalpappband. Gut. Artikel-Nr.: 1068897.

Miasmen und Kultur: Krankheit und Heilung aus homöopathischer und kulturhistorischer Sicht

Homöopathie & Symbol Apr 2015, 2015

Buch. Neuware - Seit Hahnemann Miasmen postulierte, blieben sie schwer verständlich und auch deshalb umstritten. Was sind Miasmen und wo kommen sie her Welche Beziehung haben sie zueinander Die bekannte Autorin und Dozentin Dr. Rosina Sonnenschmidt hat sich - ausgehend von ihren früheren Erfahrungen als professionelle Sängerin alter Musikepochen - von Anbeginn ihrer homöopathischen Arbeit an mit den Miasmen befasst und sie als Ausdruck kollektiver Krankheitsdynamik verstanden. Mit dem renommierten Miasmenforscher Peter Gienow gemeinsam hat sie ein miasmatisches Modell erarbeitet, das sich in unserer eigenen Kulturgeschichte widerspiegelt und belegen lässt. In der Übertragung auf die Arbeit mit Patienten hat sich die Anwendung dieses Modells bereits vielfach bewährt - ganz im Sinne der kosmischen Regel 'wie im Großen, so im Kleinen'. Die Autorin bezeichnet ihr neues Buch selbst als ihr lange gewachsenes zentrales Lebenswerk, an dem sie seit vielen Jahren gearbeitet hat. Dieses Buch ist nun endlich fertig geworden und wir freuen uns, es Ihnen präsentieren zu können. In diesem umfassenden Werk führt uns die Autorin zunächst auf eine Zeitreise durch unsere kulturelle Vergangenheit, von den syphilitisch geprägten Epochen Mittelalter und Renaissance über den sykotischen Barock, das psorische Rokoko und das tuberkuline Bürgertum bis hinein in die Neuzeit. Das Wesen von Miasmen wird als kollektive Manifestation des epochalen Zeitgeistes deutlich, dessen Nährboden Formen von Unterdrückung und Intoleranz sind - ein dynamischer Potenzialraum für Unheil, der über Generationen fortleben und sich beim individuellen Kranken verkörpern kann. Doch gleichzeitig entstehen heilende Qualitäten und zeigen sich in Musik (Beispiele zum kostenlosen Download verfügbar), Kunst und neuen Lebensweisen. Diese Krankheits - und Heilungsprinzipien münden in ein klares Behandlungskonzept, mit dem sich die miasmatische Krankheitsebene bei Patienten sowohl diagnostizieren als auch homöopathisch therapieren lässt. Fallbeispiele verdeutlichen seine Einfachheit und belegen seine Wirksamkeit. 576 pp. Deutsch. Neu. Artikel-Nr.: 9783937095271.

Umschau Verlag Breidenstein, Frankfurt am Main, 1987

Leinen mit Schutzumschlag. Umschlaggestaltung: Manfred Schring. Layout: Berthold Seggelke. Inhalt: I). Das Auge - Anatomie und physiologie. II). Augenheilkunde - ein Gang durch die Geschichte. III). Krankheiten des Auges und ihre Behandlung. IV). Die Welt der Blinden - Schicksal und Bewährung. V). Das Auge als Symbol. VI). Literatur. VII). Anhang - Dokumentation der Sammlung nach Nummern des Michel-Katalog. 64 Farbtafeln und 235 s/w Abbildungen. 172 Seiten. Size: 28,5cmx24,5cm. 1. Auflage. Guter Zustand. Artikel-Nr.: 023944.

Gesundheit als geistliche Aufgabe. Münsterschwarzacher Kleinschriften, Bd. 57. Anm.

104 S., 185x103x10 mm, Tb, roter illustr. Kartonumschlag, minimale Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten Gewicht 120 g Geisteswissenschaft, Krankheit als Symbol, Krankheit als Chance, Diätetik, Lehre vom gesunden Leben, therapeutische Spiritualität, Symptome, Allergie, Gott, Leben in Gott, Glauben, Arzt, Zuwendung, Beziehungen, Kommunikation, heilende Elemente des geistlichen Lebens, Gottesdienst, Sexualität, Einswerden mit Gott, Leidenschaften. Artikel-Nr.: Bestellnr. R 3245.

Antenne zur spirituellen Dimension. Als Heilungsprozess für unsere Krankheiten für jeden, der es lernen will, eine Anleitung zu heilen mit Hilfe der Symbole von Martinus.

Ockenfels, Martinus-Verlag, 2005

21 cm, kart. Graph. Darstellungen, 338 S., In gutem Zustand. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 600. 1. Auflage.. Artikel-Nr.: 54367.

Rosina Sonnenschmidt (Autor), Peter Gienow (Vorwort), Reinhard Knop (Vorwort)

Miasmen und Kultur: Krankheit und Heilung aus homöopathischer und kulturhistorischer Sicht Gebundene Ausgabe von Rosina Sonnenschmidt (Autor), Peter Gienow (Vorwort), Reinhard Knop (Vorwort)

Homöopathie + Symbol, Homöopathie + Symbol, 2007

Hardcover. Seit Hahnemann Miasmen postulierte, blieben sie schwer verständlich und auch deshalb umstritten. Was sind Miasmen und wo kommen sie her? Welche Beziehung haben sie zueinander? Die bekannte Autorin und Dozentin Dr. Rosina Sonnenschmidt hat sich – ausgehend von ihren früheren Erfahrungen als professionelle Sängerin alter Musikepochen – von Anbeginn ihrer homöopathischen Arbeit an mit den Miasmen befasst und sie als Ausdruck kollektiver Krankheitsdynamik verstanden. Mit dem renommierten Miasmenforscher Peter Gienow gemeinsam hat sie ein miasmatisches Modell erarbeitet, das sich in unserer eigenen Kulturgeschichte widerspiegelt und belegen lässt. In der Übertragung auf die Arbeit mit Patienten hat sich die Anwendung dieses Modells bereits vielfach bewährt – ganz im Sinne der kosmischen Regel »wie im Großen, so im Kleinen«. Die Autorin bezeichnet ihr neues Buch selbst als ihr lange gewachsenes zentrales Lebenswerk, an dem sie seit vielen Jahren gearbeitet hat. Dieses Buch ist nun endlich fertig geworden und wir freuen uns, es Ihnen präsentieren zu können. In diesem umfassenden Werk führt uns die Autorin zunächst auf eine Zeitreise durch unsere kulturelle Vergangenheit, von den syphilitisch geprägten Epochen Mittelalter und Renaissance über den sykotischen Barock, das psorische Rokoko und das tuberkuline Bürgertum bis hinein in die Neuzeit. Das Wesen von Miasmen wird als kollektive Manifestation des epochalen Zeitgeistes deutlich, dessen Nährboden Formen von Unterdrückung und Intoleranz sind – ein dynamischer Potenzialraum für Unheil, der über Generationen fortleben und sich beim individuellen Kranken verkörpern kann. Doch gleichzeitig entstehen heilende Qualitäten und zeigen sich in Musik (Beispiele auf der CD), Kunst und neuen Lebensweisen. Diese Krankheits - und Heilungsprinzipien münden in ein klares Behandlungskonzept, mit dem sich die miasmatische Krankheitsebene bei Patienten sowohl diagnostizieren als auch homöopathisch therapieren lässt. Fallbeispiele verdeutlichen seine Einfachheit und belegen seine Wirksamkeit. In deutscher Sprache. 576 pages. 15,9 x 3 x 21,7 cm. 2007. gut. Artikel-Nr.: BN32761.

azulfidine kaufen 24

I want all my lost access yahoo account 'delete'; Requesting supporter for these old account deletion; 'except' my Newest yahoo account this Account don't delete! Because I don't want it interfering my online 'gamble' /games/business/data/ Activity, because the computer/security program might 'scure' my Information and detect theres other account; then secure online activities/ business securing from my suspicion because of my other account existing will make the security program be 'Suspicious' until I'm 'secure'; and if I'm gambling online 'Depositing' then I need those account 'delete' because the insecurity 'Suspicioun' will program the casino game 'Programs' securities' to be… more

Krankenversicherung für EU-Ausländer in Deutschland

Häufig können EU-Bürger Mitglied einer deutschen Krankenkasse werden

EU-Bürger dürfen in jedem Land der Europäischen Union leben und arbeiten. Diese „Freizügigkeit" ist eines der zentralen Rechte im gemeinsamen Binnenmarkt. Dazu gehört eine gute Absicherung im Krankheitsfall, häufig sogar eine Krankenversicherung vor Ort.

EU-Ausländer sollen nicht gegenüber denjenigen benachteiligt werden, die schon immer in einem Land wohnen - erst recht nicht bei der Krankenversicherung. EU-Bürger in Deutschland haben damit einen Anspruch auf Unterstützung im Krankheitsfall, wie ihn andere Bürger in Deutschland auch haben. Allerdings hängt es vom Status des EU-Ausländers in Deutschland ab, wie der Krankenversicherungsschutz konkret umgesetzt wird.

Wer gerade erst aus einem EU-Mitgliedsland nach Deutschland gekommen ist, kann meistens vorübergehend seine Krankenversicherung behalten, in der er zuletzt versichert war. Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte EHIC ist eine Behandlung in Deutschland möglich. Sie ist aber beschränkt auf Notfallbehandlungen.

So finden Ausländer und EU-Bürger eine geeignete Krankenversicherung in Deutschland: Hier Informationen anfordern oder gleich online die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse beantragen.

Zum Krankenkassen-Beitritt für Ausländer und EU-Bürger.

Den vollen Leistungsumfang erhalten Ausländer, wenn sie Mitglied einer deutschen Krankenkasse werden. Nicht nur aus diesem Grund werden die meisten EU-Bürger in Deutschland so bald wie möglich eine deutsche Krankenversicherung abschließen. Oftmals ist die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse sogar gesetzlich vorgeschrieben, so zum Beispiel für angestellte Arbeitnehmer. In diesem Fall können auch Ausländer, die nicht aus EU-Mitgliedsstaaten kommen, in eine gesetzliche Krankenkasse aufgenommen werden.

Bei selbstständiger Tätigkeit oder während der Jobsuche ist die Lage für EU-Bürger in Deutschland nicht so eindeutig wie bei Arbeitnehmern. Auch in diesen Fällen ist eine Krankenversicherung in Deutschland jedoch fast immer möglich: Entweder bei einer von über 100 gesetzlichen Krankenkassen oder in einer privaten Krankenversicherung. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten:

© Copyright 2018, Euro-Informationen, Berlin – Alle Rechte vorbehalten.
Euro-Informationen übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Angaben.
Inhalte dienen der persönlichen Information. Jede weitergehende Verwendung, Speicherung in Datenbank, Veröffentlichung, Vervielfältigung nur mit Zustimmung von Euro-Informationen, Berlin.

Zitierweise / cite as:

Payer, Alois: Islam. -- Fassung vom 2011-03-05. -- (Materialien zur Religionswissenschaft). -- URL: http://www.payer.de/islam/islam.htm. -- [Stichwort].

  • Begriff "Islam" - الإسلام
  • Gebet (Salat - صلاة)
  • Abgabe (Zakat - زكاة )
  • Fasten (Saum - صوم )
  • Pilgerreise (Haddsch - حج ‎)
  • Spaltungen: Schiiten ( أهل السنة ‎), Sunniten ( شيعة علي ) und andere
    1. Indonesien: 200 Mio., 88%
    2. Pakistan: 159 Mio.; 96% (vor allem Sunniten, Schiiten und Ahmadis in der Minderheit); Staatsreligion
    3. Bangladesch: 144 Mio., 90% (meist Sunniten); Staatsreligion
    4. Indien: 159 Mio., 14% (vor allem Sunniten)
    5. Iran: 71 Mio., 99% (90 % Schiiten, 8 % Sunniten, Minderheit: Bahai); Staatsreligion
    6. Nigeria: 76 Mio., 50%
    7. Algerien: 34 Mio., 99% (Sunniten); Staatsreligion
    8. Marokko: 31 Mio., 99% (90% Sunniten); Staatsreligion
    9. Afghanistan: 29 Mio., 99% (80% Sunniten, 19% Schiiten, Minderheit: Ismailiten)
    10. China VR: 20 Mio., 0,2% (Angaben sind sehr unsicher)
    11. Usbekistan: 24 Mio., 90% (Sunniten)
    12. Sudan: 29 Mio., 70% (bezieht sich auf den Norden, Sunniten); Staatsreligion
    13. Irak: 29 Mio., 965% (2/3 Schiiten, 1/3 Sunniten, Minderheit: Jesiden); Staatsreligion
    14. Saudi Arabien: 24 Mio., 98% (vor allem Sunniten, Minderheit: Schiiten); Staatsreligion
    15. Syrien: 18 Mio., 87% (74 Sunniten, 13% Alawiten, Ismailiten, Schiiten)
    16. Kasachstan: 10 Mill., 65% (Sunniten)

    [Quelle: Der Fischer Weltalmanach: 2011. - Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verl., 2010. - 800 S. - ISBN 978-3-596-72911-1. Die Angaben in Millionen sind von mir auf Grund der Quelle ausgerechnet und auf - oder abgerundet.]

    1. Asien: 812 Mio. (1998)
    2. Afrika: 339 Mio.(2000)
    3. Ehemalige Sowjetunion: 20 Mio. (1993)
    4. Europa: 31 Mio. (1998)
    5. Nordamerika: 4,5 Mio. (1998)
    6. Lateinamerika: 1/2 Mio. (1994)

    Weltweit: 1, 5 Milliarden. [Die Angabe der Zahlen stammt aus: http://www.adherents.com. -Zugriff am 2011-2-28]

    Der Islam ist also nicht nur seinem universalen Anspruch nach, sondern auch seiner Verbreitung nach, eine Weltreligion.

    Weitere Staaten, in denen der Islam Staatsreligion ist (in alphabetischer Folge):

    • Brunei
    • Jemen
    • Katar
    • Kuwait
    • Libyen
    • Malaysia
    • Malediven
    • Mauretanien
    • Oman
    • Somalia
    • Tunesien

  • arabischer Islam: Nordafrika, Vorderer Orient
  • irano-indischer Islam: Iran, Afghanistan, Pakistan, Bangladesch, Indien
  • malaiischer Islam: Indonesien, Malaysia, Philippinen
  • schwarzer Islam: Schwarzafrika, USA
    • auf die Tradition
    • auf das Wort Gottes
    • auf das Vorbild des Propheten

    • Gebotenes (fard - الفرض )

    Daneben gibt es noch die Kategorien:

  • bei Sonnenaufgang
  • zur Mittagszeit
  • bei Sonnenuntergang
  • nach Sonnenuntergang
  • Abgabe ("Armen"-Steuer) (Zakat - زكاة ‎)
  • Fasten (Saum - صوم ) im Monat Ramadan
  • Pilgerreise (Haddsch - حج ‎) zur Kaґba ( الكعبة ‎) in Mekka ( مكة المكرمة ), Saudi-Arabien
  • يَٰٓأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُوٓا۟ ءَامِنُوا۟ بِٱللَّهِ وَرَسُولِهِۦ وَٱلْكِتَٰبِ ٱلَّذِى نَزَّلَ عَلَىٰ رَسُولِهِۦ وَٱلْكِتَٰبِ ٱلَّذِىٓ أَنزَلَ مِن قَبْلُ ۚ وَمَن يَكْفُرْ بِٱللَّهِ وَمَلَٰٓئِكَتِهِۦ وَكُتُبِهِۦ وَرُسُلِهِۦ وَٱلْيَوْمِ ٱلْءَاخِرِ فَقَدْ ضَلَّ ضَلَٰلًۢا بَعِيدًا

  • Gott
  • seine Engel
  • seine Schriften
  • seine Gesandten
  • nicht glaubt, ist (damit vom rechten Weg) weit abgeirrt."

    Eine Folge des Abirrens vom rechten Glauben ist: wer vom Islam weg konvertiert, kann nur emigrieren; auf dem Abfall vom islamischen Glauben steht im Prinzip die Todesstrafe (z.B. in Afghanistan).

    Die wesentlichen Eigenschaften Gottes sind:

    • Einzigkeit Gottes: Gott ist absolut einzig, deshalb wird die christliche Dreifaltigkeitslehre abgelehnt und erst recht die christliche Vorstellung von der Gottessohnschaft Christi.

    1. SCHWEIGEN

    Vor der Offenbarung des Koran gab es folgende Schriften echter Offenbarung:

    1. die Psalmen Davids ( زبور ‎)
    2. die Evangelien Jesu ( Εὐαγγέλιον )


    Abb.: Koranhandschrift, Medina, 19. Jhdt.

    Hilfe dazu: Der Koran: Kommentar und Konkordanz / von Rudi Paret. - 2. Aufl., Taschenbuchausg. - Stuttgart: Kohlhammer, 1980. - 555 S. - ISBN 3-17-005657-3


    Abb.: Verbreitung der Rechtsschulen
    [Bildquelle: Ghibar / Wikipedia. -- GNU FDLicense]

  • Hanafi - الحنفي
  • Maliki - مالكي
  • Shafi'i - شافعي
  • Hanbali - حنبلى
  • Muhammad:

    • geboren 569/70 in Mekka ( مكة المكرمة Makkat al-Mukarramah)
    • 622 Emigration (Hidschra - هِجْرَة) von Mekka nach Medina ( المدينة المنورة ‎, al-Madīnah l-Munawwarah )
    • gestorben 632 in Medina

    Das Gebet in [!] Islam. -- Cairo: Das al-Kitab al-Masri, [o.J.]. -- 34 S. -- Kostenlos verteilt von: La Ligue du Monde Islamique.

    "Unser Prophet Mohammed sagte: "Bete auf deinen Knien, stehend, liegend oder sitzend, bei Tag oder bei Nacht -- aber bete."

    azulfidine kaufen mit überweisung bezahlen

    Die Originalvollmacht (so genannte Urschrift) verbleibt beim Notar. Für den Bevollmächtigten wird eine beglaubigte Abschrift ausgefertigt. Hierdurch ist auch dem Verlust der Vollmachtsurkunde vorgebeugt. Die Kosten einer Beurkundung sind abhängig vom Vermögen, bzw. dessen Geschäftswert. Bei 50.000,-- Euro kostet die Beurkundung etwa 100,-- Euro.

    Die einem Geschäftsbesorger erteilte widerrufliche Vollmacht zur Unterwerfung unter die sofortige Zwangsvollstreckung bedarf keiner notariellen Beurkundung.

    Zu den Beurkundungskosten einer Vorsorgevollmacht mit Betreuungs- und Patientenverfügung. Werden in einer Verhandlung mehrere teilweise gegenstandsgleiche Erklärungen mit unterschiedlichem Gebührensatz, nämlich eine Generalvollmacht in der Form einer Vorsorgevollmacht, eine Betreuungsverfügung sowie eine Patientenverfügung beurkundet, so ist es rechtlich nicht zu beanstanden, wenn der Notar bei einer Vergleichsberechnung die Gebühren für jede Erklärung gesondert berechnet und diese für den Kostenschuldner günstiger ist als der höchste Gebührensatz für die Gesamtbeurkundung.

    LG Nürnberg-Fürth, Beschluss vom 22.12.2011, 12 T 7607/11:

    Wird der Notar im Rahmen der Beurkundung einer Vorsorgevollmacht angewiesen, dem Bevollmächtigten eine weitere Ausfertigung der Urkunde nur auf schriftliche Anweisung des Vollmachtgebers zu erteilen, darf er sich hierüber nicht allein deshalb hinwegsetzen, weil der Vollmachtgeber zwischenzeitlich dauerhaft geschäftsunfähig ist.

    Landgericht Detmold, Urteil v. 14.1.2015, 10 S 110/14:

    1. . Eine Vollmacht bezüglich der Vermögensangelegenheiten des Vollmachtgebers berechtigt den Bevollmächtigten auch dann zu einer Verfügung über ein Bankkonto des Vollmachtgebers, wenn für dieses keine gesonderte Bankvollmacht erteilt worden ist.
    2. Macht eine Bank die Verfügung des Vorsorgegebebevollmächtigten über ein Bankkonto des Vollmachtgebers trotz Vorliegens der Vorsorgevollmacht von unberechtigten Bedingungen abhängig, so haftet sie dem Vollmachtgeber für den diesem hierdurch entstandenen Schaden (hier: Die Aufwendungen für die Einschaltung eines Rechtsanwalts).

    Es ist empfehlenswert, die Vorsorgevollmacht beim zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer zu registrieren. Die Registriergebühr beträgt z.Zt. 18,50 Euro. Ende 2016 waren dort rund 3,5 Mio. Vollmachten registriert.

    Betreuungsgerichte erhalten Auskunft aus dem Register. Internetadresse: http://www.vorsorgeregister.de. Registriervordrucke gibt es auch bei Betreuungsbehörden, Betreuungsvereinen und Notaren. Siehe auch unten unter Formulare.

    Für Vorsorgevollmachten gibt es im BGB keine gegenüber dem allgemeinen Vollmachtsrecht abweichende Regelungen.

    Bei allgemeinen Vollmachten im Geschäftsleben, dazu gehören auch Bank- und Postvollmachten, geht der Gesetzgeber davon aus, dass der Bevollmächtigte unverzüglich tätig werden darf und hat daher dazu keine speziellen Regelungen aufgenommen. Daher reicht eine Übergabe der Vollmachtsurkunde an den Bevollmächtigten aus, dieser ist dann unverzüglich berechtigt, tätig zu werden.

    Bei Vorsorgevollmachten ist es aber so, dass diese möglicherweise Jahre vor ihrer eigentlichen Erforderlichkeit verfasst werden, z.B. weil degenerative Erkrankungen (Demezn, Alzheimer usw.) erst im Anfangsstadium sind oder für ungewisse Situationen (Unfall, Koma nach Operation usw.) vorgebeugt werden soll.

    Während früher Formulierungen wie „wenn ich aus Krankheitsgründen nicht in der Lage sein sollte…“ oft empfohlen wurden, ist dies inzwischen seitens der Justizministerien nicht mehr der Fall. Es wird empfohlen, in der Vollmachtsurkunde selbst keine Inkraftretensregelungen aufzunehmen, da sonst andere Beteiligte (Banken, Behörden, Geschäftspartner usw.) sich nicht sicher sein können, ob der Vollmachtgeber berechtigt ist, tätig zu werden und ggf. dann doch eine Betreuerbestellung nötig wird.

    Empfohlen wird stattdessen eine Absprache in der Vereinbarung zwischen Vollmachtgeber und Vollmachtnehmer (Grundgeschäft.). Das heißt allerdings auch, dass der Bevollmächtigte nach außen (gegenüber Banken, Behörden usw.) jederzeit tätig werden kann. Eine Vorsorgevollmacht sollte daher nur erteilt werden, wenn man als Vollmachtgeber uneingeschränktes Vertrauen gegenüber dem Bevollmächtigten hat.

    1. Die Bewilligung der Löschung eines Nießbrauchs, die der Berechtigte bei der Bestellung des Rechts („bereits jetzt“) aufschiebend bedingt für den Eintritt der Pflegebedürftigkeit in der Form einer endgültigen und dauernden Heimunterbringung erklärt, ist grundbuchverfahrensrechtlich unwirksam.
    2. Eine gleichzeitig erteilte Vollmacht zur Bewilligung der Löschung des Rechts, die unter derselben aufschiebenden Bedingung erteilt ist, hat das Grundbuchamt auf den Eintritt der Bedingung zu überprüfen. Es besteht in einem solchen Fall kein Anlass, von dem Erfordernis des Nachweises des Eintritts in der Form des § 29 GBO abzusehen.

    1. Bei Gestaltung der Vorsorgevollmacht in der Weise, dass der Vollmachtgeber die Vorsorgevollmacht unbedingt erteilt und den Bevollmächtigten intern anweist, dass grundsätzlich erst bei Eintritt des Vorsorgefalles (Betreuungsbedürftigkeit bzw. Geschäftsunfähigkeit) von der Vollmacht Gebrauch gemacht werden darf - wie in vorliegenden Fall durch die eingangs der Urkunde aufgeführte Bedingung des Eintritts des Vorsorgefalls -, muss der Vollmachtstext eindeutig ergeben, dass die Anweisung bzw. die Bedingung nur im Innenverhältnis zwischen Vollmachtgeber und Bevollmächtigten gilt.
    2. Ist der Vollmachtstext insoweit nicht eindeutig bzw. bestehen berechtigte Zweifel, so kann vom Grundbuchamt eine klarstellende zusätzliche Erklärung des Vollmachtgebers in der Form des § 29 GBO verlangt werden, aus der sich ergibt, dass die Vollmacht im Außenverhältnis unbeschränkt erteilt werden sollte oder der Nachweis, dass die Voraussetzungen für das Gebrauchmachen der Vollmacht (Vorsorgefall) erfüllt sind.

    Das OLG führt u.a. aus:.“ Werden bei einer solchen Gestaltung die Weisungen an den Bevollmächtigten in die Vollmachtsurkunde aufgenommen - wie in vorliegenden Fall durch die eingangs der Urkunde aufgeführte Bedingung des Eintritts des Vorsorgefalls - muss der Vollmachtstext eindeutig ergeben, dass sie nur im Innenverhältnis zwischen Vollmachtgeber und Bevollmächtigten gelten.

    Die Vorsorgevollmacht bleibt grundsätzlich unbeschränkt wirksam. Nach § 168 BGB endet die Vollmacht mit dem Ende des Grundgeschäftes, also z.B. durch Widerruf seitens des Vollmachtgebers (oder Kündigung seitens des Bevollmächtigten; vgl. § 671 BGB). Der Widerruf bzw. die Kündigung muss jeweils gegenüber dem Anderen erklärt werden. Dieses sollte schriftlich erfolgen.

    Eine Voraussetzung sowohl für den Widerruf der Vollmacht durch den Vollmachtgeber als auch für den rechtswirksamen Empfang einer Kündigung durch den Bevollmächtigten ist, dass der Vollmachtgeber (noch) geschäftsfähig ist (vgl. § 104 Nr. 2, § 131 BGB). Gerade bei Vorsorgevollmachten kann das zweifelhaft sein, da ja diese Vollmacht gerade dann einsetzen soll, wenn die mentalen Fähigkeiten des Vollmachtgebers nachgelassen haben.

    Im Zweifel sollte das Betreuungsgericht imformiert werden. Es kann dann einen Betreuer bestellen zur Wahrnehmung von Rechten gegenüber dem Bevollmächtigten (§ 1896 Abs. 3 BGB)

    1. Der Betreuer kann eine Vorsorgevollmacht nur widerrufen, wenn ihm diese Befugnis als eigenständiger Aufgabenkreis ausdrücklich zugewiesen ist (Abgrenzung zu den Senatsbeschl v 13.11.2013 XII ZB 339/13FamRZ 2014, 192 und v 1.8.2012 XII ZB 438/11FamRZ 2012, 1631).
    2. Dieser Aufgabenkreis darf einem Betreuer nur dann übertragen werden, wenn das Festhalten an der erteilten Vorsorgevollmacht eine künftige Verletzung des Wohls des Betroffenen mit hinreichender Wahrscheinlichkeit und in erheblicher Schwere befürchten lässt und mildere Maßnahmen nicht zur Abwehr eines Schadens für den Betroffenen geeignet erscheinen.
    3. Auch nach einem wirksamen Widerruf der Vorsorgevollmacht durch den Betreuer kann der Bevollmächtigte noch im Namen des Betroffenen Beschwerde gegen die Betreuerbestellung einlegen (Fortführung der Senatsbeschl v 15.4.2015 XII ZB 330/14FamRZ 2015, 1015 und v 5.11.2014 XII ZB 117/14FamRZ 2015, 249).

    BGH, Beschluss vom 19. August 2015 - XII ZB 610/14:

    Ist zweifelhaft, ob eine Vorsorgevollmacht wirksam widerrufen worden ist, können die Angelegenheiten des Betroffenen durch den Bevollmächtigten wegen der dadurch bedingt eingeschränkten Akzeptanz der Vollmacht im Rechtsverkehr regelmäßig nicht ebenso gut wie durch einen Betreuer besorgt werden.

    BGH, Beschluss vom 13. Juli 2016 - XII ZB 488/15:

    Die im Zeitpunkt einer noch vorhandenen Geschäftsfähigkeit geäußerte Absicht eines Betroffenen, eine erteilte (Vorsorge-)Vollmacht zu widerrufen, kann für sich genommen die Erweiterung des Aufgabenkreises eines Betreuers auf den Widerruf von Vollmachten nicht rechtfertigen.

    OLG Karlsruhe, Beschluss vom 03.02.201o, Az. 19 U 124/09, FamRZ 2010, 1762:

    1. Erhalten mehrere Personen -jede für sich- gleichrangige Generalvollmacht, so ist mangels abweichender Bestimmungen des Vollmachtgebers keiner der Bevollmächtigten befugt, die Vollmacht des anderen zu widerrufen.
    2. Dies gilt grundsätzlich auch für den Fall, dass der Vollmachtgeber mangels Geschäftsfähigkeit nicht mehr in der Lage ist, selbst über den Widerruf der Vollmacht zu befinden. In einem solchen Fall ist für diesen erforderlichenfalls ein Kontrollbetreuer (§ 1896 Abs.3 BGB) zu bestellen.

    In § 671 BGB heißt es, dass der Bevollmächtigte nur so kündigen soll, dass der Vollmachtgeber selbst Fürsorge für seine Angelegenheiten treffen kann. Das ist, wie oben beschrieben, selten möglich. Auch Bevollmächtigte sollten, wenn sie die Vollmachtstätigkeit nicht weiter wahrnehmen wollen, das Vormundschaftsgericht verständigen.

    Wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart, endet die Vollmacht nicht mit dem Tod des Vollmachtgebers (§ 672 BGB), kann aber jederzeit vom Erben widerrufen werden. Demgegenüber endet die Vollmacht mit dem Tod des Bevollmächtigten (§ 673 BGB). Dessen Erbe sollte das Betreuungsgericht verständigen. Auch hier kommt nun eine Betreuung in Betracht.

    Wird von einer postmortalen Vollmacht Gebrauch gemacht, hat die Bank die ihr erteilten Weisungen grundsätzlich unverzüglich und vorbehaltlos auszuführen, es sei denn, daß der Bevollmächtigte in ersichtlich verdächtiger Weise von der Vollmacht Gebrauch macht. Die Bank ist nicht berechtigt oder verpflichtet, die Zustimmung des Erben abzuwarten oder durch Zuwarten den Widerruf der postmortalen Vollmacht zu ermöglichen.

    Abweichende Rechtsprechung zum Tod des Vollmachtgebers:

    Eine Altersvorsorgevollmacht, deren zugrunde liegendes Auftragsverhältnis darauf zugeschnitten ist, dem Bevollmächtigten für den Fall der Betreuungsbedürftigkeit des Vollmachtgebers eine rechtsgeschäftliche Vertretungsmacht einzuräumen, die uneingeschränkt der gesetzlichen Vertretungsmacht eines für alle Angelegenheiten des Betreuten bestellten Betreuers entspricht, erlischt mit dem Tode des Vollmachtgebers auch für den Bereich der Vermögensverwaltung.

    1. Zur Wirksamkeit einer Vollmacht über den Tod des Vollmachtgebers hinaus, die zur Vermeidung einer ge-richtlich angeordneten Betreuung erteilt worden ist (Formular aus "Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter").
    2. Bei einer Altersvorsorgevollmacht, die im Weg eines Auftragsverhältnisses dem Bevollmächtigten für den Fall der Betreuungsbedürftigkeit eine rechtsgeschäftliche Vertretungsmacht entsprechend dem Umfang der Ver-tretungsmacht eines Betreuers einräumen soll, ist davon auszugehen, dass sie mit dem Tod des Vollmachtgebers auch für den Bereich der Vermögensverwaltung erlischt, sofern nichts anders geregelt ist.

    OLG Naumburg Urteil v 8.10.2015, 1 U 72/15:

    Eine mit der Betreuung kongruente Vollmacht erlischt, wie die Betreuung auch, mit dem Tod des Vollmachtgebers. Da die Betreuung nicht die Totenfürsorge umfasst, spricht also nichts dafür, dass der Kläger allein auf Grund der Vorsorgevollmacht zur Totenfürsorge berechtigt wäre.

    Viele Menschen empfanden die Entmündigung, die bis 1991 der Bestellung eines Vormundes vorausging, als erheblichen Einschnitt in ihre Rechte.

    Mit dem Betreuungsgesetz ergaben sich deutliche Verbesserungen für Betroffene im gerichtlichen Verfahren. Dennoch haben auch weiterhin viele Menschen die Befürchtung, dass über ihren Kopf hinweg entschieden und durch das Gericht eine Person als Betreuer bestellt wird, die von ihnen nicht gewünscht ist. Tatsächlich sind Wünsche der Betroffenen vom Gericht nicht ausnahmslos zu beachten.

    Deshalb wurde bereits mit dem Betreuungsgesetz 1992 die Vorrangigkeit der selbst bestimmten Betreuungsvorsorge festgelegt (§ 1896 Abs. 2 BGB). Danach darf auch dann kein Betreuer bestellt werden, obwohl die medizinischen Betreuungsvoraussetzungen vorliegen, wenn die Hilfe durch einen Bevollmächtigten genau so gut wie durch einen Betreuer erfolgen kann.

    Ein wichtiger Aspekt hierbei ist es, dass man im Rahmen der Erteilung einer Vorsorgevollmacht völlig eigenständig die Person auswählen kann, der man die Wahrnehmung der eigenen Rechte und Pflichten für den Fall überträgt, dass man sich selbst nicht mehr um sich zu kümmern vermag. Dies hat zum einen den Vorteil, dass man selbst entscheidet, wer und in welchem Umfang vertretungsberechtigt sein soll.

    Es hat den Nachteil, dass keine neutrale Stelle, wie das Betreuungsgericht, überprüft, ob die als Vertreter ausgewählte Person in der Lage ist, die ihr gestellten Aufgaben angemessen zu erfüllen.

    Bei der Bestellung eines Betreuers dagegen soll sich das Gericht davon vergewissern, ob die als Betreuer vorgesehene Person z.B. eigene wirtschaftliche Interessen an der Tätigkeit hat, die eine Aufgabenwahrnehmung für den Betroffenen erschweren oder unmöglich machen.

    Letztlich bedeuten diese Feststellungen, dass es dringend angebracht ist, einen Vorsorgebevollmächtigten nur dann zu bestellen, wenn im engen familiären und sozialen Umfeld eine Person vorhanden ist, die bereit und in der Lage ist, die ihr möglicherweise übertragenen Pflichten zu erfüllen und die das uneingeschränkte Vertrauen des Vollmachtgebers verdient.

    Sollte man über eine solche Vertrauensperson nicht verfügen, ist es möglicherweise angebrachter, statt einer Vorsorgevollmacht eine Betreuungsverfügung zu verfassen und dem Vormundschaftsgericht die letztendliche Entscheidung über die Betreuerauswahl und die Überwachung des Betreuers zu überlassen.

    Im Unterschied zum Betreuer, der durch das Betreuungsgericht umfassend beaufsichtigt wird, unterliegt der Bevollmächtigte nur bei der Entscheidung über gefährliche Heilbehandlungen nach § 1904 Abs. 5 BGB und freiheitsentziehende Maßnahmen nach § 1906 Abs. 5 BGB der Genehmigungspflicht des Betreuungsgerichtes.

    Der Betreuer hat demgegenüber auch jährlich über seine Tätigkeit beim Gericht zu berichten und in vielen Fällen die gesamte Vermögensverwaltung offen zu legen

    § 181 BGB verbietet grundsätzlich, dass ein Vertreter Rechtsgeschäfte tätigt, in denen er auf beiden Seiten des Vertrags auftritt, einmal als Vertreter eines anderen und einmal als eigene Person. So ist es einem Betreuer verboten, vom Betreuten etwas zu erwerben oder sich schenken zu lassen.

    In einer Vollmacht ist es hingegen möglich, den Bevollmächtigten vom Verbot solcher In-Sich-Geschäfte zu befreien. Eine solche Befreiung ließe eine Schenkung aus dem Vermögen des Vollmachtgebers an den Bevollmächtigten zu. Soweit es um Grundstücksgeschäfte geht, ist die Befreiung von § 181 BGB nur mit notarieller Beurkundung der Vorsorgevollmacht zulässig.

    Ein Vertrag ist wegen sittenwidriger Kollusion nichtig, wenn ein von den Voraussetzungen des § 181 BGB befreiter Bevollmächtigter seine Vollmacht missbraucht, um mit sich als Geschäftsgegner ein Geschäft zum Nachteil des Vertretenen abzuschließen. Ein solcher Fall liegt auch vor, wenn der Vertreter einen arglosen Untervertreter einschaltet oder er aufgrund seiner Vertretungsmacht einen weiteren, arglosen (Mit) – Vertreter zu dem Geschäft veranlasst und so das Insichgeschäft verschleiert.

    § 1896 Abs. 2 BGB stellt eindeutig klar, dass eine Vollmacht, soweit sie genau so gut wie eine Betreuung ist, vorrangig ist. Hierdurch ist klar festgelegt, dass eine selbst bestimmte Hilfe gegenüber einer staatlich bestimmten Hilfe vorzuziehen ist.

    Indes kann als erstes unklar sein, ob überhaupt eine Vollmacht rechtswirksam zustande gekommen ist. Dies ist z.B. dann strittig, wenn eine Vollmacht, die eigenhändig erteilt wurde, kein Datum enthält oder von dritter Seite die Vermutung aufgestellt wird, dass einem Menschen, der schon krankheitsbedingt beeinträchtigt ist, eine Unterschrift unter eine vorformulierte Vollmachtsurkunde „untergeschoben“ wurde, ohne dass der Betreffende noch verstehen konnte, was er unterschrieben hat.

    Solchen Befürchtungen kann am besten dadurch vorgebeugt werden, dass eine Vollmacht notariell beurkundet wird. Auch eine Unterschriftsbeglaubigung, z.B. durch die Betreuungsbehörde kann helfen, Zweifeln an der Rechtswirksamkeit zu begegnen.

    Nicht selten kommt es vor, dass eine Betreuung durch das Vormundschaftsgericht angeordnet wird und erst danach eine Vollmacht bekannt wird. Nach der Regelung des § 1896 Abs. 2 BGB muss dann geprüft werden, ob die Betreuung wieder aufzuheben ist. Soweit ein Betreuer eine Vorsorgevollmacht auffindet, hat er sie unverzüglich dem Vormundschaftsgericht zu melden (§ 1901a BGB).

    Es muss dann verglichen werden, für welche Aufgaben ein Bevollmächtigter bestellt wurde. Überschneiden sich Vollmacht und Betreueraufgabenkreis, ist grundsätzlich die Betreuung aufzuheben. Sind die Bereiche nur teilweise überschneidend, ist ggf. der Aufgabenkreis des Betreuers auf die Bereiche einzuschränken, die von der Vollmacht nicht umfasst sind.

    Allerdings wird in einer solchen Situation auch festzustellen sein, warum es zur Betreuerbestellung kam und nicht der Bevollmächtigte schon von sich aus zuvor tätig geworden ist. Möglicherweise wusste der Bevollmächtigte gar nichts davon, dass er in einer Vollmacht eingesetzt wurde und ist nicht an der Vollmachtstätigkeit interessiert.

    Vielleicht ist auch die Durchführung des Betreuungsverfahrens ein Hinweis, dass sich der Bevollmächtigte, anders als vom Vollmachtgeber gewünscht, nicht in geeigneter Weise um den Vollmachtgeber kümmert.

    azulfidine jelly rezeptfrei kaufen

    Nach Angaben des National Institute of Mental Health, ist eines der Hauptmerkmale einer bipolaren Einzel impulsives Verhalten. Impulsives Verhalten führt oft zu schade, da es die Durchführung von Aktionen ohne viel Vorbedacht beinhaltet.

    Laut Derek Wood in Mental-Health-Matters.com "Bipolare Störung kann mit niedrigen Serotoninspiegel, die Impulsivität in Verbindung gebracht hat, das. macht einen Menschen anfälliger für liegen in Verbindung gebracht werden." Wenn Sie leben, oder der Umgang mit einer Person, die aus dem geistigen Zustand leidet, nicht überrascht zu entdecken, dass Ihre Liebsten erzählt Lügen in einem Versuch zu vertuschen, impulsiv, bedauerlich Handlungen sein. Am Ende, er ausge keinen anderen Weg, um seine Handlungen zu erklären.

    Die Lügen, die als Folge des bipolaren Zustand gesagt variieren auf einer Fall-zu-Fall-Basis. Einige Lügen sind harmlos und andere können verheerend sein. Wenn Sie jemanden, der Sie denken, als Teil ihrer bipolaren Zustand liegende Unterstützung, sprechen Sie mit ihr über die Lügen sie sagt. Es ist wichtig, einen solchen Chat richtig Zeit, wie Sie wollen nie fangen Ihre Liebsten während einer manischen Episode bei dem Versuch, sich ihm zu nähern etwa liegt er gesagt. Zwanghaftes Lügen behandelbar durch Therapie oder Medikamente. Bipolare Störung ist eine komplexe geistige Zustand und Empathie wird für Ihre Liebsten als je zuvor mehr wichtig zu sein.

    Viele kreative Menschen, sowohl historische und zeitgenössische, haben mit einer bipolaren Störung betroffen ist. Beethoven, Charles Dickens, Sylvia Plath und Lord Byron, wurden als die Störung haben. In der heutigen Zeit hat Schauspieler Richard Dreyfuss offen über seine bipolaren Zustand und die Behandlung unterzog er gesprochen.

    Eine Korrelation kann zwischen einer bipolaren Störung und eine Art von nachdenkliche Persönlichkeit existieren, weil die reflektierende Denkspiralen in die Depression, nach Forscher Paul Verhaeghan des Georgia Institute of Technology. Mihaly Csikszentmihalyi von Claremont Graduate School sagt, dass die Verbindung zwischen der bipolaren Störung und Kreativität könnte aufgrund der Überempfindlichkeit der künstlerischen Persönlichkeit.

    Eine der Stanford University Studie ergab, dass bipolare oder ADHS-Kinder und ihre Eltern bipolaren höher bewertet in einer Testmessung Kreativität, die BWAS Test, als normale Kontrollpersonen. Die Barron-Welsh Art Skala misst Antworten auf verschiedene Bilder im Vergleich zu den Antworten von bekannten Künstlern. Laut dem Artikel 2005 im Journal of Psychiatric Research von Diana I. Simeonova und Kollegen, frühere Studien von kreativen Eltern mit affektiven Störungen und ihre Kinder zeigten ähnliche Ergebnisse.

    Forscher sowie Menschen mit affektiven Störungen, nicht alle einig, ob der bipolaren Störung fördert oder hemmt Kreativität. Das Stanford-Studie fand heraus, dass die Kinder mehr mit einer bipolaren Störung leiden, die weniger kreativ wurden sie. Die Forscher führten dies auf die Auswirkungen der Symptome auf die Leistung. Sie stellten ferner fest, dass 95 Prozent der bipolaren Kinder waren von psychotropen Medikamenten, die für die Verluste in Kreativität berücksichtigt haben kann. Allerdings Schauspielerin Linda Hamilton, der bipolaren Störung für Jahre gehabt hat, betont, dass ihre Behandlung nicht ihre Kreativität als Künstler gehemmt, nach ABC News.

    Bipolare Störung ist mit schweren emotionalen und Verhaltensstörungen. Kreative Menschen mit einer bipolaren Störung kann erhöhtes Selbstmordrisiko Gesicht. Es ist wichtig, sich der Möglichkeit bewusst sein, weil, wie der Stanford University Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften Terrence Ketter in CNN erwähnt, "wie Herzkrankheit stellt sich manchmal zum ersten Mal als tödlichen Herzinfarkt, psychische Erkrankungen stellt sich manchmal das erste Mal, als Selbstmord. "

    Kinder im Schulalter, die von Aufmerksamkeits-Defizit-und Hyperaktivitätsstörung oder einer bipolaren Störung leiden, können nicht gut in einem normalen Schulumgebung funktionieren. Für sie gibt es andere Möglichkeiten. Die US-Bundesregierung fördert Dutzende von Schulen in jedem Staat, die auf die Bedürfnisse von Kindern mit psychischen Störungen zu bieten. Dieser Artikel soll einen kurzen Überblick über diese Schulen, wie sie sind, einen Teil ihrer Leistungen zu gewähren, und stellen Überlegungen, bevor Sie Ihr Kind zu einer dieser Schulen abzuschicken.

    Studierende, die diese Sonderschulen besuchen leiden in der Regel ziemlich schweren Fällen von ADHS oder bipolaren Störung, aber nicht alle Kinder im schulpflichtigen Alter mit diesen Erkrankungen gehen auf Sonderschulen. Viele finden, dass ihre geistige Behinderung ist nicht ernst genug für sie, um aus ihrer Schulsystem zu übertragen. Allerdings gibt es einige Studenten, die diese Schulen besuchen, weil ihre Fälle sind stark genug, dass sie nicht in ihren lokalen Schulsystem funktionieren.

    Das Umfeld an diesen Schulen wird in der Regel locker. Lehrer, in den meisten Fällen, sind sehr freundlich und einladend, um die Studenten, die ermutigt können ihre Lehrer mit dem Vornamen anzurufen. Diese Schulen sind oft sehr klein, mit einer Schülerzahl von 20 bis 40 Kinder. Viele Menschen glauben, dass dies eine ideale Umgebung für Kinder mit psychischen Störungen, wie es beruhigt sie, entspannt sie und hilft ihnen, zu konzentrieren.

    Die Schüler mit ADHS oder bipolarer Störung sind genauso intelligent wie jeder andere Kinder ihres Alters und erwartet, dass sie den gleichen Lehrplan wie Studenten in jede andere Schule zu studieren. Die Studierenden haben die Auswahl von Studierenden ihrer Klassenstufe in einer Regelschule erforderlich Mathematik, Englisch, Naturwissenschaften, Geschichte und Sprachunterricht zu nehmen. Sie werden auch erwartet, dass alle standardisierten Tests bestehen und erhalten ein Diplom, wenn sie ihren Abschluss.

    Die Sonderschulen können sehr hilfreich sein, um Studenten, die bipolare Störung, ADHS oder irgendeine andere Art von Geisteskrankheit leiden. Ein kleiner, entspannte Lernumgebung kann sein, genau das, was der Student braucht, um ihre Ausbildung zu beenden. Darüber hinaus ist psychische Gesundheit Beratung oft an diesen Schulen gegeben. Sie haben oft Psychiater und Berater für Personal und Lehrer sind auch geschult, um ein Auge auf die Kinder zu halten und informieren Geeignete wenn sie glauben, etwas nicht stimmt.

    Während viele Studenten können von den Schulen zugute kommen, ist es nicht die richtige Wahl für alle Kinder mit ADHS, bipolare Störung oder eine andere Form der Geisteskrankheit. Wenn Sie erwägen, eine Schule für psychisch kranke Kind sind, müssen Sie erkennen, dass diese Art der Schule kann nicht die Antwort sein. Diese spezialisierte Ausbildung kann sehr isolieren, wie es reißt das Kind aus seinem Sozialsystem, oft, die er seit vielen Jahren gehabt hat, und bringt ihn in einem ganz neuen Ort. Oft diese Verlagerung kann eine große Belastung für die Studierenden setzen, und kann jede psychische Krankheit hat er sich verschlimmern. Es kann besser sein, um mit dem Problem fertig zu anderen Weg, vielleicht mit Hilfe von Beratung oder Medikamente.

    Depression und Manie: Bipolare Störung ist durch wiederkehrende Stimmungsschwankungen zwischen zwei verschiedenen Stimmung Staaten definiert. Depression in der bipolaren Störung ist nach den gleichen Kriterien für die Hauptdepression abgesehen von bipolarer Manie diagnostiziert. Unter Erhalt einer genauen Diagnose, und die anschließende Behandlung der bipolaren Depression ist jedoch komplizierter als bei Depressionen allein.

    Das Diagnostische und Statistische Manual für Psychische Störungen (DSM) besagt, dass die Symptome der Depression sind offensichtlich fast den ganzen Tag, fast jeden Tag, zwei Wochen lang. Zu den Symptomen gehören eine depressive Stimmung, verminderte Interesse an Aktivitäten, Aufregung, niedrige Energie, Müdigkeit, Gefühl, wertlos, mangelnde Konzentration und Nachdenken über den Tod oder Selbstmordversuch. Darüber hinaus können Menschen mit Depressionen, gewinnen oder verlieren Gewicht, essen mehr oder weniger und schlafen zu viel oder haben eine harte Zeit schlafen.

    Depression bei bipolaren Störungen kann anders als die DSM-Kriterien zu manifestieren. Es gibt verschiedene Arten von bipolaren Störungen und in der Mischtyp, Depressionen und Manie, bei der gleichen Zeit auftreten. Dadurch entsteht ein verwirrendes Bild, wo die Stimmung und das Verhalten spiegelt die geringe Energie der Depression und die hohe Energie der Manie. Depression bei bipolaren Störungen kann Tage, Monate oder die Stimmungsschwankungen können Zyklus schnell. Erwachsene mit Rapid Cycling mindestens vier Episoden pro Jahr. Kinder und Jugendliche mit einer bipolaren Störung kann wie Rapid Cycling, die sowohl Manie und Depression zeigen sich mehrmals im Laufe eines Tages. Das Ergebnis kann ein konstanter Zustand Reizungen oder Rühren in denen es schwierig ist, die Vertiefung zu unterscheiden.

    Mehrere verschiedene Arten von Antidepressiva --- mit unterschiedlichen Arbeitsweisen und möglichen Nebenwirkungen --- sind vorhanden, aber Antidepressiva sind mit Vorsicht zu verwenden, da sie eine Schaukel zur Manie auslösen. Aus diesem Grund, Antidepressiva werden üblicherweise zusammen mit einem Stimmungsstabilisator verwendet. Lithium ist die erste Wahl Stimmungsstabilisator, weil sie eine lange, erfolgreiche Geschichte hat. Wenn die Depression ist mild, kann Lithium das einzige Medikament benötigt wird. Antipsychotischen Medikamenten, wie Abilify, Zyprexa, Risperdal, Geodon und Seroquel, können auch verwendet werden, um die Kontrolle Reizerscheinungen, Wut und Aggression zu helfen.

    Forscher von der University of Colorado getestet die Verwendung von Psychotherapie in 293 Patienten mit bipolarer Störung. Die Ergebnisse, die in der Archiv of General Psychiatry veröffentlicht wurde, festgestellt, dass 64% der Patienten, die Psychotherapie, zusammen mit Medikamenten, hatten höhere und schnellere Wiederfindungsraten. Sie testeten drei Therapien: Familie, kognitive Verhaltens und zwischenmenschlichen und sozialen Rhythmus.

    Familientherapie ist wirksam bei der Familienmitglieder, die Krankheit zu verstehen, lernen, Anzeichen von Stimmungsschwankungen zu erkennen und Wege finden, um ihre Mitglieds mit bipolarer Störung zu unterstützen. Kognitive Verhaltenstherapie konzentriert sich auf das Unterrichten der Person mit einer bipolaren Störung, wie man negative Denkmuster und Fehleinschätzungen zu erkennen, sehen, ihre Wirkung auf das Verhalten, und lernen Sie neue Wege, um fertig zu werden. Zwischenmenschlichen und sozialen Rhythmus-Therapie lehrt, wie man zu stabilisieren normalen Schlaf / Wach-Zyklen und eine bessere Verwaltung Beziehungen.

    Bipolare Störung kann nicht geheilt werden, aber Symptome der Depression kann durch ein Behandlungsprogramm, das Festhalten an einer Medikationsplan, Therapie, Pflege der täglichen Routine, und die Liebe zu einem gesunden Lebensstil gehört verwaltet werden. Ein tägliches Tagebuch von Stimmungen, Verhalten und Veranstaltungen ist ein wichtiges Instrument. Es kann benutzt werden, um Informationen über die Stimmung Episoden, die im Laufe der Zeit in Vergessenheit geraten kann und hilft, Trigger, die einen Stimmungsumschwung verursachen identifizieren zu verfolgen. Lebensstil --- gesunde Ernährung, Bewegung, Vermeidung von Alkohol und Drogen --- sind ebenfalls wichtige Faktoren, da sie zu stabilisieren Stimmung und sorgen für Self-Care sogar durch starke Stimmungsschwankungen bei Grundversorgung anderweitig ignoriert.

    Auch "Anfallsleiden," Epilepsie ist eine Erkrankung, die in Anfällen, die sowohl geistige und körperliche Funktionen beeinflusst führt.

    Bipolare Störung ist eine affektive Störung durch Zeiten extremer Depression im Wechsel mit Perioden von manisch-Aktivitäten, einschließlich Unruhe, Schlaflosigkeit, und überschüssige Energie markiert.

    Affektive Störungen in diejenigen, die an Epilepsie leiden, kann durch physikalische Faktoren, Medikamente oder andere Ursachen haben.

    Epilepsie zu Hirnverletzung, verwandte, wie eine Kopfverletzung, Infektion, Schlaganfall oder einen Tumor kann auch Einfluss auf die Stimmung, was zu Störungen der Stimmung.

    Medikamente genommen, um die Symptome der Epilepsie zu lindern kann für bipolare und anderen affektiven Störungen verantwortlich sein, wie einige dieser Medikamente haben mit Depressionen in Verbindung gebracht.

    Leben mit Epilepsie kann zu Stimmungsschwankungen führen, da bei der Frustration durch die Beschränkungen auf diejenigen, die Anfälle, wie nicht in der Lage zu fahren oder Arbeit leiden platziert verursacht und von der Aussicht, Krampfanfälle.

    Diät-Pillen in der Regel nicht geeignet sind für jemanden mit einer bipolaren Störung. Die meisten Diät-Pillen enthalten Stimulanzien als Zutat, die auf eine Person, die Gewichtszunahme aufgrund der bipolaren Medikamente anspricht (siehe Referenz 1). Auch wenn die ein Diät-Pille, die Gewichtszunahme entgegenzuwirken ist verlockend, Stimulanzien rührt Symptome mit der bipolaren Störung. Zutaten in Diät-Pillen auch bei Behandlungsmethoden wie Medikamente in Konflikt geraten. Der beste Plan für eine Person mit einer bipolaren Störung ist eine natürliche, pillenfreien Methode, die auf die gesamte Routine beiträgt.

    Zusätzlich zu verändern Stimmungen, Stimulanzien auch Einfluss auf die Wirksamkeit der Medikamente, die bipolare Leute nehmen, um die Symptome (Siehe Referenz 2) kontrollieren. Koffein oder koffeinhaltige Zutaten wie grünem Tee sind die häufigsten Komponenten von Diät-Pillen, die das Potenzial, um die positiven Auswirkungen der Medikamente ruinieren., Natürliche Stimulanzien in Diät-Pillen gefunden haben jedoch die gleiche schädliche Wirkung auf Menschen mit bipolarer Störung. Suchen Sie nach Namen wie Guarana oder Ephedrin; beide dieselbe negative Auswirkungen auf die bipolare Störung Symptome als Koffein.

    aleve kaufen ausland